AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

E-Mail

Internationale Luftfahrtausstellung 2002 in Berlin

Teil 5 : Spezialflugzeuge / Zivilflugzeuge

Teil 1 / Teil 2 / Teil 3 / Teil 4 / Teil 5

Be-200 Das russische Mehrzweck-Amphibienflugzeug Berijev Be-200 ist sehr vielseitig verwendbar. Man kann diese Maschine zum Beispiel als Verkehrsflugzeug für 72 Passagiere oder auch als Transportflugzeug für bis zu 7,5 Tonnen Fracht einsetzen. Ganz besonders gut geeignet ist die Berijev Be-200 aber vor allem für den Einsatz als Waldbrand-Löschflugzeug.
Be-200

Sehr ungewöhnlich für ein Amphibienflugzeug ist bei der Be-200 der Antrieb: Während fast alle Amphibenflugzeuge auf der Welt mit Propellertriebwerken ausgerüstet sind, hat die Be-200 zwei Düsentriebwerke, welche oben hinter den Tragflächen der Maschine angebracht sind und zusammen mit dem schwimmfähigen Rumpf diesem interessanten Flugzeug ein sehr markantes Aussehen geben. Mit der ganz neuen und zur Zeit noch extrem selten zu sehenden Berijev Be-200 wurde dem Publikum der ILA 2002 ein weiterer absoluter Knüller geboten!

CASA Basierend auf der Spanisch/Indonesischen Gemeinschaftsentwicklung Airtech CN-235 konstruierte die Spanische Firma CASA alleine den sehr ähnlich aussehenden aber über 3 Meter längeren Mehrzwecktransporter CASA C-295.
CASA

Von diesem neuen Flugzeug gibt es auch die hier zu sehende Version als Marinepatrouillenflugzeug und U-Boot-Jäger. Man beachte die hierzu angebrachte zusätzliche technische Ausrüstung unter der Nase und unter dem vorderen Rumpfteil der Maschine!

Be-200 Als Löschflugzeug kann die Berijev Be-200 zwölf Tonnen Wasser aufnehmen. Der Wasserabwurf wurde bei der ILA 2002 auch mehrmals gezeigt und machte die Be-200 Flugvorführungen zu einem ganz besonderen Leckerbissen für den Flugzeugfan!
Be-200 Bei einer der Vorführungen war das Wasser sogar in den Farben der Russischen Flagge weiß-blau-rot gefärbt!
Extra 400 Die Firma Extra Flugzeugbau GmbH ist ja vor allem für ihre Hochleistungskunstflugmaschinen bekannt und die weltberühmten Extra 300 und Extra 330 waren ja wie bereits gezeigt sehr gut im ILA-Flugprogramm vertreten. Mit der hier zu sehenden Extra 400 produziert die Firma seit einiger Zeit auch Reiseflugzeuge. Die ausgesprochen schöne Extra 400 ist mit sechs Sitzen ausgestattet und verfügt über eine Druckkabine. Die Extra 400 ist eines der schnellsten einmotorigen Serienflugzuge mit Kolbenmotor!
Diabolo Die Kunstflugmaschine Diabolo wurde vor 19 Jahren von Wolfgang Dallach konstruiert. Wolfgang Dallach war zweimal Deutscher Vizemeister und einmal Vize-Europameister im Kunstflug und hat seine Diabolo während der ILA persönlich vorgeflogen. Neben der hier zu sehenden Diabolo wurden auch zwei weitere Flugzeuge der Firma W.D. Flugzeugleichtbau GmbH Wolfgang Dallach bei der ILA 2002 im Flug gezeigt. Es handelte sich dabei um die schnittigen Ultraleicht-Reiseflugzeuge "Fascination" und "Evolution".
Yak-130 Eine weitere hochinteressante Maschine aus Russland ist die neue Yakovlev Yak-130, eine ursprünglich mit der Italienischen Firma Aermacchi zusammen entwickelte Maschine, die in Kürze bei den russischen Luftstreitkräften als Trainingsflugzeug und leichtes Kampfflugzeug eingeführt werden soll.
Il-76T Ein weiterer Leckerbissen für den Fan russischer Flugzeuge war diese Iljuschin IL-76 T von der East Line im Static Display.
Dromedar

