AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

E-Mail

Warbirds over Wanaka Airshow 2002 in Neuseeland

Teil 1 / Teil 2 / Teil 3 / Teil 4

Teil 3 :  Jet-Warbirds , Besucherflugzeuge und weitere interessante Maschinen

Vampire

Vampire

Im Flugprogramm der Warbirds over Wanaka Airshow 2002 waren auch Jet-Wabirds zu sehen. Es flogen gleich zwei Exemplare der legendären De Havilland Vampire. Dieser Flugzeugtyp wurde schon während des Zweiten Weltkriegs entwickelt aber erst nach Kriegsende in großer Zahl gebaut und in etlichen Ländern in Dienst gestellt, wo sich die Vampires hervorragend bewährten. Besonders berühmt wurden die Vampires bei der Schweizer Luftwaffe, wo sie deutlich über 30 Jahre lang im Dienst standen! Diese Vampire hier trägt zusätzlich zum heutigen Zvilkennzeichen die Markierungen der Royal New Zealand Air Force, die Vampires 20 Jahre lang eingesetzt hat, bis sie im Jahre 1972 durch die BAC Strikemaster ersetzt wurden.
Stearman Im Flugprogramm wurde auch eine Parade von berühmten Flugzeugen aus den dreißiger Jahren gezeigt. Eine besonders berühmte Maschine ist dabei natürlich der Boeing Stearman Doppeldecker, von dem über 10.000 Exemplare gebaut wurden.
Staggerwing Ein weiteres berühmtes Flugzeug aus den dreißiger Jahren: Die Beechcraft Staggerwing.
Vampire

Vampire

Die zweite Vampire vor Ort hatte zusätzlich zum Zivilkennzeichen ihres heutigen Besitzers noch die Abzeichen der Royal Australian Air Force. Bei beiden Vampires in Wanaka handelte es sich übrigens um zweisitzige Trainer mit der genauen Bezeichnung De Havilland Vampire T.11. Im Flugprogramm der Warbirds over Wanaka Airshow 2002 flogen beide Vampires zusammen mit den schon gezeigten Mustangs und Kittyhawks Luftangriffs-Demonstrationen mit viel Pyrotechnik im Rahmen der "Strike Forces Salute"-Vorführung.
Beaver Die De Havilland Canada DHC-2 Beaver hat einen absolut legendären Ruf als unglaublich vielseitiges und robustes Buschflugzeug mit hervorragenden Kurzstart- und Landeeigenschaften. Diese Maschine hier trägt den Sonderanstrich einer Beaver mit dem Namen "City of Auckland", welche Ende der fünfziger Jahre bei einer Antarktis-Expedition verwendet wurde.
Fouga Magister Ein weiterer historischer Jet im Flugprogramm von Wanaka war diese wunderschöne Fouga Magister. Das Flugzeug trägt den Anstrich des berühmten französischen Kunstflugteams "Patrouille de France", welches lange Jahre mit der Fouga Magister ausgerüstet war.
Ryan STM-S2 Auch die Ryan STM-S 2 ist eine Konstruktion aus den dreißiger Jahren. Diese Maschine hier trägt die Abzeichen, wie sie von den Niederländischen Luftstreitkräften im Zweiten Weltkrieg verwendet wurden und diente damals tatsächlich bei den Truppen in Niederländisch-Ostindien, dem heutigen Indonesien. Von dort kam dieses Flugzeug im Jahre 1942 nach Australien. In den fünfziger Jahren gelangte diese Maschine dann schließlich nach Neuseeland.
Hunter Immer wieder sehens- und hörenswert sind natürlich die sehr eindrucksvollen Vorführungen mit der Hawker Hunter! Während die Vampires und die Fouga Magister ihre Vorführungen vom Wanaka Airport aus flogen und daher vorher und nachher auch am Boden bewundert werden konnten, ist die Landebahn des Wanaka Airport für die große Hawker Hunter zu kurz. Daher musste diese Maschine für ihre Vorführungen in Wanaka von einem anderen Flughafen aus operieren. Hier ist die Hawker Hunter bei einem tiefen Überflug mit
 ausgefahrenem Fahrwerk zu bewundern.
PT-22 Die Ryan PT-22 ist das Nachfolgemodell der STM-S2. Es handelt sich dabei ebenfalls um ein Anfängerschulflugzeug. Während die Ryan STM-S2 mit einem Reihenmotor ausgestattet ist, hat die Ryan PT-22 einen Sternmotor.
Devon Die De Havilland Devon ist den meisten Leuten vermutlich eher unter ihrer Zivilbezeichnung De Havilland D.H. 104 Dove bekannt. Die Royal New Zealand Air Force hatte früher insgesamt 30 Flugzeuge dieses Typs im Einsatz.
Klemm 35 Bei der Parade der Flugzeuge aus den Dreißiger Jahren flog auch dieses Schulflugzeug vom in Deutschland entwickelten Typ Klemm 35 D. Das Flugzeug hat Schwedische Militärabzeichen und gehörte früher tatsächlich einmal der Schwedischen Luftwaffe. Die Schwedischen Besitzer dieser Maschine haben mit dieser Klemm 35 D übrigens auch schon an der Sun`n fun Airshow 2000 in Lakeland/Florida teilgenommen.
Devon Bei Warbirds over Wanaka 2002 waren insgesamt zwei De Havilland Devon zu sehen. Eine davon - diese hier - wurde auch im Flugprogramm gezeigt.
Halbkette Während im Hintergrund die Klemm 35 D vorbeirollt, sind im Vordergrund die "Warhorses at Wanaka" aktiv. Die "Warhorses"-Gruppe unterstützt die Flugvorführungen der Warbirds aus dem Zweiten Weltkrieg mit der Demonstration ihrer Sammlung von Militärfahrzeugen. Hier zu sehen eins der berühmten amerikanischen "M3"- Halbkettenfahrzeuge. Die aufwendigen Gefechtsdarstellunen zu Lande und in der Luft mit reichlichem Einsatz von Pyrotechnik sind sehr beeindruckend!
Bird Dog Die Cessna L-19 ist besser bekannt unter der Bezeichnung Cessna O-1 Bird Dog. Man beachte die Antennen an den Tragflächenenden.
Convair

