AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Belgian Helidays 2005

Airbase Lüttich-Bierset, 4. und 5. Juni 2005

- ein AirVenture-Bericht von Hartmut Seidel -

Am 4. und 5. Juni 2005 fanden auf dem Militärteil des Flughafens Lüttich-Bierset ( bzw. Liege-Bierset ) zum siebten Mal die Belgian Helidays statt. Diese ausserordentlich gute Airshow speziell für den Hubschrauberfan wurde von den dort stationierten belgischen Heeresfliegern ab 1998 bis zum Jahre 2003 jeweils jährlich veranstaltet. Die belgischen Streitkräfte wurden jedoch in den letzten Jahren erheblich umstrukturiert. Beim belgischen Militär gibt es seit dem Jahre 2002 offiziell keine eigenständigen Teilstreitkräfte mehr, sondern Heer, Luftwaffe und Marine wurden unter dem Oberbegriff "Belgian Defence" unter einem gemeinsamen Oberkommando zusammengelegt. Die ehemaligen Teilstreitkräfte wurden in Komponenten umgewandelt wobei sich die jeweiligen Aufgabengebiete, Organisation und Ausrüstung zum Teil erheblich verändert haben. So wurden zum Beispiel alle Bereiche der Militärluftfahrt unter dem Begriff "Belgian Defence Air Component" zusammengefasst. B_Helidays_05_Logo.gif (39506 bytes)
Im Rahmen der Umstrukturierungsmaßnahmen wurden die belgischen Heeresflieger ( "Groepering Licht Vliegwezen" bzw. "Groupement d' Aviation Légere" ) im Jahre 2004 aufgelöst und mit ihren Hubschraubern als die "Wing Heli" in die belgischen Luftstreitkräfte, also in die neugebildete "Belgian Defence Air Component", integriert. Infolge der vielen Arbeit, welche diese große Umstrukturierung für die Heeresflieger mit sich brachte, konnte die neu augestellte "Wing Heli" im Jahre 2004 leider noch keine Belgian Helidays organisieren. Mittlerweile aber ist die Eingliederung der erfreulicherweise auch weiterhin in Lüttich-Bierset stationierten Wing Heli in die Belgian Defence Air Component abgeschlossen, so daß im Jahre 2005 auch wieder die sehr schönen Belgian Helidays stattfinden konnten. AirVenture-Mann Hartmut Seidel - selbst ein leidenschaftlicher Hubschrauberfan - hat diese hervorragende Veranstaltung besucht. Lesen Sie hier nun seinen zweiteiligen Bericht :
Teil 1 : Flugvorführungen
Teil 2 : Static Display
Agusta 109 Der Agusta A 109 Hubschrauber wird bei den belgischen Luftstreitkräften für eine Vielzahl von verschiedenen Aufgaben verwendet. Während unbewaffnete Agusta A 109 für Beobachtungs- und Verbindungsaufgaben genutzt werden und auch in einer "MEDEVAC"-Sanitätsausführung zur Verfügung stehen, werden bewaffnete Hubschrauber dieses Typs mit verschiedenen Waffenlasten auch als Kampfhubschrauber eingesetzt. Dieser Agusta A 109 hier ist mit Panzerabwehr-Lenkflugkörpern vom Typ "TOW" ausgerüstet. Auf dem Cockpitdach befindet sich die Visiereinrichtung.
Black Hawk SHAPE Dieser Sikorsky Black Hawk der United States Army gehört zum SHAPE Flight Detachment und ist auf der Chievres Air Base in Belgien stationiert. Die Abkürzung "SHAPE" steht für Supreme Headquarters Allied Powers Europe. Es handelt sich hierbei um das NATO-Hauptquartier für Europa.
