AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

E-Mail

Belgian Helidays 2002 in Lüttich

- ein Bericht von Hartmut Seidel -

Nicht weit von der Deutschen Grenze bei Aachen entfernt liegt die Belgische Stadt Lüttich. Die Stadt gehört zum französischsprachigen Teil Belgiens (Wallonien), daher ist die Stadt auch weit verbreitet unter ihrem französischen Namen Liege bekannt. Der Flughafen von Lüttich, Liege-Bierset, hat einen zivilen und einen militärischen Teil. Zivil wird Liege-Bierset vor allem von vielen Frachtfluggesellschaften genutzt. Den Militärteil des Flughafens bildet die ziemlich große Belgian Army Light Aviation Airbase Liege-Bierset. Hier sind drei Hubschraubereinheiten der Belgischen Heeresflieger stationiert: Das 16eme Bataillon d´Helicopteres de Liaison (16. Verbindungshubschrauberbataillon), sowie das 17eme und das 18eme Bataillon d´Helicopteres Antichars (17. und 18. Panzerabwehrhubschrauberbataillon). Seit 1998 sind die Belgischen Heeresflieger in Lüttich Gastgeber einer speziell für den Hubschrauberfan sehr interessanten Airshow, die zuerst unter dem Namen "Bierset Happening" bekannt wurde. Die Veranstaltung wurde seitdem immer größer und mit dem fünften Termin am 1. und 2. Juni 2002 wurde auch der neue Name "Belgian Helidays" eingeführt. Mit den Belgian Helidays 2002 haben die Belgischen Heeresflieger eine hervorragende internationale Helicopter-Airshow organisiert, bei der eine große Zahl hochinteressanter Hubschrauber von Streitkräften aus ganz Europa zu sehen war. Mit anderen Worten:  Ein Termin wo selbstverständlich auch wir von AirVenture nicht fehlen dürfen. Sehen Sie also hier unseren Foto-Report der bereits den Mund wässrig macht auf die nächsten Belgian Helidays am 31. Mai und 1. Juni 2003! Affiche_2002.jpg (27196 Byte)

 

