AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Luftfahrt - Firmenportraits

WDL Luftschiffgesellschaft mbH

Die auf dem Flughafen Essen-Mülheim im Ruhrgebiet ansässige Firma WDL wurde im Jahre 1955 gegründet. Die Firma führte ursprünglich vor allem Bannerschlepp-Werbeflüge mit Flächenflugzeugen durch und hatte zeitweise bis zu 40 Schleppflugzeuge europaweit im Einsatz. Die Abkürzung "WDL" steht eigentlich für Westdeutsche Luftwerbung. Das Tätigkeitsfeld der Firma WDL wurde später stark erweitert. So gehört zur WDL-Gruppe zum Beispiel auch die auf dem Köln-Bonner Flughafen stationierte Frachtfluggesellschaft "WDL-Aviation", die über eine große Flotte von zweimotorigen Turbopropflugzeugen vom Typ Fokker Friendship verfügt. Ausserdem besitzt WDL-Aviation auch mehrere vierstrahlige Passagierflugzeuge vom Typ British Aerospace 146, die im Auftrag von anderen Firmen und Fluggesellschaften europaweit im Einsatz sind. wdl_logo.jpg (6836 bytes)
Im Jahre 1972 wurde bei WDL mit der Herstellung und dem Betrieb von Prall-Luftschiffen begonnen. Diese Luftschiffe - auch unter der englischsprachigen Bezeichnung "Blimp" bekannt - werden vor allem als Werbeluftschiffe eingesetzt. Da die gesamte Hülle des Luftschiffes den Schriftzug und das Firmenlogo des jeweiligen Werbe-Auftraggebers trägt, erreicht der Einsatz eines Werbeluftschiffes vor allem bei Flügen über Großstädten eine hohe Aufmerksamkeit bei den Betrachtern auf dem Boden und sorgt damit für einen sehr hohen Bekanntheitsgrad des Werbekunden. Ein weiteres wichtiges Aufgabengebiet der WDL-Luftschiffe ist der Einsatz als Kamera- und Beobachtungsplattform zum Beispiel für Überwachungsflüge, oder auch für Fernsehaufnahmen aus der Luft bei Großveranstaltungen.

Natürlich gibt es eine große Nachfrage nach Mitfluggelegenheiten in den sehr schönen und imposanten Luftschiffen der WDL. Solche Mitflüge sind meistens eigentlich nicht möglich, da die Werbekunden das Luftschiff für ihre Zwecke normalerweise über einen längeren Zeitraum inklusive der Passagierplätze an Bord anmieten und die Plätze dann an ihre Mitarbeiter vergeben, oder aber zum Teil auch als Hauptgewinn von Preisausschreiben verlosen. Wenn es sich aber einrichten lässt, dann ist die WDL Luftschiffgesellschaft mbH darum bemüht, einmal im Jahr mehrere Wochen lang für jeden flugbegeisterten Interessenten auch direkt bei WDL buchbare Passagierrundflüge über das Ruhrgebiet durchzuführen. Im Juli 2006 wurde für kurze Zeit diese Möglichkeit wieder geboten und AirVenture-Mann Hartmut Seidel hat die Gelegenheit zu so einem außerordentlich schönen Luftschiff-Flug ab dem Flughafen Essen-Mülheim sofort genutzt ! Sehen Sie hier nun seinen Mitflugbericht im Rahmen unserer Serie mit Luftfahrt-Firmenportraits :

