AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

FFH-Flugtag 2009 in Langenselbold

- Ein AirVenture-Bericht von Hartmut Seidel -

Im Jahre 2009 war die kleine hessische Stadt Langenselbold der Veranstaltungsort für den regelmäßig einmal im Jahr stattfindenen "Hessentag". Anläßlich dieser umfangreichen Festveranstaltung hatte der hessische Privatsender HIT Radio FFH diesmal die ausserordentlich gute Idee, unter dem Motto "Der Hessentag hebt ab" am 13. Juni 2009 einen großen Flugtag auf dem Segelflugplatz von Langenselbold zu organisieren.

Unter tatkräftiger Mithilfe des Airshow-Experten Uwe Ramerth ist es HIT Radio FFH gelungen, eine Vielzahl von fliegerischen Highlights für diesen Flugtag zu engagieren. Die enorm viele Arbeit, welche die Vorbereitung und Durchführung einer ebenso großen wie guten Flugshow für das Organisationsteam bedeutet, wurde mit hohem Zuspruch des Publikums belohnt : 60.000 Besucher nutzten bei hervorragendem Wetter und freiem Eintritt die Gelegenheit, sich beim FFH-Flugtag ein sehr eindrucksvolles und vielseitiges Flugprogramm anzusehen.

Der FFH-Flugtag 2009 in Langenselbold genoß die volle Unterstützung der Politik. Offiziell eröffnet wurde der Flugtag von dem aus Hessen stammenden Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung. Der hessische Ministerpräsident Roland Koch hat die Veranstaltung ebenfalls besucht und einige lobende Grußworte gesprochen. Und der hessische Staatsminister Stefan Grüttner hat während des FFH-Flugtags sogar einen Tandemfallschirmsprung absolviert !

Sehen Sie hier nun unseren großen zweiteiligen Fotoreport über diese sehr gelungene Veranstaltung, von der man sich eine möglichst baldige Wiederholung wünscht :

Teil 1 : Formationen
Die Polizeihubschrauberstaffel Hessen hat sich mit zwei Hubschraubern vom Typ Eurocopter EC 145 am FFH-Flugtag 2009 beteiligt, mit denen eine sehr interessante SEK-Einsatzdemonstration gezeigt wurde.
Sehr guten Kunstflug in enger Formation zeigten Vater und Sohn Walter und Toni Eichhorn mit ihren beiden Warbirds vom Typ North American T-6.
Das Szenario des Polizeihubschrauber-Einsatzes beinhaltete eine Geiselnahme, bei der sich die beiden Täter mit ihren Geiseln in einem Auto verschanzt haben. Zur Befreiung der Geiseln wurden mit einem der EC 145 Hubschrauber Polizeibeamte eines Spezialeinsatzkommandos ( = SEK ) im "Fast-Roping"-Verfahren über dem Auto abgeseilt.....
Im weiteren Verlauf des Tages waren Walter und Toni Eichhorn nochmal im Flugprogramm des FFH-Flugtag 2009 in Langenselbold zu sehen. Bei dieser Gelegenheit zeigten sie erneut sehr schöne Formationsflugdarbietungen, wobei Toni Eichhorn wieder eine T-6 gesteuert hat, während Walter Eichhorn diesmal mit einem alten Düsentrainer vom tschechoslowakischen Typ Aero L-29 Delfin unterwegs gewesen ist.

.....welche dann die Täter in dem Auto überwältigt haben und die Geiseln unverletzt befreien konnten.

