AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Duxford, September Airshow 2004

- ein Bericht von Gerhard Schmid und Hartmut Seidel -

 

Die erstklassigen Airshows auf dem historischen Flugplatz von Duxford in England dürften jedem AirVenture-Leser wohlbekannt sein, da wir ja regelmäßig hierüber berichten. Vor allem die weltberühmte Flying Legends Airshow in Duxford ist immer ein absolutes Highlight während jeder Airshowsaison, da man wohl nirgendwo sonst in Europa derart viele Warbirds aus dem Zweiten Weltkrieg in einem sehr actionreichen Flugprogramm gezeigt bekommt ! So sind auch wir regelmäßig im Juli bei der Flying Legends Airshow in Duxford dabei und Sie können bei uns etliche große Fotoberichte über diese jährliche Super-Airshow bewundern !

Vielleicht nicht so bekannt ist die Tatsache, daß Flying Legends nicht die einzige große Airshow in Duxford ist. Jedes Jahr werden in Duxford mindestens vier große Airshows veranstaltet ! Zusätzlich zu der Flying Legends Air Show im Juli gibt es jeweils noch im Frühjahr eine Airshow in Duxford, die meistens im Mai stattfindet. Außerdem wäre da noch die "Autumn Air Show" zu nennen, welche wie der Name schon sagt im Herbst stattfindet, normalerweise im Oktober. Und die vierte jährliche große Airshow in Duxford findet im allgemeinen im September statt. Diese Airshow heißt ganz offiziell "Duxford Air Show" und fand im Jahre 2004 am Wochenende des 4. und 5. September statt.

Logo
Wir vom AirVenture-Team sind große Fans von England, von Duxford und dem dortigen Imperial War Museum, sowie von den auf dem Flugplatz von Duxford ansässigen Organisationen wie der Fighter Collection, der Old Flying Machine Company und der Aircraft Restoration Company, die mit viel Leidenschaft und Begeisterung historische Flugzeuge restaurieren und flugfähig erhalten und ihre Maschinen bei vielen Airshows dem interessierten Publikum im Flug zeigen. Wir hatten uns deswegen entschlossen, im Jahre 2004 zusätzlich zu der Flying Legends Air Show auch die Duxford 2004 Airshow am 4. und 5. September zu besuchen, um unseren Lesern auch einen interessanten Bericht über eine weitere der berühmten jährlichen Airshows von Duxford liefern zu können. Wir haben bei herrlichem Wetter eine sehr gute Airshow bewundert, bei der ein vielseitiges Flugprogramm mit Warbirds, Jets, Kunstflug und Hubschraubern geboten wurde ! Sehen Sie hier nun unseren Bericht :
Teil 1 : Jet-Displays
Teil 2 : Warbird-Displays (folgt)
Teil 3 : Hubschrauber, Wingwalking und              Static Displays (folgt)
Jet Provost

Jet Provost

Im Flugprogramm der Duxford 2004 Air Show wurden insgesamt drei sehr interessante historische Jets gezeigt. So zum Beispiel diese Hunting-Percival Jet Provost T Mk 1. Es wurden nur 11 Maschinen von dieser ausserordentlich seltenen Version der Jet Provost gebaut. Von den in mehreren hundert Exemplaren hergestellten Maschinen der späteren Jet Provost-Versionen unterscheidet sich die T Mk 1 vor allem durch ihr sehr hochbeiniges Fahrwerk und das mit vielen Streben versehene Cockpit. Die Maschine gehört zur Sammlung der Kennet Aviation und wurde in Duxford von Phil Shaw vorgeflogen, dem Flächenflugzeug-Chefpiloten von Kennet Aviation.
Nimrod An den Flugvorführungen der Duxford 2004 Air Show hat sich auch die Royal Air Force mit einer großen Zahl von Maschinen beteiligt. Hier zu sehen der Seefernaufklärer und U-Boot-Jäger British Aerospace Nimrod.
Tornado Ebenfalls bei der Duxford 2004 Air Show im Flugprogramm zu sehen war dieser Panavia Tornado GR 4 Jagdbomber der Royal Air Force No 15 Squadron.
Sabre

Sabre

Diese North American F-86 A Sabre wird von der Golden Apple Operations Ltd in Zusammenarbeit mit der Aircraft Restoration Company ( ARC ) betrieben, die in Duxford ansässig ist. Bei der Duxford 2004 Airshow wurde die Sabre von Cliff Spink vorgeflogen, der nicht nur für die Golden Apple Operations fliegt, sondern auch einer der Piloten der ebenfalls in Duxford beheimateten Old Flying Machine Company ist.
Jaguar Solo-Displays mit einer SEPECAT Jaguar wurden mit einer Maschine der Royal Air Force No 16 Squadron gezeigt. Etliche der am Flugprogramm der Duxford 2004 Air Show beteiligten Maschinen, darunter auch Tornado und Jaguar, konnten während der Airshow nicht vom Flugplatz Duxford aus operieren und sind daher zur Durchführung ihrer Flugvorführungen vom nahegelegenen Cambridge Airport aus gestartet und anschließend auch wieder dorthin zurückgekehrt.
Hawk

