AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Phalsbourg Heli-Airshow 2007

- von Hartmut Seidel-

Teil 2: Static Display
Die Heeresflieger der Deutschen Bundeswehr haben sich mit mehreren Hubschraubern vom Typ Messerschmitt-Bölkow-Blohm MBB Bo 105 am Static Display der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 beteiligt. Mit einem weiteren Bo 105 der deutschen Heeresflieger wurden Solo-Flugvorführungen gezeigt.
Anläßlich des Jubiläums "100 Jahre Hubschrauber" hatten es sich die Organisatoren der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 zur Aufgabe gemacht, dem Publikum die große Bandbreite von wichtigen Einsatzaufgaben vorzustellen, die heutzutage von Hubschraubern wahrgenommen werden. Ein besonders wichtiges Aufgabengebiet ist hierbei die Rettung von Menschenleben, weswegen im Static Display der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 auch etliche Rettungshubschrauber ausgestellt worden sind. Dieses Foto zeigt einen ultramodernen Rettungshubschrauber vom Typ Eurocopter EC 145 der französischen Sécurité Civile.
Vom Lufttransportgeschwader 63 der deutschen Luftwaffe wurde dieser Hubschrauber vom Typ Bell UH-1D im Static Display der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 ausgestellt. Von der Möglichkeit, sich diesen legendären "Huey"-Hubschrauber auch einmal von innen anzusehen, wurde von den sehr interessierten Airshowbesuchern reger Gebrauch gemacht !
Während des Airshow-Wochenendes wurde der Eurocopter EC 145 der Sécurité Civile mehrmals zu Rettungseinsätzen angefordert und ist hierzu direkt aus dem Static Display gestartet und zum Einsatzort geflogen, sowie später nach Erledigung des Auftrags auch wieder zu seinem Platz im Static Display zurückgekehrt.

Die Besucher der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 konnten vor Ort auch selbst Hubschrauberrundflüge durchführen. Hierzu standen drei Hubschrauber vom Typ Aérospatiale Ecureuil der Firma Azur Hélicoptere bereit.

