AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Internationale Airshow Dinslaken 2007

von Torsten Mörke und Stefan Schmoll

Ali Ötztürk posiert gerne für ein Foto vor seiner Purple Violet.
Angetrieben wird die Purple Violet von einem 400PS starken Lycoming AEIO-540 Motor. Die Zelle ist für Belastungen bis +-10G ausgelegt, wobei Ali nach eigener Aussage jedoch "nur" bis +9,5G nd -5G fliegt.
Nachdem er seine Purple Violet weiter modifiziert hat (größerer Ruderausschlag und neue Cockpitverglasung), hat Ali auch sein Flugprogramm um neue spektakuläre Flugmanöver bereichern können.
Zum Schluss der Vorstellung gab es noch einen kleine "Bournout" auf dem Taxiway, bei dem der Rauchgenerator noch einmal auf Hochtouren lief. Verwendet wird hier übrigens umweltfreundliches Pflanzenöl. Alis Kommentar: "Damit kannst du auch kochen".
Natürlich gab es auch einige Vorführungen mit verschiedenen Extra 300, die hier in Dinslaken gefertigt werden.
Der Wolf im Schaafspelz: Eigentlich ist die Extra 500 nicht als Kunstflugzeug gedacht, durch die eindrucksvolle Vorführung ihres Konstrukteurs Walter Extra hat sie sich jedoch Ihren Platz hier verdient.
Peggy Krainz heißt die Dame, die hier kopfüber auf der Tragfläche einer Boeing Stearman steht. Sie gehört seit 1999 zum Kreis der Wing Walker und ist seitdem bei Flugshows in ganz Europa zu sehen.
Geflogen wird mit der Boeing Stearman, die durch einen 450PS starken Pratt & Whitney Sternmotor angetrieben wird. Die 1943 gebaute Maschine ist voll Kunstflugtauglich und verfügt über eine Rauchanlage.
Wie schon im letzten Jahr zeigte Günter Zimmer erstklassige Kunstflugmanöver mit seiner Hughes 500c. Er ist einer der wenigen Piloten die auch den Looping mit einem Hubschrauber beherrschen.
In Deutschland sind mehrere Aermacchi SF-260 als Privatflugzeuge zugelassen (und werden als solche geflogen). Ralf Niebergall zeigt in der Saison allerdings, dass man mit dem Trainer auch waschechten Kunstflug hinlegen kann. In der Szene ist er bekannt wie ein bunter Hund. Wenn Sie wissen möchten, wo er als nächstes auftaucht, empfehlen wir seine Homepage www.mr-marchetti.de
Die Royal Jordanien Falcons wurden von König Hussein 1978 gegründet um international für das Königreich Jordanien zu werben. Nachdem sie zunächst mit Maschinen vom Typ Pitts Special S-2A flogen, wurde 1992 auf die Extra 300 gewechselt.
Leider hat das Wetter bei beiden Vorführungen (Samstag und Sonntag) nicht mitgespielt. Regen gab es glücklicherweise nicht, jedoch fand das Programm durchgehend vor wolkenverhangendem Himmel statt.
Natürlich gehören auch spektakuläre Flugmanöver wie dieser "Cross" in das Programm der RJF.
Während Ihres Aufenthalts in Dinslaken waren die Flugzeuge der RJF in den Hallen der Fimra Extra Flugzeugbau untergestellt, wo Sie für die Öffentlichkeit nicht zugänglich waren.
Die Royal Jordanian Falcons vor Ihren Maschinen, die noch in den Hallen der Extra Flugzeugbau abgestellt sind, kurz vor Ihrer Vorführung am Samstag Nachmittag.
Das hintere Cockpit der zweisitzigen Extra 300s ist der Arbeitsplatz des Piloten.

Hier geht's zurück zu   >>>Teil 1

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]