AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Al Ain Aerobatic Show 2006

- ein AirVenture Bericht von Hartmut Seidel -

al_ain_06_logo.jpg (11768 bytes)
Hughes 500 Während der Al Ain Aerobatic Show 2006 demonstrierte Günter Zimmer aus Deutschland mit seinen rasanten Flugvorführungen mit diesem Hubschrauber vom Typ Hughes 500 sein hervorragendes fliegerisches Können !
Pilatus PC 21 Eines der modernsten Flugzeuge, welches im Flugprogramm der Al Ain Aerobatic Show 2006 vorgeführt wurde, war die Pilatus PC-21. Bei der Maschine handelt es sich um das neueste Turboprop-Schulflugzeug des schweizerischen Flugzeugherstellers Pilatus Aircraft Ltd. Die Firma Pilatus war übrigens auch einer der Haupt-Sponsoren der Al Ain Aerobatic Show 2006.
Kamerahubschrauber Kameraflüge zur Anfertigung von TV-Luftaufnahmen vom Gelände der Al Ain Aerobatic Show 2006 wurden mit diesem Hubschrauber vom Typ Hughes 500 D von der deutschen Firma Hahn Helicopter Flugdienste GmbH durchgeführt.
Show Zu den vielen Attraktionen der Al Ain Aerobatic Show 2006 gehörten auch Massenabsprünge von zivlien Fallschirmspringern aus einer Lockheed C-130 Hercules der United Arab Emirates Air Force.
John Mohr Das Flugprogramm der Al Ain Aerobatic Show 2006 wurde zwar überwiegend von modernen Maschinen dominiert, aber auch dem Liebhaber von historischen Flugzeugen wurde etwas geboten. So zeigte zum Beispiel John Mohr aus den USA sehr gute Solo-Displays mit diesem 1943 gebauten Doppeldecker vom Typ Boeing Stearman.
A 380 Kaum zu glauben aber wahr : Bei diesem Airbus A 380 handelt es sich um ein ferngesteuertes Modellflugzeug ! Das A 380-Modell trägt die Farben der Etihad Airways, der nationalen Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate. Etihad Airways hat mehrere Originalmaschinen vom Typ Airbus A 380 bestellt und war übrigens auch einer der Hauptsponsoren der Al Ain Aerobatic Show 2006.
Stearman Wingwalking Mit einem weiteren Boeing Stearman-Doppeldecker wurden im Flugprogramm der Al Ain Aerobatic Show 2006 auch atemberaubende Wingwalker-Vorführungen mit Bernice Esther Joyce als "Lady on the Wings" gezeigt.
A 380 Auf diesem Foto ist die enorme Größe des ausserordentlich eindrucksvollen Airbus A 380 Modellflugzeugs gut zu erkennen. Die Länge beträgt 4,70 Meter, die Spannweite 5,40 Meter ! Das Gewicht beträgt etwa 75 Kilogramm ! Der Maßstab zum Originalflugzeug ist 1:15 . Gebaut wurde dieses wunderschöne Airbus A 380 Modell von Peter Michel aus Deutschland.
Stearman Wingwalking Bei den Wingwalker-Vorführungen von Bernice Esther Joyce während der Al Ain Aerobatic Show 2006 wurde der Boeing Stearman-Doppeldecker von Stu Davidson aus der Republik Südafrika geflogen. Stu Davidson ist der Vater von Patrick Davidson, welcher sich mit einer Hochleistungs-Kunstflugmaschine vom Typ Extra 300 am Wettbewerb um die 2006 Al Ain FAI World Grand Prix Freestyle Aerobatic Trophy beteiligt hat.
Red Arrows Hawk Bei den Flugvorführungen mit ferngesteuerten Modellflugzeugen während der Al Ain Aerobatic Show 2006 konnten die faszinierten Zuschauer sogar gleich zwei von diesen unglaublich realistischen Nachbauten von British Aerospace Hawk Jets in den Farben des berühmten britischen Kunstflugteams "Red Arrows" sehen.
UL Wingwalking Außer den Wingwalking-Displays mit dem Boeing Stearman-Doppeldecker konnten die Zuschauer der Al Ain Aerobatic Show 2006 auch noch spektakuläre Wingwalker-Vorführungen eines hübschen Mädchens ( Jenny Forsythe aus den USA ) auf einem Ultraleichtflugzeug vom Typ Quicksilver MXL II Sport bewundern, das von Bob Essell gesteuert wurde.
Aero L39 Albatros Zu den vielen sehr detailgetreuen ferngesteuerten Jet-Modellflugzeugen im Flugprogramm der Al Ain Aerobatic Show 2006 gehörte auch dieses sehr schöne Modell einer Maschine vom tschechischen Typ Aero L-39 Albatros. Im Rahmen der in Teil 1 dieses Berichts beschriebenen Vorführungen des Breitling Jet Teams konnte man sechs Maschinen dieses Flugzeugtyps im Flying Display auch im Original bewundern.
