AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

 

Archangel Airshow 2005

Militärflughafen Tanagra, Griechenland

- ein AirVenture-Report von Hartmut Seidel -

 

Logo
MiG-21 Zusätzlich zu dem sehr guten Flugprogramm konnte man während der Archangel Airshow 2005 auf dem Militärflughafen Tanagra in Griechenland auch ein ausserordentlich vielseitiges und umfangreiches internationales Static Display bewundern, in welchem eine große Zahl von zum Teil sehr selten zu sehenden Maschinen ausgestellt wurde. So war zum Beispiel die Luftwaffe von Rumänien unter anderem mit dieser Mikojan Gurewitsch MiG-21 im Static Display vertreten.
K 8 Flugzeuge von Luftstreitkräften aus Nordafrika sind nur ausserordentlich selten bei europäischen Airshows zu sehen. So gehörte dieser Jet-Trainer vom Typ Nanchang K-8 der Ägyptischen Luftwaffe zu den ganz besonderen Highlights im Static Display der Archangel Airshow 2005. Bei der Nanchang K-8 handelt es sich um eine chinesisch-pakistanische Gemeinschaftsentwicklung. Die ausgestellte Maschine wurde von der Arab Organization for Industrialization in Lizenz gebaut.
MiG 21 U Neben dem im oberen Foto zu sehenden einsitzigen MiG-21 Kampfflugzeug hatten die rumänischen Luftstreitkräfte "Fortele Aeriene Romane" auch einen zweisitzigen MiG-21 Trainer im Static Display ausgestellt.
Hercules Mit dieser Lockheed C-130 Hercules der Königlich-Marokkanischen Luftstreitkräfte war sogar noch eine weitere Maschine von einer Luftwaffe aus Nordafrika im Static Display der Archangel Airshow 2005 in Griechenland vertreten.
Puma Bereits zu Zeiten des Kalten Krieges, als Rumänien noch zu den Mitgliedsstaaten des Warschauer Pakts gehörte, wurden von der rumänischen Industria Aeronautica Romana ( = IAR ) Hubschrauber vom französischen Typ Aérospatiale SA 330 Puma unter der Bezeichnung "IAR 330" in Lizenz gebaut. Von 1999 bis 2005 wurde bei etlichen Transporthubschraubern vom Typ IAR 330 Puma der Fortele Aeriene Romane das Kampfwertsteigerungsprogramm "SOCAT" durchgeführt.
Airtech 235 Zu den vielen interessanten Transportflugzeugen, die im Static Display der Archangel Airshow 2005 ausgestellt waren, gehörte auch diese Maschine vom Typ Airtech CN-235 von der spanischen Luftwaffe. Bei der Airtech CN-235 handelt es sich um eine Gemeinschaftsentwicklung der spanischen Firma CASA ( = Construcciones Aeronáuticas Sociedad Anónima ) und der indonesischen Firma IPTN ( = Industri Pesawat Terbang Nusantara ).
Puma Im Rahmen des "SOCAT"-Programms wurden insgesamt 25 von den IAR 330 Puma-Transporthubschraubern der Fortele Aeriene Romane auch als Kampfhubschrauber ausgerüstet. Neben einer gründlichen Modernisierung der technischen Ausstattung erhielten die Pumas hierbei auch eine schwenkbare Kanone unter dem Bug, welche im oberen Foto gut zu sehen ist. Ausserdem wurden die IAR 330 Pumas mit Abschussvorrichtungen sowohl für Panzerabwehr-Lenkflugkörper, als auch für ungelenkte Raketen zur Bekämpfung von Erdzielen ausgerüstet.
CASAS Direkt neben der Airtech CN-235 stand das im Vordergrund zu sehende und ebenfalls von der spanischen Luftwaffe kommende Transportflugzeug vom Typ CASA C-295. Die CASA C-295 ist eine rein spanische Weiterentwicklung der Airtech CN-235. Die CASA C-295 ist etwa drei Meter länger als die CN-235 und verfügt über stärkere Turboproptriebwerke, die mit Sechsblatt-Propellern ausgestattet sind.
Soko Orao Mit dieser Maschine der Luftwaffe von Serbien und Montenegro bekamen die Besucher der Archangel Airshow 2005 einen ganz besonders selten zu sehenden Flugzugtyp im Static Display geboten. Es handelt sich um eine jugoslawisch-rumänische Gemeinschaftsentwicklung. Das Flugzeug hier trägt die jugoslawische Bezeichnung Soko J-22 Orao. In Rumänien wurden die Maschinen dieses Typs unter dem Namen "IAR-93" gebaut.
Hornet Die spanische Luftwaffe war im Static Display der Archangel Airshow 2005 auch mit mehreren Kampfjets vertreten. Hier zu sehen eine McDonnell Douglas F/A-18 Hornet. Die Maschinen vom Typ Hornet werden im Dienst bei der spanischen Luftwaffe intern als "C 15" bezeichnet.
Antonov 26 Zusätzlich zu der im oberen Foto zu sehenden Soko J-22 Orao war die Luftwaffe von Serbien und Montenegro auch mit diesem Transportflugzeug vom Typ Antonov An-26 im Static Display der Archangel Airshow 2005 vertreten.
Eurofighter Spanien gehört zu den vier Herstellerländern des Eurofighters und für die spanische Luftwaffe werden gerade 87 Maschinen vom Typ Eurofighter Typhoon ( = spanisch "Tifon" ) beschafft. Ein spanischer Eurofighter war im Static Display der Archangel Airshow 2005 zu sehen. Im Dienst bei der spanischen Luftwaffe erhalten die Eurofighter die interne Bezeichnung "C 16".
Antonov 32 Die Antonov An-32 ist eine speziell für den Einsatz in heißen und hochgelegenen Gebieten konzipierte Weiterentwicklung der Antonov An-26. Diese Antonov An-32 B hier gehört zur "27. Transportna Eskadrila" der Luftwaffe von Kroatien ( "Hrvatsko Ratno Zrakoplovstvo" ).
Rafale Zusätzlich zu der in Teil 3 dieses Berichtes zu sehenden Maschine vom Typ Dassault Rafale, mit der im Flugprogramm der Archangel Airshow 2005 ein ausserordentlich eindrucksvolles Solo-Display gezeigt wurde, konnte man sogar noch ein weiteres Exemplar dieses gegenwärtig noch ziemlich selten an Airshows teilnehmenden neuen französischen Kampfflugzeugs im Static Display bewundern.
Pilatus PC9 Die Luftwaffe von Kroatien war außerdem noch mit dieser Maschine vom schweizerischen Typ Pilatus PC-9 im Static Display der Archangel Airshow 2005 vertreten.
Tornado Die deutsche Luftwaffe war im Static Display der Archangel Airshow 2005 in Griechenland mit diesem Panavia Tornado des auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz stationierten Jagdbombergeschwaders 33 vertreten.
Hercules Im umfangreichen Static Display hatten die schwedischen Luftstreitkräfte diese Lockheed C-130 Hercules ausgestellt. Im Flugprogramm der Archangel Airshow 2005 zeigte die schwedische Luftwaffe übrigens auch ein sehr gutes Solo-Display mit einem ultramodernen Kampfjet vom Typ Saab Gripen. Leider konnte der Verfasser dieses Reports aber keine Fotos der Gripen-Vorführung machen, da er zu diesem Zeitpunkt bei beiden Kameras die Filme wechseln musste.
Saab 105 Die österreichischen Luftstreitkräfte hatten im Static Display der Archangel Airshow 2005 auf dem Militärflughafen Tanagra diese Saab 105 ausgestellt. Außerdem wurde von den österreichischen Luftstreitkräften mit einer weiteren Maschine dieses Typs noch ein sehr gutes Solo-Display im Flugprogramm gezeigt.
Let 410 nter den vielen verschiedenen interessanten Transportflugzeugen im Static Display der Archangel Airshow 2005 befand sich auch diese Maschine vom tschechischen Typ Let 410 UVP.
Hawk 100 Von der Firma BAE Systems war dieser auf der British Aerospace Hawk 127 basierende Jet-Trainer mit der Bezeichnung "HNDA" im Static Display der Archangel Airshow 2005 zu Gast. Die Abkürzung HNDA steht für "Hawk New Demonstrator Aircraft". Der HNDA dient der Firma BAE Systems als Erprobungsträger für die technische Ausstattung von zukünftigen Versionen der British Aerospace Hawk.
Fazit :

