AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

La Ferté Alais, Klassiker der Lüfte

- von Stefan Schmoll -

Natürlich reist man an Pfingsten in erster Linie wegen der großartigen Airshow nach La Ferté Alais. An den Vormittagen - bevor die Teilnehmer die Motoren anwerfen - darf das Publikum die statische Schau betreten. So öffnet sich auf dem Vorfeld der Museumshallen ein Kurzzeitmuseum mit mehr als 100 Luftfahrzeugen. Neben den Teilnehmern aus ganz Europa werden natürlich auch viele der sonst in den Hallen zu besichtigenden Flugzeugen der www.ajbs.fr und http://www.lescasquesdecuir.com (der Familiensammlung) in die Sonne gerollt - Es ist ein wahres Fest für Luftfahrtfotografen!

Hier haben wir Ihnen noch einige Eindrücke der statischen Schau sowie Impressionen des Wochenendes zusammengestellt. Und denken Sie dran: An Pfingsten 2017 ist wieder eine große Airshow in La Ferté Alais - Infos finden Sie unter www.ajbs.fr

Vor einigen Jahren wurde die Boeing B-17 "Pink Lady" leider gegroundet. Allerdings mehren sich die Anzeichen, dass sie mittelfristig doch wieder fliegen soll!
Auch die Douglas C-47 F-BLOZ wird hoffentlich bald wieder in die Luft gehen - passt sie doch perfekt zur fliegenden Junkers Ju 52 F-AZJU.
Die Hawker Sea-Fury F-AZXJ gehört zur in Dijon beheimateten Warbirdsammlung von Christophe Jacquard. In Frankreich fliegen übrigens gleich zwei Furys in Farben der australischen Luftwaffe. Jan Roozen's in Cannes beheimatete F-AZXL hat einen roten Spinner und trägt die "369".
Leider was die Vought Corsair der Familie Salis nur in der Halle zu bestaunen. Die F-AZEG ist seit nunmehr 30 Jahren in La Ferté Alais beheimatet. Im Laufe dieses Sommers sollte sie wieder in der Luft sein.

Christophe Bruneliere brachte am Sonntagvormittag die Douglas Skyraider F-AZHK aus Avignon rüber. Leider blieb sie - wie auch die F-AZDP - danach am Boden. Der mächtige Warbird ist in der gleichen Gewichtsklasse wie die dreimotorige Junkers 52 - aber für die beiden Trägerflugzeuge war der weiche Boden nach dem ausgiebigen Regen der letzten Tage nicht geeignet.

Gleich drei Yaks waren in diesem Jahr am Start. Neben zwei mit Allison ausgerüsteten Exemplaren (F-AZXZ und F-AZLY) auch die hier beheimatete F-AZNN mit Sternmotor. La Ferté ohne Yaks wäre sicher ein Stilbruch: Anfang der achtziger Jahre importierte Salis rund 40 LET C-11 aus Ägypten. Es war einer der frühen Deals der internationalen Warbirdszene und viele dieser Yak-11 fliegen heute in den unterschiedlichsten Konfigurationen und Motorisierungen.
Kurz vor der Veranstaltung erhob sich dieser von Philippe Ciepiela  in Beauvais nachgebaute Fokker Dreidecker erstmals in die Luft. Er ist jetzt als F-AZVD registriert.
Dieser wunderschöne Fokker D.VII Nachbau gehört der http://memorial.flight.free.fr/ und ist hier in LFA beheimatet. Leider blieb er am Wochenende am Boden.
Diese Bristol Fighter wurde vor einigen Jahren von http://thevintageaviator.co.nz gebaut. Es sind wahrlich nicht irgendwelche Nachbauten, sondern diese Flugzeuge entsprechen bis ins letzten Detail den damaligen Originalen. In den letzten Jahren wurden mehrere dieser wunderschönen Luftfahrzeuge von europäischen Sammlern erworben.
Die Morane Saulnier 138 F-AZAJ der Familie Salis ist das einzige erhaltene Exemplar des 1927 konstruierten Parasol. Die 178 gebauten Exemplare wurden in erster Linie bei den französischen Streitkräften als Trainer eingesetzt, wo dieser Typ allerdings bereits Mitte der dreißiger Jahre ausgemustert worden ist.
Vergleichen Sie mal: So baute man vor einigen Jahrzehnten Nachbauten für Filme? Man nehme eine alte Tiger-Moth, bastele hier und da etwas herum - und schon hat man eine Albatros C.II
Bei dieser Sopwith 1 1/2 Strutter handelt es sich um ein restauriertes Original - das einzige derzeit weltweit fliegende! Von den rund 6000 gebauten Exemplaren (davon 4500 in französischer Lizenz) sind gerade 4 Originale erhalten geblieben.
Das ist kein Schrott, sondern ebenfalls ein Filmstar. Die Max-Holste Broussard F-GJBF hatte eine tragende Rolle im Film "Belle & Sebastian" aus dem Jahr 2013.
1932 wurde die zweimotorige de Havilland DH-84 Dragon als Ergänzung zur einmotorigen DH-83 Fox-Moth entwickelt. 202 Dragon wurden in den Folgejahren gebaut und in vielen Ländern des britischen Empires als Passagierflugzeug eingesetzt.
E N D E
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]