Normalerweise ist es nicht zu vermeiden, daß bei Flugveranstaltungen auf Grund von schlechtem Wetter oder auch aus technischen Gründen manche angekündigten Airshowteilnehmer nicht anreisen können, oder zwar vor Ort sind aber nicht fliegen können. Deswegen muß dem Organisationsteam des FFH-Flugtag 2009 an dieser Stelle ein besonders großes Kompliment gemacht werden, denn es ist ihnen ein Kunststück gelungen, welches nicht selbstverständlich ist : Es waren alle der zahlreichen angekündigten Airshowteilnehmer tatsächlich vor Ort und sind auch geflogen - und mit dieser Aero L-29 Delfin von Walter Eichhorn war sogar noch eine Maschine mehr im Flugprogramm zu sehen, als vorher angekündigt war !!!
Zum Abtransport wurden die festgenommenen Geiselnehmer dann in ein grünes Transportnetz gesteckt und von einem der EC 145 Polizeihubschrauber mit der Seilwinde hochgezogen. Hier sieht man die beiden Darsteller der Geiselnehmer am Ende der SEK-Einsatzdemonstration auf der linken Kufe des EC 145 sitzend beim Abflug.
Immer wieder sehenswert sind die Kunstflugdarbietungen von Ralf Niebergall. Solo-Displays mit seiner Maschine vom Typ SIAI-Marchetti SF-260 waren schon bei vielen Flugtagen zu sehen.....
Am FFH Flugtag 2009 in Langenselbold haben auch mehrere hochkarätige Formationskunstflugteams teilgenommen. Hierzu gehörten auch die weltberühmten Royal Jordanian Falcons, die ihre Vorführungen mit vier Hochleistungs-Kunstflugmaschinen vom in Deutschland gebauten Typ Extra 300 zeigen.
.....und während des FFH-Flugtag 2009 in Langenselbold gab es eine interessante Neuerung im Vorführprogramm der SF-260 zu bewundern : Ralf Niebergall flog das Aerobatic-Display mit der SIAI-Marchetti SF-260 in Formation mit einem ferngesteuerten Modellflugzeug, welches von seinem Sohn Nico Niebergall bedient wurde.
Eines der spektakulärsten Manöver im Vorführprogramm der Royal Jordanian Falcons ist jeweils der "Hashemite Break". Dies ist ein Formationsanflug von drei Maschinen, bei dem schließlich auf ein Kommando die mittlere Maschine steil hochzieht und die beiden "Wingmen" mit ihren Extra 300 ein rasantes Kreuzungsmanöver durchführen.
Für die Formationsvorführung wollte Nico Niebergall eigentlich dieses sehr detailgetreu der Originalmaschine seines Vaters nachgebaute SF-260 Modellflugzeug verwenden. Auf Grund eines kleineren Problems mit diesem Modell hat er dann aber das im oberen Foto zu sehende Extra 330 Modellflugzeug genommen.
Zu den besonders eindrucksvollen Flugfiguren der Royal Jordanian Falcons in der Airshowsaison 2009 gehört dieser Spiegelflug von zwei Maschinen, deren ausgestossener weisser Rauch von einer dritten Maschine des Teams im Rollenflug umkreist wird.
Christian Moullec aus Frankreich zeigte im Flugprogramm des FFH-Flugtag 2009 in Langenselbold eine Formationsflugvorführung der besonderen Art : Er ist mit seinem Ultraleichtflugzeug der "Teamleader" einer Formation von Vögeln !
Mit dem Pioneer Team aus Italien war auch noch ein zweites hochkarätiges Formationskunstflugteam aus dem Ausland im Flugprogramm des FFH Flugtag 2009 in Langenselbold zu sehen. Das Pioneer Team zeigt seine Vorführungen mit vier Flugzeugen des italienischen Herstellers Alpi Aviation : Drei Alpi Aviation Pioneer 300 Hawk und der hier zu sehenden Alpi Aviation Pioneer 330 Acro, welche vom Teamleader Corrado Rusalen geflogen wird.
Berühmt geworden ist Christian Moullec eigentlich für seine Formationsflüge mit Wildgänsen. Während des FFH-Flugtag 2009 war er allerdings zusammen mit sechs Kranichen unterwegs.
Das ausserordentlich gute Flugprogramm des FFH Flugtag 2009 in Langenselbold dauerte bis in die Abendstunden an, so daß die Vorführung des Pioneer Teams erst bei Einbruch der Dunkelheit zu sehen war.
Ebenfalls im Flugprogramm des FFH-Flugtag 2009 zu sehen war das Asko Aerobatic Team, welches seine Vorführungen mit vier Maschinen fliegt. Hierbei handelt es sich um drei Kunstflugdoppeldecker der Typen Pitts Special und Christen Eagle, sowie um diese Hochleistungs-Kunstflugmaschine vom Typ XtremeAir Sbach 300.
Das das Pioneer Team erst am Abend seine Vorführung zeigte hatte einen besonderen Grund : Die Flugvorführungen des Pioneer Teams enthalten auch den Ausstoß von "Flares"-Leuchtkörpern, welche bei Dunkelheit natürlich ganz besonders gut zur Geltung kommen !
Während des FFH-Flugtag 2009 in Langenselbold wurde auch eine Gemeinschaftsvorführung dieses kleinen Doppeldeckers vom Typ Baby Great Lakes zusammen mit einem Eindecker vom Typ Bücker 181 Bestmann gezeigt.
Hier geht's weiter zu >>>Teil 2
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]