Der Eurocopter EC 145 ist eine Weiterentwicklung des Hubschraubertyps BK 117, weswegen die neuen EC 145 zunächst sogar noch als "BK 117 C-2" bezeichnet wurden und erst später der neue Name EC 145 eingeführt worden ist.
Die Nachfrage nach den für 30 Euro pro Person angebotenen Hubschrauberrundflügen war ausserordentlich groß und die drei Aérospatiale Ecureuil von Azur Hélicoptere waren an beiden Tagen der Airshow praktisch pausenlos mit flugbegeisterten Passagieren unterwegs.
Im Static Display der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 waren auch einige Rettungshubschrauber aus dem Ausland zu Gast. Hier ist ein McDonnell Douglas MD Explorer von der Luxembourg Air Rescue zu sehen.
Die Organisatoren der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 hatten es sich anläßlich des Jubiläums "100 Jahre Hubschrauber" unter anderem zur Aufgabe gemacht, dem Publikum auch einige berühmte historische Hubschraubertypen vorzustellen. Mit diesem Sikorsky S-58 C der deutschen Firma Meravo-Luftreederei, Baujahr 1956, war in diesem Zusammenhang eine ganz besondere Rarität vor Ort : Es handelt sich um einen von - soweit bekannt - weltweit nur noch zwei flugfähigen Hubschraubern dieses Typs, die es noch gibt !
Auch dieser Rettungshubschrauber vom Typ Eurocopter EC 135 von der DRF ( Deutsche Rettungsflugwacht ) wurde im Static Display der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 ausgestellt.
An beiden Tagen der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 wurde mit dem Sikorsky S-58 C jeweils ein spezieller Rundflug für Kinder durchgeführt. Die Kinder hatten die Rundflüge bei einem Wettbewerb im Rahmen des Kunstunterrichts an ihrer Schule gewonnen. Ich möchte an dieser Stelle der Schulleitung und den Lehrkräften an der betreffenden französischen Schule ein großes Kompliment für diesen schönen Preis machen, den die Kinder bei dem Schulwettbewerb gewinnen konnten. Deutsche Schulen sollten sich hieran ein Beispiel nehmen und auch mal Unterrichtswettbewerbe mit Hubschrauberrundflügen als Hauptgewinn organisieren. Mit so einem Hauptgewinn als Anreiz würden sich die Schüler an den deutschen Schulen ganz bestimmt mit dem Lernen viel mehr Mühe geben und dann auch besser bei den berüchtigten "Pisa"-Studien abschneiden !
Den vielen interessierten Besuchern der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 war es auch möglich einen Blick in den Innenraum des EC 135 der DRF zu werfen und sich einen Überblick über die umfangreiche medizinische Ausrüstung an Bord zu verschaffen.
Dieser Hubschrauber vom Typ Aérospatiale Gazelle der Aviation Légere de l'Armée de Terre ist als Panzerabwehrhubschrauber ausgerüstet. Er ist an beiden Seiten mit Halterungen für die Abschussrohre der Panzerabwehrlenkflugkörper vom Typ "Euromissile HOT" ausgestattet. Auf dem Cockpitdach ist die Visiereinrichtung für die "HOT"-Raketen montiert. Das in Phalsbourg stationierte 1. Régiment d'Hélicopteres de Combat der ALAT verfügt auch über Gazelle-Hubschrauber, die anstelle der Panzerabwehrraketen mit einer 20 mm Kanone bewaffnet sind.
Neben der linken Kufe des EC 135 der Deutschen Rettungsflugwacht wurde ein Notfallrucksack mit dem medizinischen Material für die Erstversorgung eines Patienten am Einsatzort ausgestellt. Die Tragbahre mit dem Notfallpatienten wird durch die Türen im Heck des Hubschraubers eingeladen.
Dieser zivil betriebene Hubschrauber vom Typ Messerschmitt-Bölkow-Blohm MBB Bo 105 der Helisf-Air hat an beiden Tagen der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 im Static Display gestanden und ist hier am Sonntagabend nach dem Ende dieser sehr schönen Flugveranstaltung während des Starts zum Nachhauseflug zu sehen.
Die ADAC Luftrettung GmbH hat sich ebenfalls mit einem Eurocopter EC 135 am Static Display der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 beteiligt. Der EC 135 ist hier nach dem Ende der Veranstaltung am Sonntagabend während des Starts zum Nachhauseflug zu sehen.
Durch eine Vielzahl von Imbiss- und Getränkeständen war auch für das leibliche Wohl der Besucher der Phalsbourg Heli-Airshow 2007 gut gesorgt. Besonders interessant war hierbei dieser Getränkeverkaufstand in Form eines Hubschraubers vom Typ Bell UH-1D.
Nach dem Ende der hervorragenden Phalsbourg Heli-Airshow am Sonntagabend, 16. September 2007, startete auch dieser Rettungshubschrauber vom italienischen Typ Agusta A 109 K2 der schweizerischen REGA direkt aus seiner Parkposition im Static Display heraus zu seinem Rückflug in die Schweiz.
Die Phalsbourg Heli-Airshow 2007 war ein ausserordentlich großer Publikumserfolg ! Meist hervorragendes Flugwetter, ein riesiges Static Display und natürlich ein erstklassiges Flugprogramm lockten eine große Zahl von luftfahrtinteressierten Besuchern an. Mir ist zwar leider noch keine offizielle Besucherzahl bekannt, aber die erwartete Zahl von 100.000 Zuschauern dürfte mit Sicherheit erreicht, oder sogar noch überboten worden sein !
Der Name "REGA" ist eine Abkürzung aus den drei Amtsprachen der Schweiz : Das "RE" steht für das deutsche Wort "REttungsflugwacht", die Buchstaben "GA" stehen für die französische Bezeichnung "Garde Aérienne", sowie auch für die italienische Bezeichnung "Guarda Aerea".
E N D E
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]