AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Weeze 2008

- von Stefan Schmoll-

In Weeze am Niederrhein fand am 30.04 und 01.05 ein Flugplatzfest zum fünfjährigen Bestehen statt. Auf dem ehemaligen RAF Stützpunkt befindet sich jetzt eine Ryanair-Basis. Bei der gelungenen Veranstaltung hatten wir ein Deja-Vu. So erinnerte nicht nur die Geschichte (ehemaliger Militärstützpunkt zur Ryanair-Basis) an die tollen Veranstaltungen von Hahn-in-Motion. Auch das Wetter war ähnlich durchwachsen wie bei Hahn-in-Motion 2000, wo neben Sonnenschein auch kräftige Hagelschauer runterkamen. Auf jeden Fall haben die Veranstalter auch ohne Concordebesuch ein tolles Programm für die ganze Familie - es kamen 30.000 Besucher - auf die Beine gestellt.

Für www.airventure.de waren Hartmut Seidel und Stefan Schmoll vor Ort.

Seit einem Jahr hat die irische Fluggesellschaft Ryanair vier Boeing 737 fest am Niederrhein Airport in Weeze stationiert. Derzeit werden mit den Maschinen 18 Ziele in ganz Europa bedient.
Den Boeing Dreamliner gibt es zwar noch nicht im aktiven Dienst, aber die Boeing 737 EI-DCL macht durch ihre Lackierung bereits seit Jahren Werbung für das neueste Produkt aus Seattle.

Am Teilnehmerfeld merkte man schnell, dass es sich beim Airport Weeze um eine ehemalige britische Basis gehandelt hat. So kam die halbe Royal Air Force zum Gratulieren an den Niederrhein. Hier sehen wir eine BAe Hawk T.1 der 208. Staffel aus RAF Valley.

Sogar der britische Eurofighter Typhoon war zu bewundern - wenn auch nur in der statischen Ausstellung. Die Maschine flog vom Stützpunkt Conningsby ein.

Gleich VIER Senkrechtstarter vom Typ Harrier GR.7/9 aus RAF Cottesmore flogen zum Geburtstag ein. Die zahlreichen Spotter aus Deutschland und den Niederlanden waren begeistert. Es ist für die Veranstalter sicher nicht einfach gewesen, so viel moderne Hardware aus England zur Geburtstagsfeier zu organisieren.

Besonders begeistert waren die Zuschauer, weil die Harrier nicht nur am Boden blieben, sondern am Donnerstagnachmittag nach ihrem Formationsstart zur Heimreise auch noch einen tiefen Fly-by über die Startbahn absolvierten. Diesen Anblick - und diese Geräuschkulisse - gab es in Weeze seit vielen Jahren nicht mehr.
Zum Eurofighter hat es bei den Deutschen leider nicht gereicht, aber auch der Tornado aus Nörvenich war eine willkommene Bereicherung der statischen Ausstellung. Alle Militärmaschinen haben natürlich stilecht in den Sheltern des ehemaligen Stützpunktes genächtigt.
Starfighter in Weeze? Holländische Enthusiasten nutzen das weitläufige Gelände seit einigen Jahren, um einige der eleganten Maschinen zu restaurieren und zu erhalten.
Die Hubschrauberrundflüge wurden vom Publikum sehr gut angenommen. Neben der Bo-105 war auch eine Bell-206 im Dauereinsatz. Die Maschinen gehören zu http://www.rhein-ruhr-helicopter.com
Aber natürlich ist auch eine Antonow An-2 der www.classicwings.de im Rundflugdauereinsatz gewesen.

Aus Montelimar in Südfrankreich kam die derzeit einzige Rockwell Bronco, die in Europa für Flugshows zur Verfügung steht http://www.meacmtl.com/ In diesem Jahr werden die Luftfahrfans in Deutschland noch mehrmals die Gelegenheit haben, das Flugzeug in Aktion zu erleben.

Der Klassiker aus Zeiten des Vietnamkrieges wurde in Deutschland als Zielschleppflugzeug genutzt. In der Luft beeindruckt er durch seine ungeheuere Wendigkeit. Bald könnte übrigens eine weitere Gruppe mit der Bronco auftauchen. Mehr Informationen zu diesem interessanten Projekt finden Sie unter www.germanwing.de
Zwei Stammgäste auf Veranstaltungen in ganz Deutschland sind Dieter Gehlings PZL Kruk und Mike Rottland in seiner Extra 300S Kunstflugmaschine.
Ganz entspannt konnten die Gäste die Show in erhöhter Position auf einigen der Sheltern von Weeze genießen - so schön können Flugtage in Deutschland sein!

Heavy Metal aus Holland. Die North American B-25 der Duke of Brabant Air Force gehört zu den Stars auf Flugtagen im Lande. Seit einigen Jahren gehört sie offiziell zur Oldtimerflotte des www.skhv.nl aus Gilze-Rijen.

