AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Oldtimertreffen Hahnweide 2007 - Klassiker II

- von Stefan Schmoll -

Die weit verbreiteten Piper Typen stellten wie in jedem Jahr die größte Gruppe des Teilnehmerfeldes auf der Hahnweide. Aber natürlich waren auch viele andere Flugzeugtypen aus den fünfziger und sechziger Jahren vertreten. Erstmals nahm mit Walter Eichhorns Aero 29 ein Düsenflugzeug am Flugprogramm teil. Dieser "Bruch" mit den bisherigen Regeln nährt bei vielen Fans natürlich die Hoffnung, dass es das Organisationsteam irgendwann schaffen wird, die Messerschmitt 262 aus Manching zu präsentieren. Bis es soweit ist, genießen Sie einfach die propellergetriebenen Klassiker aus der Nachkriegszeit.

NEIN, keine Piper Cub! Die ab 1946 gebaute Aeronca AC-11 Chief war ein Touringflugzeug für den zivilen Markt und wurde zwischen 1946 und 1950 in Dayton/Ohio produziert. Die Sitze sind nebeneinander angeordnet, was der Kommunikation zwischen Pilot und Passagier natürlich förderlich ist.

Parallel zur AC-11 Chief wurde die AC-7 Champion gebaut. Der augenfälligste Unterschied war die Tandemanordnung in der Kabine. Ansonsten waren die Maschinen zu etwa 80% baugleich, was die Produktion natürlich enorm vereinfachte.
Die Piper J-3/L-4 Cub gehört gemeinsam mit der später produzierten Pa-18 Super Cub zur erfolgreichsten Flugzeugfamilie aller Zeiten. Mehr als 40.000 Maschinen wurden in den vergangenen Jahrzehnten produziert.
Die Piper Pa-15 Vagabond war das erste nach dem Krieg konstruierte Flugzeug der Piper Aircraft Corporation. Viele Bauteile wurden von der Piper Super Cub übernommen. Im Rumpf befinden sich allerdings nebeneinander liegende Sitze. Die G-CCEE gehört Ian Callier aus Großbritannien.

Seit Mai 2007 ist Bernd Axenbeck der stolze Besitzer von Deutschlands einziger Max-Holste Broussard. Der Hochdecker aus dem Jahr 1960 wurde ursprünglich für die französischen Streitkräfte produziert. Wenn Sie einmal mit diesem außergewöhnlichen Flugzeug fliegen möchten, finden Sie die Info hier: http://buschflieger.eu/index.html

Auch im hinteren Teil der Hahnweide Flugzeugstellplätze finden sich echte Schätze. Aus Schweden ist die seltene Stinson 108 Voyager SE-BIT angereist.

Die Dornier Do 27 war das erste in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg produzierte Motorflugzeug. Die D-EGAO mit der Seriennummer 2200 lief als letztes Exemplar vom Band. Eine sehr gute Homepage mit vielen Informatioenen rund um den Typ haben deren Eigentümer aufgebaut: http://www.do27.com

So kennen wir die Dornier: Lackiert in den Farben der Heeresflieger schwebt die D-EEPN zur Landung ein. Nachdem viele der Maschinen nach der Ausmusterung über viele Jahre als Schleppflugzeug und Fallschirmspringerabsetzer verheizt worden sind, werden jetzt mehr und mehr Exemplare wunderschön restauriert.

Christian Utters Globe Swift ist eine blank polierte Rarität in Europa. Von dem schnittigen und extrem modern anmutenden Doppelsitzer wurden zwischen 1946 und 1951 etwa 1000 Maschinen produziert.
Die Scheibe Motorspatz D-KECU wurde nicht umsonst bei den Segelfliegern geparkt. Schließlich wurde der Rumpf vom Segelflugzeug Scheibe L-Spatz übernommen. Ab 1957 wurden insgesamt 46 Maschinen dieses frühen Motorseglers produziert.
Während die de Havilland Canada DHC.1 Chipmunk in England noch fast auf jedem Flugplatz beheimatet ist, ist die D-ELLY in Deutschland eine echte Rarität. In den Anfangsjahren der Lufthansa wurde der Typ zur Pilotenschulung eingesetzt.
Ebenso wie die Chipmunk wurde die SAAB Safir bei der Lufthansa zur Schulung eingesetzt. Derzeit ist die in Bremen beheimatete D-EBED Deutschlands einzige Saab Safir.
Die Konstruktion der Bölkow 207 geht auf die bereits 1938 in Böblingen konstruierte Klemm 107 zurück. Somit bildet dieses Muster sowohl den Höhepunkt der deutschen Leichtflugzeuge der dreißiger Jahre als auch den Beginn der zivilen Motorflugzeugproduktion im Nachkriegsdeutschland ab.
Nicht nur die Lufthansa leistet sich eine Stiftung mit historischen Flugzeugen. Auch der in Düsseldorf beheimatete Ferienflieger LTU hat seit zwei Jahren die historische de Havilland DH-104 Dove im Einsatz. http://www.ltu-classic.de
Die französischen Reiseflugzeuge aus dem Hause Jodel bestechen durch ihre auffälligen Knickflügel. Unter den anwesenden Maschinen war auch die hier gezeigte D.117A D-EDTK von Andreas Elsner, die in Haßfurt stationiert ist.
Natürlich sind auf jedem Oldtimertreffen auch immer mehrere der großen Antonow Doppeldecker vertreten. Die D-FWJM war während der diesjährigen Veranstaltung im Rundflugdauereinsatz.
Eine weitere Zlin 526 ist die am Platz beheimatete Maschine von Klaus Lenhart. Er zeigte eindrucksvoll, dass sich die Maschine noch immer sehr gut als Kunstflugzeug behaupten kann.
Seit einigen Jahren findet auch die Yak 18T in Westeuropa immer mehr Anhänger. Die Ursprünge des Viersitzers gehen auf die ersten Yak 18 aus dem Jahr 1947 zurück. 1967 wurde dann die komplett überarbeitete Yak 18T als Reiseflugzeug erstmals vorgestellt.
Die Zahl der noch flugfähigen historischen Hubschrauber in Europa kann man wohl an einer Hand abzählen. Seit Jahren fliegt die D-HAUG als Traditionsmaschine bei http://www.meravo.de aus Oedheim und beeindruckt das Publikum jeder Veranstaltung.
Die Piper Pa-25 Pawnee wurde in den sechziger und siebziger Jahren als Landwirtschaftsflugzeug für Sprüheinsätze gebaut. Beliebt ist der in Europa seltene Einsitzer auch als Schleppmaschine für Segelfugzeuge.

Über die Hirth HI-27 Acrostar von Helmut Fendt aus Braunschweig findet man selbst im Internet kaum Informationen. Der elegante Typ aus dem Jahr 1970 konnte sich gegen die französischen, tschechischen und russischen Kunstflugzeuge leider nicht durchsetzen.

Eine echte Premiere für die Hahnweide: Erstmals nahm mit der Aero L-29 von Walter Eichhorn ein Jet an den Flugdarbietungen teil - und das auch noch in perfekter Formation mit Toni´s Harvard.
Hier geht's weiter zu >>>Teil 4
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]