AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Doppelter Geburtstag in Ober-Mörlen

 

Am letzten Aprilwochenende haben die Oldtimerfreunde der Fliegerwerft eine ganz besondere Geburtstagsfeier veranstaltet: Focke-Wulf Fw 44 Stieglitz D-EMOF und Messerschmitt 108 Taifun D-EBFW - das weltweit älteste flugfähige Messerschmittflugzeug überhaupt - liefen vor 75 Jahren vom Band. Grund genug für zahlreiche Oldtimerbesitzer aus ganz Europa, mit ihren fliegenden Schätzen zum Gratulieren auf dem kleinen Segelflugplatz nördlich von Frankfurt vorbei zu schauen.

Stefan Schmoll war auf der nicht öffentlichen Veranstaltung eingeladen und berichtet von einem der ersten Highlights der Oldtimersaison 2012.

Der Focke-Wulf Stieglitz D-EMOF wurde 1937 bei ASJA mit der Seriennummer 630 gebaut und als Trainer in der schwedischen Luftwaffe eingesetzt.

Nach ihrer Ausmusterung kam sie In den fünfziger Jahren nach Deutschland und wurde zuerst auf dem Flugplatz Siegen Eisenhardt, und ab 1982 in Ober-Mörlen als Schleppflugzeug genutzt 1998 wurde sie sorgfältig restauriert.

Die Messerschmitt 108 D-EBFW D-IBFW wurde 1937 mit der Werknummer 1561 in Augsburg gebaut und ist heute das weltweit älteste noch fliegende Originalflugzeug aus dem Hause Messerschmitt überhaupt.

Am 21.Juli 2003 haben die Fliegerfreunde aus Ober-Mörlen die historische Taifun aus Dänemark nach Deutschland geholt. Neben einer grundlegenden technischen Überholung erstrahlt sie jetzt auch wieder in ihrer originalen tiefblauen Messerschmittlackierung.
Insgesamt 9 Stieglitze aus Deutschland, Frankreich, Österreich und Schweden haben den Weg nach Ober-Mörlen gefunden. Somit war das Treffen eine der größten Stieglitzansammlungen seit der militärischen Ausmusterung des Flugzeuges bei den zahlreichen Luftwaffen in aller Welt.
Schaut schon gut aus, so ein Line-Up an Siemens-Halske SH-14 Flugmotoren... Neben den Stieglitzen wurde u.a. auch die berühmte Bücker 133 Jungmeister mit dem 7-Zylinder Sternmotoren ausgerüstet.

Für Stieglitzfreunde gab es bei der Gelegenheit noch etwas ganz Besonderes - nämlich ein Geschwistertreffen: Die anwesenden Stieglitze SE-EGT (s/n 629), D-EMOF (s/n 630) und D-EMAX (s/n 631) liefen 1937 nacheinander bei ASJA in Schweden vom Band. Zu diesem ersten Treffen der drei Maschinen seit ihrer aktiven Einsatzzeit bei der schwedischen Luftwaffe reisten Eberhard Jauer in 9 Stunden aus Sigunta nördlich von Stockholm und Sepp Ecker in 4,5 Stunden aus Wels in Österreich an.

Ebenfalls in Österreich ist jetzt die OE-AMC beheimatet. Sie flog als SZ-26 für die finnische Luftwaffe und war bis vor kurzem in Deutschland beheimatet, wo sie als D-EJOI zugelassen war.
Was ein echter Oldtimerpiloteur ist, der reist selbstverständlich in einer stilechten historischen Fliegerkombi an.
Die Messerschmitt 108 D-ESBH des EADS Heritage Flight ist teilweise mit modernen Instrumenten versehen, um die zahlreichen Flüge während der Saison sicher meistern zu können.
Als Begeleitflugzeug für die Me 108 war die Dornier Do 27 des EADS Heritage Flight mit nach Ober-Mörlen gereist. Sie fungierte am späten Nachmittag als Fotoplattform... und reiste am Sonntag weiter nach Mendig, um die Manchinger Fouga-Piloten einzusammeln.
Zwischen all den Stieglitzen tauchte auch diese schicke Stearman Kaydett auf. Die N54945 wurde in den letzten Jahren frisch renoviert und wird von Egelsbach aus betrieben.
Die Veranstalter der Party mögen nicht nur alte Flugzeuge, sondern ebenso historische Fahrzeuge. Es gab ein wunderbares Line-up von fahrenden Preziosen aus den zwanziger bis fünfziger Jahren.
Passt perfekt zusammen. Historische Autos gemeinsam mit historischen Flugzeugen sollten meiner Meinung nach wesentlich häufiger gemeinsam zu bewundern sein. Besonders die historische Fliegerei bei uns dürfte stark davon profitieren, sich bei gemeinsamen Veranstaltungen zu präsentieren.
Die Mraz Sokol wurde nach dem 2.Weltkrieg in der damaligen Tschechoslowakei konstruiert. Lediglich eine Handvoll Exemplare sind in Deutschland erhalten. Die D-EMYH ist in Bad Ditzenbach beheimatet.
Oh mein Gott - eine klassische Zlin mit Lycoming, welch Frevel... Das dachte ich, als ich die Zlin 526L erstmals sah. Aber das "L" bedeutet nun mal Lycoming und der tschechische Flugzeugbauer hatte tatsächlich einige seiner Zlin 526 vom Werk aus mit dem amerikanischen Motor ausgerüstet, um die Exportchancen des Musters zu erhöhen. Nach dem ersten Schock muss man ja sagen, dass die D-EMEI ziemlich elegant ausschaut!!
Die Gratulanten sind natürlich nicht nur mit Stieglitzen angereist. Am Nachmittag war ein breites Feld der unterschiedlichsten Flugzeugtypen von Bücker Jungmann bis Piper Cub in Ober-Mörlen versammelt.

Auch Dirk Bende ist mit seinem Fieseler Storch D-EVDB aus Hangelar angereist. Seine Firma http://www.ltb-dirkbende.de

 gehört zu den wenigen Unternehmen, die die historischen Siemens-Halske Motoren der Stieglitze restaurieren können.
Zu einem ordentlichen Geburtstag gehört auch eine ordentliche Grillrunde. Und das gab es am Abend bis in die späte Nacht auch in Ober-Mörlen. Garniert wurde die Fete noch von der ein oder anderen fliegerischen Einlage während des Sonnenuntergangs.
Der berühmte Luftfahrtfotograf Joe Rimensberger aus der Schweiz machte von den Teilnehmern air-to-air Aufnahmen. Und nach den Fotosessions stand auf diesem Aussichtsturm noch ein Filmteam des Vereins - sowie airventure.de Reporter Stefan Schmoll - um weitere Aufnahmen der fliegenden Geburtstagsgäste zu machen. Nachfolgend möchten wir Ihnen eine kleine Auswahl der Fotos präsentieren.
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]