Ebenfalls aus Holland - genauer gesagt aus Lelystad - stammt die Consolidated Catalina PH-PBY. Mit ihr können Sie sogar mitfliegen. Infos unter http://www.catalina-pby.nl

Mittlerweile ist die Max-Holste Broussard nicht mehr nur in Frankreich zu finden. Auch Liebhaber in Deutschland und den Niederlanden http://www.broussard.nl/ haben sich den Klassiker aus den fünfziger Jahren angeeignet.
Eigentlich ein ungleiches Paar. Aber Zlin Trainer und Harvard haben in Weeze bei einem beeindruckenden Formationsflugprogramm wunderbar harmoniert.

Peggy Krainz in Aktion. Egal ob ILA Berlin, Al Ain Airshow in den Vereinigten Arabischen Emiraten - oder der ZDF Fernsehgarten - Die Wingwalker Demonstration mit der Boeing Stearman kommt überall phantastisch an. Nächste Termine finden Sie auf Peggys Homepage http://www.wing-walkers.de

Auch am Boden kann man mit der klassischen Stearman beeindrucken. Lassen Sie sich einfach überraschen unter http://www.thestoryteller.nl

Die "Fokker Four" Staffel bietet Formationsflug Par-Excellence. Stationiert ist das Team am niederländischen Oldtimerzentrum in Lelystad. Von dort aus begeistern die Piloten in ganz Europa das Publikum.
Schlechtes Wetter ? schöne Bilder! Mit Regenschauern war in Weeze ja zu rechnen. Aber der Hagel am Donnerstagnachmittag war wirklich überflüssig. Immerhin sorgte der Himmel für einen sehr schönen Hintergrund.

Diese Beech 18 gehört zur historischen Staffel der niederländischen Luftwaffe. Aber das ist nicht der einzige Flugzeugtyp, der bei unseren Nachbarn aktiv gehalten wird: http://www.skhv.nl/frameset_en.html. Da könnte man in Deutschland glatt neidisch werden. So etwas wird es hier wohl niemals geben.

Regenfoto II, Detailaufnahme der North American Harvard B-118 der Oldtimerstaffel aus Holland.
Die Staffel betreibt derzeit gleich sechs Harvard IIb. Die B-118 und B-182 reisten gemeinsam mit der Beech 18 nach Weeze an.
Die vier Pratt & Whitney Motoren der Klassiker sorgten für einen guten Sound über Weeze. Es ist phantastisch, dass es zumindest einige Länder in Europa gibt, wo man eingesehen hat, dass diese Art der Traditionspflege trotz der Kosten sehr zum positiven Image der Streitkräfte beiträgt!
Am Donnerstagnachmittag schwebte eine Stunde nach Spitfire und Hurricane auch die Dakota ZA947 ein. Wegen einer Schlechtwetterfront an der holländischen Küste dauerte der Flug länger als erwartet.

Kommen wir zur "Mutter aller Traditionsflüge". Dank der britischen Vergangenheit des Flugplatzes flog sogar der http://www.bbmf.co.uk mit Spitfire, Hurricane und Dakota ein. Auf dem europäischen Festland sieht man die wertvollen Flugzeuge leider nur sehr selten. Aber in England hat die Staffel in jedem Jahr hunderte Auftritte!

Die Spitfire XIX PS915 wurde als Fotoaufklärer eingesetzt. Der Battle of Britain Memorial Flight betreibt derzeit insgesamt 5 Spitfire der unterschiedlichen Versionen. Die Flugzeuge gehören ganz offiziell zum Inventar der Royal Air Force und werden von Militärpiloten geflogen.

Die Spitfire XIX hat mit den frühen Versionen aus Zeiten der Luftschlacht um England nicht mehr viele Gemeinsamkeiten. Die technische Entwicklung schritt zur Zeit des 2.Weltkrieges natürlich extrem schnell voran. Auch die elegante Linienführung machte die Spitfire zu einem der berühmtesten Flugzeuge der Luftfahrtgeschichte.

Der zweite Jagdflugzeugtyp des Battle of Britain Memorial Flight ist die Hawker Hurricane. Neben der hier gezeigten LF363 wird auch die PZ845 eingesetzt. Auch wenn die Spitfire Heute das bekanntere Flugzeug ist, so wurde England 1940 doch eigentlich in erster Linie von Hurricane Jägern verteidigt.

Frederic Vormezeele durfte mit der North American P-51 "Old Crow" natürlich auch nicht fehlen. Während die Maschinen des Battle of Britain Memorial Flight grundsätzlich "Material schonend" vorgeführt werden, darf diese Mustang auch richtig zeigen, was in ihr steckt.

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]