Luftfahrzeuge der Belgischen Gastgeber und Hubschrauber im Flugprogramm
Teil 1 / Teil 2
Alouette Der berühmte und robuste Hubschraubertyp Aerospatiale Alouette II wird schon seit den sechziger Jahren bei den Belgischen Heeresfliegern verwendet. Die Alouette II dienen als Beobachtungs- und Verbindungshubschrauber. Bei den Belgian Helidays konnte man Alouette II auch im Flug bewundern. Neben Einzelvorführungen gab es auch interessanten Formationsflug des "Red Bees"-Team der Belgischen Heeresflieger mit fünf Alouette II zu sehen.
Alouette
Alouette
Sea King Immer wieder absolut sehenswert ist der große und außerordentlich robuste Hubschrauber vom Typ Westland Sea King, von denen in Belgien fünf Maschinen im Dienst stehen und sich im Einsatz hervorragend bewährt haben! Der Sea King ist in erster Linie für Marineaufgaben konstruiert worden und wird auch in Belgien vor allem als Seenot-Rettungshubschrauber für SAR-Einsätze verwendet (SAR=Search and Rescue, Suchen und Retten). Allerdings gehören die Belgischen Sea Kings nicht zu einer Marineeinheit sondern zur Belgischen Luftwaffe und sind stationiert auf der Airbase Koksijde an der Belgischen Nordseeküste. Hier startet der Sea King gerade zu seiner sehr eindrucksvollen Flugvorführung. Auch auf den Belgischen Sea Kings befindet sich die Aufschrift in beiden Landessprachen: "Force Aerienne Belge" links in Flugrichtung und "Belgische Luchtmacht" rechts in Flugrichtung.
Sea King
Sea King
Das 17. und das 18. Bataillon d´Helicopteres Antichars der Belgischen Armee verwenden Hubschrauber des italienischen Typs Agusta A 109. Hier zu sehen ein bewaffneter A 109 Panzerabwehrhubschrauber. Er ist mit Anti-Panzer-Raketen vom Typ "TOW" ausgerüstet.
Parachute Im Flugprogramm der Belgian Helidays hat der Westland Sea King der Belgischen Luftwaffe eine sehr gute Rettungsdemonstration mit der Seilwinde durchgeführt. Außerdem wurden mit dem Sea King auch Fallschirmspringer abgesetzt.
Für Beobachtungs- und Verbindungseinsätze werden bei der Belgischen Armee auch unbewaffnete Agusta A 109 verwendet. Ein A 109 wurde auch im Flugprogramm gezeigt.
Zu den ausländischen Teilnehmern im Flugprogramm der Belgian Helidays gehörte auch ein EH 101 Merlin der britischen Royal Air Force. Der große Merlin bietet auch schon am Boden einen sehr eindrucksvollen Anblick!
Islander Zusätzlich zu ihrer Hubschrauberflotte verfügt die Belgische Armee auch über einige Flächenflugzeuge vom Typ Britten-Norman Islander. Da Belgien ein zweisprachiges Land ist (Französisch und Niederländisch) befinden sich auf den Islander-Maschinen wie auch auf den Agusta A 109 Hubschraubern der Belgischen Heeresflieger jeweils Aufschriften mit der Bezeichnung der Belgischen Armee in beiden Landessprachen: Auf der einen Seite steht "Force Terrestre" und auf der anderen Seite "Landmacht". Einer von den sehr robusten und unverwüstlichen Islandern wurde auch im Flugprogramm gezeigt.
Merlin Mit dem EH 101 Merlin wurde den Besuchern der Belgian Helidays 2002 ein echter Knüller im Flugprogramm geboten, denn diesen neuen Hubschraubertyp bekommt man im Moment noch recht selten im Flug zu sehen.
Merlin Zwar war der Erstflug eines Hubschraubers dieses Typs bereits im Jahre 1987, aber erst seit Ende der neunziger Jahre werden die Serienmaschinen ausgeliefert. Der EH 101 ist eine Gemeinschaftsentwicklung der britischen Firma Westland und der italienischen Firma Agusta. In Großbritannien werden zwei Versionen des EH 101 verwendet. So wird bei der Royal Navy der Merlin in der U-Boot-Bekämpfungsversion in Dienst gestellt.
Merlin Hier bei den Belgian Helidays sehr eindrucksvoll auch im Flug zu sehen war die Mehrzweck-Transporthubschrauberversion des Merlin für die Royal Air Force mit der Bezeichnung EH 101 Merlin HC Mk 3.
Islander Im Rahmen des "Belgian Marine Environmental Control"-Programms wurde einer der Britten-Norman Islander der Belgischen Armee speziell dafür ausgerüstet über dem Meer sogenannte "Pollution Control"-Flüge durchzuführen. Dies sind Umweltschutz- Überwachungsflüge bei denen insbesondere beobachtet wird, ob von Schiffen illegal Öl und andere Stoffe ins Meer abgelassen werden.
Für die Piloten-Grundausbildung verwenden die Belgischen Luftstreitkräfte schon seit über 30 Jahren den italienischen Flugzeugtyp SIAI-Marchetti SF 260.
Früher befand sich bei der Belgischen Armee auch die Piper Super Cub im Dienst. Diese Maschine hier ist heutzutage zivil zugelassen, hat aber zusätzlich auch noch alte Militärabzeichen.
Merlin Nach Abschluß seiner Flugvorführung landete der Merlin auf dem Taxiway und rollte auf dem Boden zurück zur Parkposition. Im Hintergrund gut zu sehen sind zwei Frachtflugzeuge auf dem Zivilteil des Flughafens Liege-Bierset.
Bei der Belgischen Marine befinden sich seit 1971 drei Hubschrauber des Typs Aerospatiale SA 316 B Alouette III im Dienst.
Mit dem Aerospatiale AS 332 Super Puma von der Schweizer Luftwaffe wurde ein weiterer sehr imposanter Großhubschrauber im Flugprogramm gezeigt.
Dieser Hubschrauber vom Typ MD 900 Explorer befindet sich bei der Belgischen Polizei im Dienst. Auch hier ist die Aufschrift zweisprachig angebracht : Links in Flugrichtung "Police" wie hier zu sehen. Auf der anderen Seite befindet sich die Aufschrift in Niederländischer Sprache "Politie".
Follow Me Die "Follow Me"-Fahrzeuge auf der Basis Liege-Bierset sind alle mit solchen sehr interessanten Motiven bereichert. Wer würde da wohl nicht gerne folgen? Mit diesem Foto möchten wir von AirVenture übrigens ebenfalls "Follow Me" sagen: Folgen Sie uns hier zum Zweiten Teil des großen Reports über die Belgian Helidays 2002, wo Sie das große internationale Hubschrauber-Static Display mit vielen hochinteressanten Maschinen bewundern können!

Hier geht's weiter zu   >>>Teil 2

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]