Agusta 109 Dieser Agusta A 109 der Belgian Defence Air Component ist mit Abschussbehältern für ungelenkte Raketen zur Bekämpfung von Erdzielen ausgerüstet. Während der Belgian Helidays 2005 trugen die Agusta A 109 Hubschrauber noch die alten belgischen Heeresaufschriften "Force Terrestre" ( links in Flugrichtung ), sowie die hier zu sehende Aufschrift "Landmacht" auf der rechten Seite in Flugrichtung. diese beiden alten Beschriftungen werden unmehr durch die neue einheitliche Aufschrift "Belgian Defence" ersetzt.
Dauphin Ein besonders seltener Gast auf internationalen Airshows sind die irischen Luftstreitkräfte ( Irish Air Corps ). Im Static Display der Belgian Helidays 2005 war das Irish Air Corps mit diesem Aérospatiale SA 365 F Dauphin vertreten.
Islander Im Jahre 1976 sind für die damaligen belgischen Heeresflieger insgesamt 12 Maschinen vom Typ Britten-Norman Islander angeschafft worden. Nach über 28 Jahren im Dienst und insgesamt mehr als 60.000 unfallfreien Flugstunden wurden die ausserordentlich robusten Britten-Norman Islander beim belgischen Militär nunmehr leider ausser Dienst gestellt.
Apache Zusätzlich zu ihrem im Flugprogramm der Belgian Helidays 2005 vorgeführten Kampfhubschrauber vom Typ McDonnell Douglas ( bzw. jetzt Boeing ) AH-64 Apache hatten die Königlich-Niederländischen Luftstreitkräfte noch einen weiteren Hubschrauber dieses Typs im Static Display ausgestellt.
Alpha Jet Neben einer großen Zahl von Hubschraubern waren im Static Display der Belgian Helidays 2005 auch einige Flächenflugzeuge vertreten. Hier ist eine Maschine vom Typ Alpha Jet zu sehen. Maschinen dieses Typs werden bei der Belgian Defence Air Component als Fortgeschrittenen-Schulflugzeuge für die Ausbildung von Jet-Piloten eingesetzt.
Mi 24 Die tschechischen Luftstreitkräfte waren mit einem Kampfhubschrauber vom russischen Typ Mil Mi-24 V im Static Display der Belgian Helidays 2005 vertreten. Der Mil Mi-24 V ist mit einem eindrucksvollen Tiger-Sonderanstrich versehen, welchen Sie in unserer Rubrik "Nose-Art" auch in einer Nahaufnahme bewundern können.
Fouga Magister Vor der Einführung der Alpha Jets wurden bei den belgischen Luftstreitkräften Flugzeuge vom französischen Typ Fouga Magister zur Fortgeschrittenen-Schulung von angehenden Jet-Piloten verwendet. Von 1960 an wurden für die belgische Luftwaffe insgesamt 50 Maschinen vom Typ Fouga Magister beschafft. Einige wenige Fouga Magister stehen bei der Belgian Defence Air Component immer noch im Dienst. Die letzten Maschinen dieses Typs sollen aber im Jahre 2006 ausgemustert werden.
Mi 26 Dieser riesige Transporthubschrauber vom russischen Typ Mil Mi-26 steht schon seit mehreren Jahren auf dem Flughafen Lüttich-Bierset. Der Mil Mi-26 soll eigentlich in den Kongo geliefert werden, was aber aus verschiedenen Gründen bisher noch nicht geschehen ist.
MD 900 Bei der belgischen Polizei befinden sich drei Hubschrauber vom Typ MD 900 Explorer im Einsatz. Bei dem MD 900 Explorer handelt es sich um einen modernen "NOTAR"-Hubschrauber ( = NO TAil Rotor, kein Heckrotor ). Bei dem NOTAR-System wird das Drehmoment des Hauptrotors nicht durch einen Heckrotor, sondern durch am Ende des Heckauslegers ausgestossene Druckluft ausgeglichen.
Mi 26 Der Mil Mi-26 trägt hinten auf dem Rumpf bereits die Abzeichen der kongolesischen Luftstreitkräfte Force Aérienne Congolaise ( = FAC ).
