AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Flying Legends, Duxford 2018

Airshow Teil 2

Schon seit einigen Jahren können bei Flying Legends dank neuer Restaurationen Flugzeuge aus der Zeit der Luftschlacht um England gezeigt werden. Aber in diesem Jahr gab es dazu noch ein weiteres Highlight, und das häng mit einem Film zusammen, der vor 50 Jahren auch hier in Duxford gedreht worden ist. Denn der Flugplatz spielte auch schon bei der Luftschlacht um England eine wichtige Rolle...

Vier Buchons - wovon drei erst kürzlich aus ihrem langen Dornröschenschlaf geweckt wurden - haben das Flugfeld angegriffen und wurden erfolgreich von drei Spitfire verjagt. Dazu erklang die eingängige Musik des berühmten Fliegerfilms aus den Lautsprechern und mit einem Blick nach hinten erkannte der Fan, dass er in inmitten der originalen Filmkulisse stand. Es war ein wahrer Gänsehautmoment, denn alle beteiligten Flugzeuge flogen auch vor 5 Jahrzehnten im Film mit!

Teil 2
Hawker Hurricane und Bristol Blenheim waren 1940 gemeinsam mit Supermarine Spitfire hier in Duxford stationiert. Übrigens endet Duxford ja nicht an der Straße. Wo man derzeit anlässlich der Shows parkt, ist die unbekannte "Nordseite" des historischen RAF Stützpunktes. Und auch diese Seite hat Einiges zu bieten  https://museumcrush.org/exploring-the-wwii-airbase-at-imperial-war-museum-duxford/
Noch immer ist die Spitfire der Star der Massen, aber eigentlich war die Hawker Hurricane während der Luftschlacht um England das wichtigere Flugzeug. In den letzten Jahren wurde endlich mehr Exemplare flugfähig restauriert. Und so waren auch bei Flying Legends 2018 vier fliegende Hurricane bei der Show vertreten.
Die weltweit einzige fliegende Bristol Blenheim hat eine lange Geschichte hinter sich, seit sie sich im Mai 1987 erstmals in die Luft erbob. Infos zu dem einzigartigen Flugzeug finden Sie hier  http://blenheimsociety.com/
Nach zwei Unfällen (1987 und 2003) hat man die G-BPIV bis 2014 erneut restauriert. Und das Team konnte man eine Nase der historischen Blenheim MK.I organisieren, und so wurde aus der kanadischen Bolingbroke nach vielen Jahren endlich eine originalgetreue Maschine aus der Zeit der Luftschlacht um England.

Vor einigen Jahren war es noch Wunschdenken bei Flying Legends. Die einzige fliegende Bristol Blenheim wird von Spitfire Mk.! eskortiert - und die Zeit dreht sich um fast 80 Jahre zurück.

