AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Biggin Hill 2004, Great Britain

Biggin Hill 2004 Trotz der, für deutsche Verhältnisse, recht hohen Eintrittspreise in England und des sehr hohen Besucheraufkommens steht eine privat finanzierte Air Show immer auf wackeligen Beinen. Ein Tagesticket kann schon mal 30 Euro kosten, aber auf die Unterstützung durch Sponsoren kann nicht verzichtet werden.
Dafür wird aber auch bedeutend mehr geboten als oft in Deutschland.
Spätestens seit Ramstein weht den Betreibern von Flugshows oft ein eisiger Wind entgegen. Da ist man als "Fliegereibegeisterter" doch immer wieder überrascht das es auch anders geht.
Allerdings gibt es auch in England Probleme - Ein Motor mit 30 Litern Hubraum, bei dem die Abgase nur über kurze Stummel aus dem Rumpf geführt werden, oder ein Harrier mit seinem Pegasustriebwerk, erzeugt einen immensen Geräuschpegel.
Ärger mit Anwohnern bleibt da nicht aus. Daher fordern auch in England viele Betreiber das es ein Bauverbot in der Nähe von Flughäfen geben muss, damit diese Plätze erhalten werden können.

Ein Bericht von Thomas Fedor 15.10.2004

Preview / Teil 1 / Teil 2/ Teil 3 / Teil 4

Tornado GR4

Tornado

Das RAF Displayteam Jon Nixon und Jon Greenhowe kurz nach dem Start. Dieser Tornado gehört zur XV. Squadron aus Lossiemouth.





Auch in der RAF wird der Eurofighter Einzug halten. Dann wird man Bilder wie diese sicherlich seltener sehen.
RNLAF

F-16

Die F-16 der RNLAF ist immer wieder ein Highlight. Leider ist das Programm in Europa oft stark eingeschränkt. Für gewöhnlich gehören dazu auch Korkenzieher und der Einsatz von Flares.

Auch das Programm der belgischen F-16 begann mit Vollgas. Die F-16 , sozusagen ein Verkaufsschlager von Lockheed Martin, wird im Gegensatz zum Starfighter (damals) auch von der US-Luftwaffe eingesetzt. Sie wird mittlerweile seit 30 Jahren produziert.

B-25 Mitchell

B-25 Mitchell

Die B-25 D von Andrew Dixon rollt zum Start. Sie ist Baujahr 1943 und trägt die Markierung der RAF. So wurden die Mitchells in der 98. Squadron für Tageinsätze benutzt.



Die Mitchell besitzt eine amerikanische Zivilregistrierung - N25644, sie wurde 1943 in der Royal Canadian Air Force eingesetzt. Ihren Namen bekam sie von dem Fliegerass General "Billy" Mitchell.
B-25 und B-17

B-26 und B-17

Zusammen mit der B-17 G "Sally B." flog sie ein eindrucksvolles Display. Wie alle amerikanischen Bomber wurden auch diese Typen weltweit eingesetzt. Obwohl sie während des Krieges in großen Stückzahlen gefertigt wurden gibt es nur wenige flugfähige Exemplare. Die hohen Unterhaltskosten zwingen die B17 Preservation zu ständigen Sammlungen.

Die B-17 dürfte aber der letzte Bomber gewesen sein, dessen Einsatz überwiegend Anerkennung fand. Spätestens mit der B-29 und dem damit verbundenen Abwurf der ersten beiden Atombomben, wurde eine völlig neue Ära eingeleitet.

Utterly Butterly Zahlreiche Oldtimer der London-Brighton Veteranen Rally fanden den Weg nach Biggin Hill. Das Motto der Show war ja "Battle of Britain". Allerdings heißt jede 2. Show in England so, selbst wenn nur eine Spitfire fliegt. In Biggin Hill wurde aber wirklich sehr viel unternommen um die damalige Umgebung darzustellen.
Mehr als einmal boten sich Motive wie dieses hier. Im Hintergund beginnen die Utterly Butterly mit ihrem Display.
Angekündigt waren 4 Stearman, es waren leider nur 2. Die Utterly Butterly kann man wohl als die Nummer 1 im Wingwalking in Europa bezeichnen.
Utterly Butterly Eigentlich sollen sie sich ja während des Fluges berühren. Bei den starken Windverhältnissen hat das aber wohl niemand erwartet.
Utterly Butterly Die Aufhängung der Wingwalker ist drehbar gelagert. Dadurch ist es möglich die Position während des Fluges zu ändern..
Utterly Butterly Ein wunderschöner tiefer Vorbeiflug der Stearman. Für die beiden Wingladys ist es übrigens die letzte Saison, aber Nachschub wird schon angelernt.
Chipmunk Angehende Spitfirepiloten verbringen erstmal eine Saison mit der Chipmunk. Danach folgt für ein bis 2 Jahre die Hurricane und dann erst die Merlin-Spit.
Wer es bis hierher geschafft hat, darf auf die Griffon-Spits umsteigen.
Skyraider Auch aus Duxford kam Unterstützung. Unter anderem mit der Skyraider der Fighter Collection.
Will Curtis Will Curtis startet mit seiner Sukhoi 26 M2 zu einm beeindruckenden Kunstflugprogramm.
Seine Manöver hat er zeitgleich über Funk kommentiert.
Hier geht es weiter mit Teil 3 .
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]