AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

E-Mail

Flugtag Hilzingen 2002

- ein Leserbericht von Damian Güttner -

Regelmäßig alle zwei Jahre findet auf dem kleinen Flugplatz Hilzingen bei Singen ein Oldtimerflugtag statt. Am 14. und 15. September war es wieder so weit. Bereits am Freitag vor der Veranstaltung konnte die Ankunft verschiedener Teilnehmer beobachtet werden. Leider konnte am Samstag aufgrund des schlechten Wetters nicht das komplette Flugprogramm dargeboten werden. Der bekannte französische Warbirdpilot Eric Goujon hat die F-4U4 Corsair aus La Ferte Alais nach Hilzingen gebracht. Max Vogelsang und sein Pilotenkollege, ein Arzt, haben die bekannte P-51D Mustang "Double Trouble Two" sowie die seltene und einzige flugfähige Morane-Saulnier MS 406 nach Hilzingen gebracht und auch am Sonntag vorgeflogen. Zum ersten mal war auch die seltene Altenrhein C-3603 aus der Schweiz in Hilzingen zu Gast. Diese Maschine ist im Orginalzustand, sie hat noch das orginale Hispano-Suiza Kolbentriebwerk, im Gegensatz zu der Museumsmaschine aus Speyer, die von einer Propellerturbine angetrieben wird. Ausserdem waren noch zwei Boenig Stearman da, eine de Havilland Tiger Moth, mehrere Stampe-Doppeldecker, zwei Dornier Do 27 und noch einige Gäste mehr. Was in Hilzingen natürlich nicht fehlen darf, ist der Pitts Special Kunstflug-Doppeldecker. Dieses Jahr mußten die Besucher leider auf den gewohnten Anblick der gemütlichen Ju 52 "Tante Ju" verzichten.

Am Sonntag Morgen um 8.30 Uhr wurden die Eingangstore geöffnet und kurz darauf zur Überraschung der neugierigen Fans auch das Flugplatzvorfeld, so daß man um die Maschinen herumgehen und aus jeder Perspektive gute Fotos machen konnte. Leider begann es schon nach kurzer Zeit wieder zu regnen, aber zum Glück nur für ca. 15 min. bis die Sonne letztlich den Kampf gegen die Regenwolken für sich entscheiden konnte. In der Folge fanden schöne Flugvorführungen der F-4 Corsair, P-51D Mustang, MS 406 und etlichen Doppeldeckern statt, Kunstflugvorführungen mit der Pitts, Segelflugzeugen und auch von einem ungarischen Team mit ihren Su 26. Am Sonntag Nachmittag kam sogar noch eine OV-10 Bronco aus Frankreich zu Besuch. Regen Gebrauch machten die Aishowbesucher von der Mitfluggelegenheit in einem Bell Jet Ranger Helikopter. Wie das in Hilzingen üblich ist, wurde auch dieses Jahr für gute Bewirtung in einem Hangar gesorgt, Snacks und mehr wurden auch an den zahlreich vorhandenen Buden geboten.

Die Fliegergruppe Hilzingen hat einmal mehr einen schönen Flugtag organisiert, das teilweise schlechte Wetter konnte den zahlreichen Besuchern die Freude an den tollen Maschinen und Vorführungen nicht vermiesen.

update.gif (393 Byte)   Der nächste Flugtag in Hilzingen findet statt am 18./19. September 2004.

Morane 406 Max Vogelsang brachte die äußerst seltene Morane 406 nach Hilzingen. Die J-143 ist die einzige flugfähige Maschine dieses Typs.
Morane 406 Die Landeklappen der Morane 406 sind als Spreizklappen ausgelegt. Dabei bleibt die Oberseite des Flügels unverändert, die untere Hinterkante klappt hingegen nach unten.
Morane 406 Sieht etwas pummelig aus, ist aber ein Jagdflugzeug. Nachdem die Schweiz 1939 zwei Morane 406 von Frankreich erworben und gestestet hatte, begann der Lizenzbau.
C 3603 Die C-3603 in Originalzustand. Gebaut wurde diese Maschine 1942 von den Firmen Eidgenössische  Flugzeugwerke Emmen und Doflug Altenrhein Pilatus AG Stans. Sie ist weltweit das einzige flugfähige Exemplar.
Morane 406 Bis 1940 wurden 72 Maschinen gebaut. Als Antrieb diente ein Hispano Suiza Moor mit 860 PS. Anschließend wurden 289 Maschinen mit dem 1000 PS starken Hispano Suiza HS-51-12Y gebaut.
Raritäten Morane 406 und C-3606. In hervorragend restauriertem Zustand bleiben uns diese letzten flugfähigen Maschinen dieses Typs hoffentlich noch lange erhalten.
Morane 406 Von 1994-2000 wurde bei Max Vogelsang's MSW Aviation aus den Überresten dreier Moranes die J-143 zusammengebaut. 12.000 Arbeitsstunden waren bis zum Erstflug nötig.
Corsair Immer wieder eine imposante Erscheinung: Die von vielen Europäischen Flugtagen bekannte Chance Vought F-4U Corsair, geflogen von Eric Goujon.
Morane 406 Hier ein Blick in das Cockpit der Morane 406. Neben der Me-109 war die Morane der Standardjäger der Schweizer Luftwaffe. Neben Luftkämpfen mit Deutschen Jagdfliegern mußten Morane-Piloten auch des öfteren Bomber der USAAF zur Landung zwingen, die illegal in den Schweizer Luftraum einflogen.
P-51 D Die P-51 D "Double Trouble Two" von Max Vogelsang. Von allen Jägern des zweiten Weltkrieges ist die Mustang noch am zahlreichsten vertreten.
Morane 406 Detailansicht des Morane-Cockpits. Nachdem diese Jäger durch Jets erstzt wurden, dienten sie noch bis 1959 als Trainer in der Eidgenössischen Luftwaffe.
Stearman Schon ein paar Jahre vor Corsair und Mustang flog die Boeing PT-17 "Stearman". Lange Jahre diente dieser Doppeldecker den Luftstreitkräften der USA als Anfänger-Trainer.
Morane 406 Blick nach rechts. Max Vogelsang ist schon zu beneiden, eine solche Rarität fliegen zu dürfen. Stationiert ist die Morane in Altenrhein.
Stearman Sollten Sie einmal Gelegenheit zu einem Rundflug mit der "Stearman" haben, lassen Sie sich den kernigen Sound des Sternmotors und den Wind im offenen Cockpit nicht entgehen...
[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]