MD 900 Der im Static Display der Belgian Helidays 2005 ausgestellte MD 900 Polizeihubschrauber ist mit einer an der rechten Seite in Flugrichtung angebrachten Tageslicht- und Wärmebildkamera ausgerüstet. Ausserdem verfügt dieser MD 900 Explorer über einen vorne unter der Nase befestigten Suchscheinwerfer, der im oberen Foto gut zu sehen ist.
Gazelle Die französischen Heeresflieger ( Aviation Légere de l' Armée de Terre ) waren mit mehreren Hubschraubern im Static Display der Belgian Helidays 2005 vertreten. Hier zu sehen ist ein Hubschrauber vom Typ Aérospatiale Gazelle in der Version als Panzerabwehrhubschrauber. An den seitlichen Halterungen können Abschussrohre für Panzerabwehrlenkflugkörper vom Typ "Euromissile HOT" angebracht werden. Die Visiereinrichtung ist auf dem Cockpitdach montiert.
MD 520 Zusätzlich zu den drei MD 900 Explorer Hubschraubern verfügt die belgische Polizei auch über zwei Hubschrauber vom Typ MD 520 N. Wie der MD 900 Explorer ist auch der MD 520 N ebenfalls mit dem ohne Heckrotor funktionierenden "NOTAR"-System ausgerüstet.
Mirage 2000 Zu den Flächenflugzeugen im Static Display der Belgian Helidays 2005 gehörten auch zwei Dassault-Breguet Mirage 2000 Kampfflugzeuge der Französischen Luftwaffe ( Armée de l' Air ).
MD 600 Der MD 600 N ist eine verlängerte Version des MD 520 N und bietet Platz für sieben bis acht Personen. Im Static Display der Belgian Helidays 2005 war dieser zivil betriebene MD 600 N zu sehen.
Sea King Dieser Westland Sea King ASaC-Hubschrauber der Royal Navy ist mit einem in der auffälligen Kuppel an der rechten Seite in Flugrichtung untergebrachten "Searchwater"-Radar als Frühwarnhubschrauber für Einsätze über dem Meer ausgerüstet. ASaC steht für Airborne Surveillance and Area Control. Von Flugzeugträgern aus eingesetzt können die Sea King ASaC-Hubschrauber die eigenen Flottenverbände rechtzeitig vor dem Angriff von tieffliegenden feindlichen Maschinen und auch vor feindlichen Überwasserkampfschiffen warnen. Im Flug wird die Kuppel zum Einsatz um 90 Grad heruntergeschwenkt und mit Druckluft aufgeblasen.
EC 135 Unter den vielen internationalen Gästen im Static Display der Belgian Helidays 2005 befand sich auch dieser Eurocopter EC 135 des Bundesgrenzschutz aus Deutschland. Der Bundesgrenzschutz wurde mit Wirkung vom Juli 2005 in "Bundespolizei" umbenannt. Der Schriftzug auf den BGS-Hubschraubern wird jetzt nach und nach dahingehend geändert.
Wing Heli Auch als Teil der umstrukturierten belgischen Luftstreitkräfte "Belgian Defence Air Component" ( in den beiden Landessprachen "Luchtcomposant" bzw. "Composant Aerienne" ) haben die ehemaligen belgischen Heeresflieger - nunmehr neu organisiert als die "Wing Heli" der Air Component - mit den Belgian Helidays 2005 wieder eine ausgezeichnete Hubschrauber-Airshow organisiert, die schon jetzt bei jedem Hubschrauberfan den Appetit auf das nächste Mal anregt ! Am 2. und 3. Juni 2007 wird es wieder so weit sein : Dann heisst es für die Hubschrauberfans aus ganz Europa wieder wie auf diesem Schild hier "Welcome to the Wing Heli" für die nächste Ausgabe der Belgian Helidays ! Sehen Sie hierzu auch auf die Internetseite www.belgian-helidays.com , sowie in unseren Terminkalender !
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]