UL Wingwalking Für das Quicksilver-Ultraleichtflugzeug wird nur eine extrem kurze Start- und Landestrecke von wenigen Metern benötigt, so daß Bob Essell im Rahmen der Wingwalker-Vorführungen mit Jenny Forsythe unmittelbar vor der Zuschauertribüne starten und landen konnte !
Edgley Optica In dem kleinen Static Display, welches hinter der "Grandstand"-Zuschauertribüne aufgebaut war, wurden außer den bereits in Teil 3 dieses Berichts gezeigten Schulflugzeugen des auf dem Al Ain International Airport stationierten Khalifa bin-Zayed Aviation College nur noch einige wenige andere Maschinen ausgestellt. Mit dieser Maschine hier vom in England gebauten Typ Edgley Optica konnte man darunter allerdings auch eine sehr interessante Rarität bewundern. Die Edgley Optica war als ziviles Beobachtungs- und Überwachungsflugzeug konzipiert worden, aber es wurden leider nur sehr wenige Exemplare dieser ungewöhnlichen Maschine hergestellt.
UL Formationsteam Besonders interessant gerade für die Freunde von Ultraleichtflugzeugen waren auch die Vorführungen eines Teams aus Ungarn, welches während der Al Ain Aerobatic Show 2006 sehr schöne Formationsflüge mit insgesamt fünf UL-Maschinen des ungarischen Herstellers "Apollo" gezeigt hat.
Wuestenhintergrund Wenn eine Airshow auf einem Flughafen in der arabischen Wüste vor dem Hintergrund von hohen Sanddünen veranstaltet wird, dann meint man vor seinem ersten Besuch vor Ort natürlich zwangsläufig, daß man während dieser Flugveranstaltung als Zuschauer wohl sehr großer Hitze ausgesetzt sein wird. In den Sommermonaten würde diese Annahme auch zutreffen. Es ist aber kein Zufall, daß die Al Ain Aerobatic Show schon im Januar stattfindet, denn im Januar ist das Klima in den Vereinigten Arabischen Emiraten erstaunlich mild ! Sehr gut verträgliche Temperaturen von Mitte 20 Grad Celsius und sehr trockene Luft, die bewirkt das man fast gar nicht schwitzt, machten den Airshowbesuch gerade für die ausländischen Besucher aus Europa auch klimatisch zu einem ausserordentlich angenehmen Erlebnis !
Dan Buchanan Im ausserordentlich vielseitigen Flugprogramm der Al Ain Aerobatic Show 2006 wurden auch Flugvorführungen mit einem Drachenflieger gezeigt, welche im englischen Sprachgebrauch als "Hang Glider" bezeichnet werden. Der Pilot des Hang Glider war Dan Buchanan aus den USA.
Publikum Die Al Ain Aerobatic Show 2006 war ein großer Publikumserfolg ! Nach Angaben der Veranstalter kamen insgesamt über 120.000 Zuschauer auf das Airshowgelände am Al Ain International Airport, um diese erstklassige Airshow mit ihrem ausserordentlich vielseitigen Flugprogramm zu sehen. Die etwa 6.000 Plätze fassende "Grandstand"-Zuschauertribüne war daher auch die meiste Zeit voll besetzt !
Dan Buchanan Dan Buchanan ist infolge eines Motorradunfalls seit dem Jahre 1981 querschnittsgelähmt und auf dem Boden auf einen Rollstuhl angewiesen. Um von einem ebenen Airshowgelände aus starten zu können, nutzt Dan Buchanan einen Anhänger, der hinter einem Auto hergezogen wird, als Startplattform. Durch die Fahrtgeschwindigkeit des Wagens wird der nötige Auftrieb zum Abheben des Hang Gliders erzeugt. Trotz seiner Körperbehinderung hat Dan Buchanan seit seinem Unfall von 1981 bereits mehrere tausend Hang Glider-Flugstunden absolviert !
Werbung Al Ain Mall In der Stadt Al Ain war vor dem Einkaufszentrum "Al Ain Mall" zur Werbung für die Al Ain Aerobatic Show 2006 dieses vermutlich aus Holz gefertigte Modellflugzeug als Blickfang aufgestellt worden. Die Al Ain Mall gehörte auch mit zu den Sponsoren der Airshow. Die nächste Al Ain Aerobatic Show wird voraussichtlich bereits Anfang des Jahres 2007 wieder stattfinden ! Sehen Sie hierzu regelmäßig in unseren Terminkalender, sowie auch in die offizielle Internetseite www.alainaerobaticshow.com .

E N D E

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]