Eine wahrlich eindrucksvolle Formation!
Die Spitfire Mk.Ia N3200 wurde 1939 gebaut und wurde bei der 19 Squadron hier in Duxford eingesetzt. Im Mai 1940 machte sie eine Bauchlandung an der französischen Atlantikküste und wurde zurückgelassen. Die Überreste wurden 1986 geborgen - lange eingelagert - und schließlich bis 2014 hier in Duxford restauriert. Seit 2014 fliegt sie als G-CFGJ in ihren originalen Farben aus der Zeit der Battle of Britain.
Die Hawker Hurricane P2902 wurde 1939 gebaut und wurde im Mai 1940 bei Dünkirchen abgeschossen. Die Überreste wurden 1988 geborgen und bildeten die Basis für eine Restauration, die zwischen 1994 und 2016 von http://hawkerrestorations.co.uk/ ausgeführt wurde. Seitdem fliegt sie als G-ROBT in ihrer originalen Lackierung von 1940.
WAS für eine Ansicht. Erstmals seit 50 Jahren sind in Duxford vier HISPANO zu sehen, und drei von ihnen fristeten bis vor Kurzem noch ein trauriges - zerlegtes - Dasein in einem staubigen Lager in Texas
Drei der 15 Spitfire stiegen in der "Battle of Britain" Sequenz in den Himmel über auf, um die Angreifer erfolgreich zu verteidigen.
Absoluter Star war für mich die weltweit einzige echte erhaltene doppelsitzige Messerschmitt 109 - gebaut 1954 bei HISPANO. Eigentlich verfügt sie über eine "Blasenhaube". Aber aus Gründen der Flugsicherheit wurde sie jetzt gegen diese Ausführung getauscht. Sie steht übrigens derzeit zum Verkauf ? ebenso wie der Doppelsitzer aus Usedom?
Alarmstart der Messerschmitts in Duxford - kurz darauf folgten die "Verteidiger" in Form der drei Spitfire, während im Hintergrund die Marschmusik des Films eingespielt wurde.
Die Spitfire Mk. Ia AR213 (G-AIST) hat einen langen Weg als Warbird hinter sich, seit sie 1947 nach ihrer Aussonderung für 10 GBP von Allen Wheeler gekauft worden ist. Im Film flog sie mit verschiedenen Kennungen, bevor sie ab 1974 durchgehend wieder als AR213 flog und zu den ersten privaten britischen Warbirds gehörte. Ihr jetziger Eigner lackierte sie neu als "P7308 / XR D".
Die Spitfire Mk.Vb EP120 fristete ihr Dasein als Gate Guard auf diversen Flugplätzen, bevor sie von der Filmcrew als statisches Exemplar genutzt worden ist. Danach ging sie wieder an die RAF. 1993 wurde sie von der Fighter Collection erworben und restauriert. Heute ist sie als G-LFVB zugelassen und ist hier in Duxford stationiert.
Die Mk.IX MH434 wurde 1956 nach ihrer Ausmusterung in Belgien als Zieldarsteller genutzt und 1963 von Tim Davies gekauft, der sie als G-ASJV zugelassen hat und in ziviler Lackierung flog. Bereits Anfang der siebziger Jahre kam sie hier nach Duxford und fliegt hier seit nunmehr mehr als vier Jahrzehnten. Betrieben wird sie seit 1983 von der http://www.old-flying-machine-company.co.uk/
Nachdem die Spitfire erfolgreich die Messerschmitts verjagten und sicher gelandet sind... bretterten selbige zu einem letzten Überflug in enger Formation über den Platz. Es war wahrlich ein würdiges Spektakel für alle Fans dieses berühmten Films.
Die bereits erwähnte G-AWHC ist der weltweit einmalige originale Doppelsitzer und startete am 24.11.17 mit Richard Grace am Steuer zu ihrem ersten Flug seit fast fünf Jahrzehnten. http://airleasing.co.uk/ hat sich in kurzer zeit zu einer der Topadresse im europäischen Warbirdbusiness entwickelt.
Am 3 Mai diesen Jahres startete Richard in der G-AWHM am Flugplatz Sywell zum erneuten Erstflug. Auch sie ist in den Farben des "Battle of Britain" Films lackiert.

Nur zwei Wochen vor der Show - am 28. Juni - fand schließlich der Erstflug der G-AWHH statt. Im Film flog sie als "rote 4". Jetzt hat sich Air Leasing für den Anstrich entschieden, der einer Me 109 F-4 "weiße 9" entspricht, welche von der 7/JG 52 im Herbst 1941 an der Ostfront eingesetzt wurde.

Seit rund 20 Jahren fliegt die G-AWHK in Großbritannien und hat seitdem zahlreiche unterschiedliche Lackierungen getragen sowie  in einigen Filmen mitgespielt (darunter "Dunkirk" aus 2017). Ganz frisch ist die neue "alte" Lackierung als "gelbe 10" vom historischen Battle of Britain Film.
Hier geht's in Kürze weiter zu >>>Teil 3
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]