Wie im Vorwort zu diesem Bericht erwähnt war die Archangel Airshow 2005 auf dem Militärflughafen Tanagra die erste große internationale Airshow in Griechenland überhaupt ! Obwohl die griechischen Luftstreitkräfte die für eine Airshow dieser Größenordnung ziemlich geringe Zeitspanne von nur knapp neun Monaten zur Vorbereitung hatten, wurde die Veranstaltung ein voller Erfolg ! Die Arbeit aller Beteiligten wurde durch die Zahl von über 200.000 Zuschauern belohnt, denen ein umfangreiches Static Display, sowie vor allem während dem Haupt-Airshowtag am Sonntag dem 18. September ein erstklassiges Flugprogramm der absoluten Spitzenklasse geboten wurde !

Der Militärflughafen Tanagra liegt ungefähr 40 Kilometer Luftlinie ( beziehungsweise etwa 64 Straßen-Kilometer ) in leicht nordwestlicher Richtung von Athen entfernt. Die Erreichbarkeit der Airshow mit öffentlichen Verkehrsmitteln war vorbildlich organisiert : Mit normalen Linienzügen konnte man vom Larissa-Bahnhof in Athen in etwa einer Stunde Fahrzeit bis zum Bahnhof Inoi fahren. Vom Bahnhof Inoi aus fuhren Sonder-Shuttlezüge in wenigen Minuten direkt bis zum Airshowgelände.

Wegen des wohlverdienten großen Erfolges ist es geplant, die Archangel Airshow zu einer alle zwei Jahre regelmäßig stattfindenen Veranstaltung zu machen. Sobald die jeweiligen Termine bekannt sind, werden sie in unserem Terminkalender veröffentlicht. Sehen Sie hierzu auch die Internetseite der griechischen Luftstreitkräfte : www.haf.gr

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]