Dromedar

Die M-18 Dromedar wurde von der polnischen Firma PZL eigentlich als Sprühflugzeug für die Landwirtschaft entwickelt, eignet sich aber auch als Löschflugzeug bei Waldbränden. Der FSB Airservice unterhält eine Waldbrandschutzstaffel mit mehreren PZL M-18 Dromedar. Zwei Maschinen wurden bei der ILA im Flugprogramm gezeigt und führten Löschdemonstrationen durch.
Beluga Der Super Transporter SATIC A 300-600 ST, besser bekannt unter der Bezeichnung "Beluga", ist das Spezialflugzeug mit dem weltweit größten Frachtraum : 1400 Kubikmeter. Der Beluga basiert auf dem Airbus A 300-600 und bekam für den Transport von sehr großer und sperriger Fracht den sehr markanten und voluminösen Rumpfaufbau, der dem Flugzeug das Aussehen von einem Wal gibt. Daher die Bezeichnung Beluga. Dieser Flugzeugtyp wird von Airbus Industrie in erster Linie zum Transport der Airbus-Großbauteile zu den jeweiligen Endmontagewerken eingesetzt, kann aber selbstverständlich auch für eine Vielzahl von anderen Spezialtransporten verwendet werden.
A-340-600 Die Firma Airbus Industrie war im Flugprogramm mit ihren beiden neuesten Flugzeugen vertreten: Zum einen mit dem Airbus A 340-600, der mit einer Gesamtlänge von knapp 75 Metern nicht nur das längste Flugzeug der Airbus-Familie sonderen auch das zur Zeit längste Verkehrsflugzeug der Welt ist! Zum Vergleich: Die Boeing 747-400 hat eine Länge von knapp 71 Metern.
An-2 Für das flugbegeisterte Publikum gab es während der ILA 2002 eine ganze Reihe von sehr vielseitigen Rundflugmöglichkeiten. Zum Beispiel mit zwei der großen russischen Doppeldecker vom Typ Antonov An-2. Der halbstündige Flug kostete 90 Euro pro Person. Weitere Rundflugmöglichkeiten bestanden unter anderem mit der Junkers Ju 52 Traditionsmaschine der Deutschen Lufthansa, mit einer modernen Pilatus PC-12, wie schon erwähnt mit dem Zeppelin NT, sowie noch mit vielem mehr!
A-318 Außerdem war im Flugprogramm der ILA 2002 auch das kleinste Flugzeug der mittlerweile sehr umfangreichen Airbus-Familie zu sehen: Das Kurz- und Mittelstrecken-Verkehrsflugzeug Airbus A 318.
An-2 Eine der beiden Antonov An-2 verfügte über eine ausgesprochen anregende (um nicht zu sagen erregende) Noseart! Die beiden Antonov An-2 befanden sich übrigens nicht nur im Rundflugeinsatz sondern hatten auch noch eine andere wichtige Aufgabe: Sie dienten als Zubringerflugzuge zum Verkehrslandeplatz Schönhagen, auf dem ILA-Besucher die mit dem eigenen Flugzeug angereist waren ihre Maschinen abstellen konnten. Diese Besucher wurden dann mit den beiden An-2 zum ILA-Gelände auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld hin und später auch wieder zurückgebracht.
Zeppelin NT Wann bekommt man auf einer Airshow überhaupt schon mal ein Luftschiff zu sehen und das auch noch im Flug? Normalerweise nirgendwo, aber im vielseitigen Flugprogramm der ILA 2002 war auch das möglich. Mit dem von der äußerst traditionsreichen Firma Zeppelin Luftschifftechnik GmbH entwickelten Zeppelin Neuer Technologie ( kurz "Zeppelin NT" ) wurde dem staunenden Publikum das zur Zeit größte und modernste Luftschiff der Welt vorgeführt. Der 75 Meter lange Zeppelin NT ist mit schwenkbaren Propellern ausgerüstet, was ihn außerordentlich beweglich macht. Er kann bis zu 24 Stunden in der Luft bleiben und ist sehr vielseitig einsetzbar, zum Beispiel für Bild- und Fernsehaufnahmen aus der Luft, für Überwachungsaufgaben und als Werbeträger, für Forschungsflüge und vieles mehr. Auch der Einsatz zur Minensuche ist geplant. Und natürlich verfügt der Zeppelin NT über 12 Passagiersitze und ist sehr gut für den Rundflugbetrieb geeignet. Während der ILA 2002 war es dem interessierten Zuschauer daher sogar möglich, auch  selbst im Zeppelin NT mitzufliegen! Die Starts und Landungen des Zeppelin NT wurden auf dem Flughafen Berlin-Tempelhof durchgeführt, die 45 Minuten langen Flüge kosteten 370 Euro und konnten auch auf dem ILA-Gelände gebucht werden. (www.zeppelin-nt.com ).
