AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

E-Mail

Royal Air Force Museum Hendon

- ein Bericht von Gerhard Schmid -

RAF Museum Hendon Logo

Im Dezember 2003 wurde mit der "Milestones of Flight" die dritte und jüngste Halle des RAF Museum Hendon eröffnet. Getreu diesem Leitmotiv finden sich in dieser, im Gegensatz zu den beiden älteren Hallen sehr hellen Ausstellung, Flugzeuge, die Geschichte geschrieben haben. Dabei ist die Typenvielfalt keineswegs auf Englische oder Alliierte Maschinen beschränkt.

Von den ersten Luftsprüngen zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts bis zum modernen Eurofighter (Mockup) wird in der "Milestones of Flight" Ausstellung eindrucksvoll die Geschichte der Luftfahrt dokumentiert. Um die gesamte Sammlung des RAF Museum Hendon in Ruhe betrachten zu können, sollte auf jeden Fall ein ganzer Tag eingeplant werden.

Hauptausstellung
Battle of Britain
Milestones of Flight
Grahame-White Factory
Bleriot XI Wer seinen Rundgang auf der Galerie beginnt, wird von einem freundlichen Piloten in einer Bleriot XI begrüßt. Dieses Flugzeug war der erste zuverlässige und vielseitig verwendbare Eindecker in einer Zeit, die von Doppeldeckern dominiert wurde.
Übersicht Von der Galerie aus gesehen links dreht sich auf einer Plattform eines der jüngsten Ausstellungsstücke - eine P-51D Mustang. Robert Charles Tullius hat dem Museum diese wunderschöne und noch flugfähige Maschine zur Verfügung gestellt.
Bf 109

Bf 109

Zehn Jahre war die Messerschmitt Bf 109 im Einsatz. Von ersten Kampfeinsätzen mit der Legion Condor in Spanien bis zum Ende des zweiten Weltkrieges erlebte dieses außergewöhnliche Jagdflugzeug eine unglaubliche Leistungssteigerung.

So sieht das erfolgreiche Ergebnis der Flugzeugentwicklung der 30er Jahre aus: Das kräftigste verfügbare Triebwerk in der schnittigsten verfügbaren Zelle...

Ki 100

Ki 100

Als die Motorenlieferung für die Kawasaki Ki.61 ausfiel, setzte man in die bereits gefertigten Zellen statt des Ha.140 Reihenmotors den verfügbaren Ha. 112-II Doppelsternmotor ein.

Das so entstandene Jagdflugzeug Ki.100 war also eine Notlösung und gilt doch als eines der besten Jagdflugzeuge der Japanischen Landluftstreitkräfte. Die in Hendon ausgestelte Maschine ist das einzige verbliebene Exemplar dieses Typs weltweit.

Me 262 Die Entwicklung des ersten einsatzfähigen Turbinenjägers war ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Deutschland und England. Es war die Messerschmitt Me-262, die 1944 als erstes Düsenflugzeug zum Einsatz kam.
Camel Im ersten Weltkrieg wurde das Flugzeug als Waffe entdeckt und weiterentwickelt. Eines der erfolgreichesten und mit mehr als 5000 Exemplaren meistgebauten Jagdflugzeuge dieser Zeit war die Sopwith "Camel". Bei manchen Luftwaffen war sie bis 1928 im Einsatz.
Jumo 004 Das Jumo 004 Strahltriebwerk aus der Me-262. Die Standzeit der ersten Turbinen war mit ca. 20 Betriebsstunden nicht gerade üppig bemessen. Die Stahllegierungen der Turbinenschaufeln waren den thermischen Belastungen nicht gewachsen.
Fokker Während die alliierten Flugzeuge im ersten Weltkrieg aus Holz gebaut waren, bestand die Deutsche Fokker D.VII aus einem   leinwandbespannten Stahlgerüst. Nach dem Krieg war es das einzige Kriegsgerät, das in vollem Umfang von den Siegermächten übernommen wurde.
Mosquito Lange Zeit kostete dieses Flugzeug die Deutsche Luftwaffenführung viele Nerven... Die aus Sperrholz gebaute De Havilland "Mosquito" flog so schnell und hoch, daß sie für Deutsche Jäger nahezu unerreichbar war.
Hart

Hart

Der Hawker "Hart" war ein vielseitig einsetzbarer Doppeldecker der späten 20er Jahre. Als Bomber war mit seiner Stromlinienform schneller als die meisten Jagdflugzeuge dieser Zeit.

Im mittleren Osten und in Indien kamen Harts auch zum Kriegseinsatz. Zur rückwärtigen Verteidigung hatte dieses Flugzeug einen Bordschützen.

Hoverfly Als erster einsatzfähiger und in Serie produzierter Helikopter der Alliierten gilt der Sikorsky R-4 Hoverfly. Obwohl stark untermotorisiert war er schon bald unverzichtbar. Erstmals flog der R-4 im Januar 1942.
Harrier Ein großes Problem für Flugzeuge sind zerstörte Start- und Landebahnen. Schon früh nahmen sich Ingenieure vieler Nationan dieser Problematik an. Der bekannteste und noch immer im Einsatz befindliche Senkrechtstarter ist der BAe GR.3 "Harrier".
Gipsy Moth Zwischen den Weltkriegen entwickelte sich die Luftfahrt recht schnell - die De Havilland "Gipsy Moth" wurde dabei zu einem Meilenstein der Luftfahrt weil sie das erste richtig preisgünstige Leichtflugzeug war- was sowohl dem Militär als auch den Aero-Clubs zu Gute kam.
Tempest Dies ist einer der letzten Kolbenmotor-Jäger. Die auffallende gelb-schwarze Bemalung der Unterseite dieser Hawker "Tempest V" stammt aus der Nachkriegszeit - die Maschine war als Zielschlepper im Einsatz.
Übersicht Aus jeder Sicht eine gelungene Erweiterung einer bereits zuvor außergewöhnlichen Luftfahrtsammlung - die "Milestones of Flight" Halle des RAF Museum Hendon.
Multi-Media Überall im Museum sind Info-Terminals verteilt. Mittels einfacher Touch-Screen Bedienung lassen sich Infos zu allen ausgestellten Flugzeugen abrufen.
Die Adresse des RAF Museum Hendon:

Grahame Park Way, London NW95LL, www.rafmuseum.com

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]