AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Hangelar 2006

Dem Team um ClassicWings Geschäftsführer Thomas Gebing ist es gelungen, viele in Deutschland selten zu sehende Oldtimer für die Airshow in Hangelar zusammenzuziehen. Besonders aus den benachbarten Niederlanden kamen die Stars der Warbirdszene ins Rheinland. Das ganz große Highlight - die Douglas A-26 Invader aus Skandinavien - hatte es leider wegen des schlechten Wetters nur bis Norddeutschland geschafft. Und durch das tragische vorzeitige Ende am Sonntagnachmittag waren einige Maschinen nur am Samstag in der Luft zu sehen.

Preview

Teil 1 - Warbirds und Oldtimer
Teil 2 - Sonstige Teilnehmer
B-25 Starts und Landungen waren in Hangelar durch die große Nähe zum Publikum ein besonderer Genuß. Hier die North American B-25 Mitchell der Duke of Brabant Air Force.
Mustang Start Frederik Vormezeele hatte mit Abstand den rasantesten Part des Wochenendes - die North American P-51 Mustang des Scandinavian Historic Flight.
B-25 Flug Der historische Bomber mit niederländischen Markierungen wurde routiniert vorgeflogen. Insgesamt fliegen derzeit drei Maschinen des Typs in Europa. Jeweils eine weitere ist in der Schweiz und in Österreich stationiert.
Mustang Flug Die Mustang ist normalerweise in Belgien stationiert. Von hier aus sind die Wege zu den meisten Shows kürzer als von der schwedischen Heimatbasis der Sammlung. Mehr Informationen gibt es hier: http://www.shf.as/shf_docs/index.htm
Spitfire / Mustang Spitfire IX und Mustang gehörten zu den beliebtesten Fotomotiven der zahlreichen Zuschauer. In der Köln-Bonner Gegend gab es seit vielen Jahren keine Möglichkeit mehr, diese beiden Jäger live und in Aktion zu bewundern.
Spitfire Die Spitfire IX MK732 (PH-ZWA) ist der Star der Oldtimergruppe der niederländischen Luftwaffe http://www.skhv.nl/frameset.html Eine solche Gruppe bei unserer Bundesluftwaffe auf die Beine zu stellen, wird wohl ein Traum bleiben..
Catalina Das größte Flugzeug am Platz war die Consolidated Catalina aus Lelystad bei Amsterdam. Wenn sie nicht auf Airshows in ganz Europa unterwegs ist, kann man von der Heimatbasis Rundflüge inklusive Wasserung auf dem Ijsselmeer unternehmen.
Catalina Zwischen 1936 und 1945 wurden etwa 4000 Catalinas gebaut und weltweit eingesetzt. Noch bis in die letzten Jahre wurden gerade in Nordamerika dutzende als Wasserbomber eingesetzt. Diesem Zustand ist es zu verdanken, dass bis heute etwa 100 dieser Flugboote erhalten sind!
DC-3 Die Douglas C-47 Dakota muß eigentlich nicht vorgestellt werden. Das sicherlich berühmteste Transportflugzeug aller Zeiten steht noch immer in aller Welt als Transporter und Passagierflugzeug im aktiven Einsatz.
DC-3 Auch in Europa fliegen noch etwa15 Dakotas. Fast alle Maschinen werden von Oldtimergruppen betrieben und viele tragen die historischen Farben europäischer Fluggesellschaften. Die blank polierte F-AZTE ist jedoch ganz aktuell in den Farben der belgischen Luftwaffe lackiert.
Harvards Was die Dakota im Transportbereich ist - ist die Harvard für die Trainer. Tausende wurden produziert und in beinahe jeder Luftwaffe weltweit eingesetzt. Und noch heute sind hunderte aktiv. Neben den beiden im Flugprogramm gezeigten Maschinen aus den Niederlanden war eine weitere Maschine in der statischen Schau zu besichtigen.
Beech 18 Die Beech 18 aus den Niederlanden ist ein sehr seltener Gast in Deutschland. Die 1935 von Walter Beech konstruierte Maschine wurde in vielen Luftwaffen unter der Bezeichnung C-45 als Transporter und Verbindungsflugzeug eingesetzt. In Süddeutschland ist seit einigen Jahren eine weitere Beech (D-IROM) stationert.
RNAFHF Zu den interessanten Formationen in Hangelar gehörte auch die routinierte Vorführung der Holländer mit Beech-18 und Harvard im Doppelpack. Leider konnten die Maschinen am Sonntag nicht mehr starten.
Piper L-18 Piper J-3 und Pa-18 gibt es selbst in Deutschland ohne Ende. Aber die in Hangelar stationierte D-EBUG ist doch etwas Besonderes: Die Maschine ist das erste nach dem Krieg zugelassene Flugzeug überhaupt.
Stampe Das Stampe-Team aus Nordhorn zeigte auch in Hangelar, dass man auch mit betagten Doppeldeckern großartigen Formationsflug zeigen kann. Und diese Abschlußfigur bekommen militärische Jetstaffeln auch nicht besser - sondern allenfalls schneller hin..
Stampe Mit derzeit etwa 30 aktiven Exemplaren im Lande ist die in Belgien konstruierte Stampe nach der Bücker Jungmann Deutschlands meist geflogener historischer Doppeldecker. Der Solopilot der Nordhorner zeigte dem Publikum nach den Formationen noch, was alles in dem alten Trainer steckt.
Aero 145 Gleich zwei tschechische Aero 145 waren in der statischen Schau zu sehen. In der DDR wurde der Viersitzer auch bei der `Deutschen Lufthansa´ geflogen. Die Gesellschaft ist - trotz Kranich - natürlich nicht mit der `Lufthansa´ zu verwechseln! Die zweite Kranich-Airline wurde dann rasch zur Staatsfluggesellschaft `Interflug´.
Tiger Moth Britischer geht´s nicht. Die de Havilland DH-82 Tiger Moth in perfektem Zustand gehört den Quax Fliegern aus Hamm. Dort haben sich Oldtimerenthusiasten zusammengeschlossen und mit den www.quax-flieger.de eine Vereinigung gegründet, von der wir in den kommenden Jahren sicher noch viel hören und sehen werden!
An-2 Die Flugzeuge des Veranstalters als krönender Abschluß. www.classicwings.de verfügt insgesamt über vier Antonow An-2 Doppeldecker, welche regelmäßig in ganz Deutschland für Rundflüge eingesetzt werden. Zwei der Maschinen waren am Wochenende im Dauereinsatz.
An-2 Aber Sie können mit Classic Wings auch europaweit zu Airshows fliegen - dann aber leider nicht in einer solch engen Formation! Unterstützt wurden die Classic Wings Maschinen durch die in Hangelar stationierte D-FKMA.

hier geht's weiter zu   >>>Teil 2

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]