Luftschiff Für die Passagier-Rundflüge ab dem Flughafen Essen-Mülheim im Juli 2006 hat die WDL dieses Luftschiff vom Typ WDL 1 verwendet. Das Luftschiff wurde 1981 gebaut und wird von der WDL schon seit etlichen Jahren im Auftrag der Firma Fujifilm für Werbeflüge eingesetzt.
Essen Die von der WDL wenn möglich einmal im Jahr für kurze Zeit angebotenen Luftschiff-Rundflüge ab dem Flughafen Essen-Mülheim kosten ( Stand 2006 ) an Wochentagen 300 Euro, sowie am Wochenende 330 Euro pro Person, wobei es auch Kinder- und Gruppenermäßigungen gibt. Die Flüge dauern eine Stunde und ermöglichen einen hervorragenden Blick auf das Ruhrgebiet ! Auf diesem Foto hier ist das 106 Meter hohe Rathaus der Stadt Essen zu sehen.
Luftschiff Das Luftschiff WDL 1 ist 58 Meter lang und 16,4 Meter breit. Die Höhe des Luftschiffes beträgt 18,9 Meter. Die Luftschiffhülle hat ein Volumen von 6429 Kubikmeter. Als Traggas wird selbstverständlich das nicht brennbare Helium benutzt.
Zeche Zollverein Der Rundflug mit einem WDL-Luftschiff ab Flughafen Essen-Mülheim ermöglicht einen sehr interessanten Einblick in die Industriegeschichte des Ruhrgebietes. Auf diesem Foto ist die im Norden der Stadt Essen gelegene "Zeche Zollverein" zu sehen. Es handelt sich hierbei um ein im Jahre 1986 stillgelegtes Steinkohle-Bergwerk, welches unter Denkmalschutz steht und mittlerweile auch von der "UNESCO" zum Weltkulturerbe erklärt wurde.
Gondel Die Gondel des WDL 1-Luftschiffes bietet Platz für insgesamt 8 Personen : Ein bis zwei Piloten ( Luftschiff-Kapitäne ) und 6 bis 7 Passagiere.
Mannesmann Wie dieses Foto der Mannesmann Röhrenwerke in Mülheim an der Ruhr und auch das obere Foto der Zeche Zollverein zeigen, sieht man in der Umgebung der vielen großen Industriebetriebe des Ruhrgebietes auch eine Vielzahl von grünbewachsenen Stellen.
Schatten Die großen Fenster der Luftschiffgondel ermöglichen den Passagieren während des Fluges einen hervorragenden Blick nach draußen. Übrigens wird in diesem Bericht hier für die Fortbewegung mit dem Luftschiff durchgehend das Wort "fliegen" verwendet. Zwar spricht man in Deutschland normalerweise von einer Luftschiff-"Fahrt", aber wir von AirVenture und auch das Personal von WDL sehen das nicht so eng. In diesem Zusammenhang ist es interessant zu wissen, dass man zum Beispiel in der englischen Sprache bei Luftschiffen sogar ganz offiziell vom "fliegen" redet ( "Blimp Airship flight" usw ).
Ruhrtalbruecke Beim Anflug auf den Flughafen Essen-Mülheim aus Richtung Westen ist die insgesamt 1830 Meter lange Ruhrtalbrücke gut zu sehen, welche ganz in der Nähe des Flughafens liegt.
Triebwerk Der Antrieb des Luftschiffs vom Typ WDL 1 erfolgt durch zwei jeweils 210 PS starke "Continental"-Motoren, die links und rechts am hinteren Teil der Luftschiffgondel angebracht sind.
Cockpit Nach dem sehr schönen einstündigen Rundflug schwebt das WDL-Luftschiff zur Landung auf dem Flughafen Essen-Mülheim ein. Auf der Landefläche zwischen Startbahn und Taxiway steht bereits eine 17 Mann starke Haltemannschaft bereit, die das Luftschiff während des Aussteigevorgangs der Passagiere an der Gondel und an zwei Seilen festhalten wird. Die beiden Seile sind an der Spitze der Luftschiffhülle befestigt und in diesem Foto vor der rechten Frontscheibe hängend gut zu sehen.
Werft Die WDL Luftschiffgesellschaft mbH hat auf dem Flughafen Essen-Mülheim ihre Heimatbasis. Dort befindet sich auch dieser große WDL-Luftschiffhangar mit eigener Luftschiffwerft.