Publikum Die ILA 2002 war ein großer Publikumserfolg ! Riesige Mengen flugbegeisterter Zuschauer befanden sich an allen Publikumstagen auf dem ILA-Gelände und bewiesen einmal mehr das enorme Interesse das auch in Deutschland an der Luftfahrt im allgemeinen und an großen Airshows mit hervorragendem Flugprogramm im besonderen besteht ! 220.000 Besucher kamen insgesamt zur ILA 2002 und werden mit Sicherheit alle schon jetzt die Tage zählen, bis endlich die nächste ILA wieder ihre Tore öffnet . Und das wird sein vom 10. bis 16. Mai 2004!
Hartmut Seidel auf der ILA 2002 Dieses Foto zeigt den Autor des Berichts, Hartmut Seidel, vor einer F-15 E Strike Eagle der U.S. Air Force stehen, glücklich und zufrieden über den Besuch der Super-Airshow ILA 2002 und schon jetzt mit voller Vorfreude auf die nächste ILA 2004!
Fazit:    Die ILA 2002 war eine durch und durch sehr erfolgreiche Veranstaltung! Die Zahl von insgesamt fast 220.000 Besuchern bewies einmal mehr das riesige Interesse, das auch und gerade in Deutschland an großen Airshows besteht. Den Zuschauern wurde ein außerordentlich reichhaltiges und vielseitiges Flugprogramm geboten. Die vielen Highlights im Flugprogramm setzten den allgemein zu beobachtenden, erfreulichen Trend der letzten Jahre fort, in denen die Deutschen Airshows bereits immer besser wurden! Und mit der sensationellen ILA-Teilnahme der Patrouille Suisse, die als erstes Jet-Kunstflugteam seit 14 Jahren bei einer Airshow in Deutschland ein fast volles Programm inklusive Formations-Loopings geflogen hat, wurde eine Qualitätsstufe im Flugprogramm erreicht die hoffentlich jetzt auch wieder Standard bei vielen weiteren Deutschen Airshows wird! Auch konnte die ILA einmal mehr ihren großen Stellenwert als internationale Luftfahrtmesse ausbauen: Es wurden Geschäftsabschlüsse in Milliardenhöhe getätigt, die Zahl der Aussteller stieg gegenüber der ILA 2000 auf 1.067, was einem Plus von 13,6 % entspricht! Die Zahl der Fachbesucher stieg sogar um 19 %. Die Zahl der ausgestellten Luftfahrzeuge stieg um 7,5 %. Schließlich und endlich war sogar das Wetter überwiegend gut, eine leider nicht so selbstverständliche Tatsache wie jeder regelmäßige Airshowbesucher gerade in diesem Jahr oft feststellen konnte!
Wie Sie sehen gibt es also jede Menge Gründe sich schonmal auf die nächste ILA auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld zu freuen! Leider muß man wieder zwei Jahre Geduld haben. Die nächste ILA findet statt vom 10. bis zum 16. Mai 2004 (10. bis 13. Mai sind Fachbesuchertage, am 14., 15. und 16. Mai sind die Airshowtage für das allgemeine Publikum!). Nähere Informationen hierzu gibt es im Internet auch bei www.ila-berlin.com . Wie Sie in diesem 100-Foto-Bericht gesehen haben gibt es bei der ILA soviel zu sehen und zu erleben, daß nur ein Besuchstag vor Ort nicht ausreicht! Jeder flugbegeisterte Airshowfan sollte daher mindestens an zwei, am besten jedoch an allen drei Publikumstagen auf dem ILA-Gelände sein! Wer von ausserhalb anreist, der sollte außerdem seinen Berlin-Aufenthalt noch dazu nutzen auch das Deutsche Luftwaffenmuseum in Berlin-Gatow zu besuchen ( www.luftwaffenmuseum.de ). Und die Stadt Berlin selbst hat ja bekanntlich auch noch eine ganze Menge zu bieten!
[Home] [Termine] [News] [Tips] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]