Hawk

Flight Lieutenant Dave Harvey zeigte während der Duxford 2004 Air Show Solo Displays mit einer British Aerospace Hawk T Mk 1 A. Die Maschine gehört zu der auf dem Royal Air Force Fliegerhorst Leeming in North Yorkshire stationierten No 100 Squadron. Diese Einheit ist mit 18 Hawk T Mk 1 A ausgerüstet und hat ein vielfältiges Aufgabengebiet. So fliegt die No 100 Squadron unter anderem auch sogenannte "Aggressor"-Einsätze. Das bedeutet, daß die Maschinen beispielsweise im Rahmen von großen militärischen Manövern angreifende feindliche Flugzeuge darstellen müssen. Eine weitere wichtige Aufgabe der No 100 Squadron ist das Fortgeschrittenen-Training für angehende Tornado-Waffensystemoffiziere.
T-33

T-33

Der dritte historische Jet im Flugprogramm der Duxford 2004 Air Show war diese Canadair CT-133 Silver Star. Es handelt sich hierbei um einen kanadischen Lizenzbau des berühmten amerikanischen Trainers Lockheed T-33. Auch diese interessante Maschine wird von der Golden Apple Operations Ltd betrieben. Aufgrund einer besonderen Genehmigung der kanadischen Regierung hat dieses Flugzeug heute wieder den gleichen Anstrich und die gleichen Kennzeichen wie zu der Zeit, als die Maschine noch bei den kanadischen Luftstreitkräften im Dienst gestanden hat ( die damalige Bezeichnung der kanadischen Luftwaffe war "Royal Canadian Air Force", = RCAF ) .
Red Arrows Das weltberühmte Red Arrows-Kunstflugteam der Royal Air Force war bei der Duxford 2004 Air Show nur am Sonntag dem 5. September zu sehen. Am selben Wochenende wie die Airshow in Duxford hat in Payerne in der Schweiz auch die große Flugshow "Air 04" stattgefunden, an der die Red Arrows ebenfalls teilgenommen haben. So sind die Red Arrows dann am Sonntagmorgen erst von Payerne aus zu ihrer Heimatbasis Scampton in England zurückgeflogen, um dann am Nachmittag ihre Vorführung in Duxford zeigen zu können.
F-86 und CT-133

T-33

Bevor die Piloten der North American F-86 A Sabre und der Canadair CT- 133 Silver Star bei der Duxford 2004 Air Show ihre Solo-Displays zeigten, haben sie mit ihren Maschinen erst noch ein paar sehr schöne Formations-Vorbeiflüge durchgeführt.
Red Arrows Die Red Arrows fliegen ihre erstklassigen Formations-Kunstflugvorführungen mit 9 Maschinen vom Typ British Aerospace Hawk. Hier sind die Red Arrows in der Formation "Concorde" zu sehen.
Red Arrows Neben atemberaubenden Begegnungsmanövern von Solo-Maschinen enthalten die Red Arrows-Flugvorführungen auch ein sehr eindrucksvolles Tunnel-Manöver, bei dem fünf Maschinen einen Tunnel bilden, der von einer sechsten Maschine, die aus der Gegenrichtung kommt, duchflogen wird.
Boeing 757

Boeing 757

Das Flugprogramm der Duxford 2004 Air Show war ausserordentlich vielseitig ! So konnte man zusätzlich zu den drei historischen Jets mit der Vorführung dieser Boeing 757 auch eine sehr moderne Maschine im Flug bewundern. Während die meisten der bis jetzt über 1.000 gebauten Boeing 757 als Passagierflugzeuge eingesetzt werden, handelt es sich bei der von Captain Paul Doust und Captain John Bellamy in Duxford gezeigten Boeing 757 um eine Frachtmaschine der DHL, die eine beträchtliche Zahl von Boeing 757 Frachtern betreibt.
Sea King

Sea King

Wie schon erwähnt konnten während der Duxford 2004 Air Show einige der am Flugprogramm beteiligten Maschinen nicht von Duxford selbst aus operieren, sondern mussten für ihre Vorführungen vom Cambridge Airport aus starten und anschließend dort auch wieder landen. Für die Besatzungen dieser Maschinen ( zum Beispiel Tornado und Jaguar ) hatte die Royal Navy mit diesem Hubschrauber vom Typ Westland Sea King HC 4 einen "Taxi-Service" eingerichtet, der die Crews vom Airshowgelände in Duxford zum Cambridge Airport hinflog und sie nach der Durchführung ihrer jeweiligen Flugvorführungen von dort auch wieder nach Duxford zurückgebracht hat.
Hier geht's in Kürze weiter zu   >>>Teil 2
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]