AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Geburtstag bei den Antique-Aeroflyers

Im September feierten die Enthusiasten der www.antique-aeroflyers.de auf dem Regio-Airport Mengen einen runden Geburtstag. Drei ihrer amerikanischen Klassiker aus der "Goldenen Zeit der Fliegerei" wurden gemeinsam 250 Jahre alt - es sind die derzeit ältesten aktiv betriebenen Luftfahrzeuge in Deutschland. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, Ihnen diese europaweit einzigartige Sammlung vorzustellen. Im kommenden Jahr können Sie die fliegenden Klassiker sicher wieder auf einigen Flugtagen im süddeutschen Raum bestaunen.

Kinner? Das waren doch die mit dem Sternmotor aus der Ryan PT-22?

Aber die amerikanische Firma baute in den zwanziger und dreißiger Jahren auch ganze Flugzeuge. Im Herbst 2013 kam diese Kinner Sportster in Mengen an - sie ist eines von weltweit nur zwei fliegenden Exemplaren.
Die NC14201 wurde 1934 gebaut. Die Flugleistungen der mit einem 125 PS Kinner B5 Motor ausgerüsteten Maschine kann man wohl am Ehesten mit "gemütlich" beschreiben.

Bevor die Mengener Enthusiasten die Kinner erworben haben, stand sie für einige Jahre im kalifornischen Wings of History Museum.

Die seltene Maschine wird in Mengen nur `Kermit? genannt - was angesichts der laubfroschgrünen Lackierung kaum verwunderlich ist?
Alois Bader, Günther Kälberer und Walter Klocker haben im Mai die North-American T-6 AA+666 aus Manching nach Mengen geholt. Sie soll wieder ihre gelbe Luftwaffenlackierung erhalten und am Flugplatz ausgestellt werden. Anfang der sechziger Jahre war sie hier als Schulmaschine der Bundeswehr stationiert.
Mit Baujahr 1929 ist die Curtiss Robin NC292E derzeit gemeinsam mit der Travel-Air 4000 das älteste in Deutschland betriebene Luftfahrtzeug. In England sind - soweit bekannt - noch zwei Exemplare stationiert. Diese werden allerdings derzeit nicht geflogen.

Ebenfalls aus dem Jahr 1929 stammt die Travel Air 4000 NC8877, natürlich auch eine echte Rarität. Die Firma Travel Air aus Wichita/Kansas musste 1929 im Rahmen der großen Depression Konkurs anmelden.

Von den drei Gründern Walter Beech, Clyde Cessna und Lloyd Stearman hörte man später allerdings noch Einiges!
Jüngste unter den amerikanischen Klassikern ist die wunderschön polierte Ryan STA Special aus dem Jahr 1937. Die NC17360 spielte in ihrer langen Geschichte auch in mehreren Hollywoodfilmen eine Rolle.
Etwas aus der Art geschlagen - aber deswegen nicht weniger reizvoll - ist die französische Morane Saulnier MS-317. In Frankreich sind diese Parasol-Hochdecker nicht so selten anzutreffen. In Deutschland existiert neben der Mengener D-EZOR nur noch beim Fliegenden Museum in Großenhain ein Exemplar.
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]