Convair

Convair

Zu den besonders interessanten Flugzeugen , die Besucher per Charterflug zur Warbirds over Wanaka Airshow 2002 brachten, zählt auch diese Convair. Die berühmten Convair Metropolitan Airliner aus den fünfziger Jahren hatten ursprünglich Sternmotoren, aber viele davon wurden später auf Turboprop-Triebwerke umgerüstet. Auch dies ist eine solche Turboprop-Convair mit der neuen Bezeichnung Convair 580. Obwohl es nicht draufsteht gehört übrigens auch diese Convair 580 zur Flotte der Neuseeländischen Fluggesellschft Pionair, von der auch zwei Dakotas Passagiere im Charterflug zur Airshow gebracht haben (siehe auch Teil 2 des Berichts).
Bird Dog

Bird Dog

Die Cessna O-1 Bird Dog wurde als leichtes Verbindungsflugzeug entwickelt, aber richtig berühmt wurden die Bird Dogs bei den Fliegerleiteinsätzen im Vietnamkrieg. Vorgeschobene Fliegerleitoffiziere (=FAC, Forward Air Controller) flogen mit diesen Machinen Aufklärungseinsätze in geringer Höhe. Wenn sie feindliche Truppen geortet hatten war es ihre Aufgabe, das Ziel zu markieren und zu dessen Bekämpfung eigene Kampfflugzeuge dorthin zu dirigieren. Eine äußerst gefährliche Aufgabe, aber die Bird Dogs bewährten sich dabei sehr gut!
Bird Dog

Bird Dog

Zur Zeit gibt es drei flugfähige Cessna O-1 Bird Dog in Neuseeland. Alle drei Maschinen waren bei der Warbirds over Wanaka Airshow 2002 auch im Flugprogramm zu sehen.
Jetstream Man konnte auch mit modernen Flugzeugtypen per Charterflug zur Warbirds over Wanaka Airshow anreisen, zum Beispiel mit dieser British Aerospace Jetstream 41 der Origin Pacific Airways.
Saab 340 Auch zwei Saab 340 landeten mit Airshowbesuchern direkt auf dem Wanaka Airport. Diese Saab 340 gehört der Fluggesellschaft Air Nelson und fliegt im Auftrag der Air New Zealand.
Fletcher Die Fletcher FU-24 ist eigentlich eine amerikanische Entwicklung, aber die US-Firma Fletcher verkaufte 1964 alle Produktions- und Verkaufsrechte des Musters FU-24 nach Neuseeland, wo dieser Flugzeugtyp schließlich von New Zealand Aerospace Industries weitergebaut wurde. Es handelt sich um ein Landwirtschafts- und Mehrzweckflugzeug. Hier zu sehen die Version FU-24-950.

Hier geht's weiter zum vierten und letzten Teil >>>Teil 4

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]