Haltemannschaft Das Personal der Haltemannschaft ist auch beim Ein- und Aussteigen der Passagiere behilflich. Um übrigens die Werbewirksamkeit für den Auftraggeber der das Luftschiff angemietet hat zu erhöhen, werden - wie hier gut zu sehen ist - nicht nur die Luftschiffhülle, sondern auch die Luftschiffgondel und sogar die Overalls der Bodencrew mit dem Schriftzug und dem Firmenlogo des Werbekunden ( hier "Fujifilm" ) versehen.
Cockpit Das Luftschiff WDL 1 kann problemlos von nur einem Piloten geflogen werden. Die Passagiersitze befinden sich in der Gondel direkt hinter den beiden Pilotensitzen, was den Passagieren während des Fluges auch einen interessanten Blick auf die Cockpitinstrumente und durch die Frontscheiben ermöglicht. Das Luftschiff WDL 1 kann übrigens eine Höchstgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern erreichen. Die normale Reisegeschwindigkeit beträgt 32 Knoten ( = etwa 60 Stundenkilometer ).
mobiler Luftschiffmast Die WDL-Luftschiffe können in ganz Deutschland, Europa und grundsätzlich sogar weltweit eingesetzt werden ! Wenn ein Webekunde wie zum Beispiel Fujifilm ein Luftschiff über einen längeren Zeitraum angemietet hat, will er die Werbeflüge alle paar Wochen immer wieder über einer anderen Stadt durchführen lassen. Das ist kein Problem. Hierzu folgt dem Luftschiff ein gut ausgerüsteter Begleit-Tross zum jeweiligen Einsatzort, von dem aus dann die Flüge im Auftrag des Kunden durchgeführt werden. Zu diesem Begleit-Tross gehört dann auch ein mobiler Luftschiffmast, der auf einem LKW montiert ist und an dem das Luftschiff an seinem jeweiligen Einsatzort über Nacht befestigt wird.
Spiegel Vor der Gondel ist an der Unterseite der Luftschiffhülle ein Spiegel angebracht, der dem Piloten während des Fluges auch die Sicht nach hinten und nach unten ermöglicht.
Wohnwagen-Begleit-Tross Zum Begleit-Tross, der dem Luftschiff zu seinen jeweiligen Einsatzorten in ganz Deutschland und Europa folgt, gehören unter anderem auch Werkstatt- und Versorgungsfahrzeuge, sowie diese Wohnwagenflotte, in der das Luftschiff-Operationsteam untergebracht ist. Das Team besteht aus zwei Luftschiff-Kapitänen, der Haltemannschaft, Mechaniker, Groundcrew-Chef und Operationsleitung. Zur Erhöhung der Werbewirksamkeit für den Auftraggeber trägt auch der gesamte Begleit-Tross den Namen und das Firmenlogo des Werbekunden.
Steuerruder Am hinteren Teil der Luftschiffhülle sind Höhenruder und Seitenruder ähnlich wie bei einem Flächenflugzeug angebracht.
Luftschiff Zusätzlich zu dem hier zu sehenden Luftschifftyp WDL 1 wurde von der WDL auch ein etwas größeres Luftschiff mit der Bezeichnung WDL 1 B entwickelt und gebaut. Die von der WDL hergestellten Prall-Luftschiffe können übrigens nicht nur angemietet, sondern auch komplett gekauft werden. Luftschiffe vom Typ WDL 1 B wurden bereits in die USA und nach Japan verkauft und werden auch jetzt ( 2006 ) noch hergestellt !
Hoehenruder Die Höhenruder des Luftschiffs WDL 1 werden mit einem großen Rad zwischen den beiden Pilotensitzen bedient. Die Betätigung der Seitenruder erfolgt durch Fußpedale.
Luftschiff Da die WDL-Luftschiffe über einen längeren Zeitraum im Jahr deutschland- und europaweit, beziehungsweise zum Teil sogar weltweit für die Kunden im Einsatz sind, lässt es sich leider nicht immer genau sagen, ob und wann es der WDL jeweils möglich ist, für ein paar Wochen im Jahr ihre sehr beliebten und außerordentlich interessanten Luftschiff-Rundflüge von ihrem Heimatflughafen Essen-Mülheim aus durchzufühen. Sobald solche Termine feststehen, werden sie in der Internetseite der WDL bekannt gegeben ( www.wdl-luftschiff.de ). Auch Interessenten, die ein WDL-Luftschiff mieten oder kaufen möchten, finden auf dieser Internetseite Informationen und die richtigen Ansprechpartner.
 
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]