AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

E-Mail

Malta International Airshow 2002

Luqa Airport, 28./29. September 2002

- ein Bericht von Thomas Fedor, Philip Preindl, Hartmut Seidel und Gerhard Schmid -

Maslogo.gif (9105 Byte)

Teil 1 / Teil 2 / Teil 3 / Teil 4

- Static Display Teil 2 -

Bulldog Malta ist ein sehr kleines Land und verfügt daher auch nur über eine ziemlich kleine Armee, nämlich die Armed Forces of Malta (AFM). Alle Luftfahrzeuge der Maltesischen Streitkräfte sind in der Air Squadron zusammengefasst, welche wiederum zum Zweiten Regiment der Armed Forces of Malta gehört. Zur Ausstattung der AFM Air Squadron gehören auch insgesamt 5 Maschinen des hier zu sehenden einmotorigen Trainingsflugzeugs vom Typ British Aerospace Bulldog. Das "AS" im Kennzeichen dieser Bulldog steht übrigens für "Air Squadron". Diese Bulldog gehört der Armed Forces of Malta Air Squadron.
Avanti

Avanti

Avanti

Avanti

Besonders viele Flugzeuge im Static Display der Malta International Airshow 2002 kamen aus Italien. Darunter befanden sich erfreulicherweise auch einige Maschinen, die man nur selten mal zu sehen bekommt.

So zum Beispiel diese Piaggio P. 180 Avanti der Italienischen Luftwaffe (Aeronautica Militare Italiana). Die sogenannten "Canard"-Flügel an der Nase, die beiden "Pusher"-Triebwerke mit Druckpropeller sowie der sehr stromlinienförmige Rumpf geben diesem Flugzeugtyp ein sehr ungewöhnliches und futuristisches Aussehen.

Islander Der Britten-Norman Islander ist mit zwei Exemplaren bei der Air Squadron der Armed Forces of Malta vertreten. Die Hauptaufgaben der AFM Air Squadron sind neben dem Personentransport und dem Such- und Rettungsdienst auch die Überwachung der Küsten und der Gewässer um die Insel Malta zum Schutz zum Beispiel vor Schmugglern und illegalen Einwanderern. Für solche Patrouillenflüge ist der Britten-Norman Islander besonders gut geeignet.
Alouette III Die Armed Forces of Malta Air Squadron verfügt auch über fünf Hubschrauber vom Typ Aérospatiale Alouette III. Neben allgemeinen Transportaufgaben und dem Such- und Rettungsdienst können die Alouette III auch für Anti-Terror-Einsätze herangezogen werden. Zu diesem Zweck wurde im Flugprogramm mit Alouette III auch das Absetzen von Soldaten im "fast roping"-Abseilverfahren während des Schwebeflugs gezeigt.
Observer

Observer

Ein weiterer seltener Anblick den man bei der Malta International Airshow 2002 genießen konnte war dieses Flugzeug des in Italien gebauten Typs Vulcanair P. 68 Observer in den Farben der Italienischen Polizei. Dieser Flugzeugtyp mit der auffälligen Bugverglasung für eine bessere Sicht bei Beobachtungs- und Überwachungseinsätzen ist den meisten Leuten vermutlich eher noch unter dem alten Herstellernamen Partenavia P. 68 Observer bekannt und beruht auf dem sechssitzigen leichten Reiseflugzeug Partenavia P. 68 Victor mit normaler Cockpitverglasung.
Bell 47 Die allerersten Luftfahrzeuge überhaupt bei den Maltesischen Streitkräften waren vier Hubschrauber des Typs Bell 47 G bzw. dessen italienische Lizenzversion Agusta-Bell 47 G. Alle diese vier Hubschrauber gehörten vorher der Deutschen Bundeswehr und wurden nach ihrer Ausmusterung im Jahre 1972 nach Malta geliefert. Die Ausbildung der Maltesischen Besatzungen erfolgte in Deutschland. Auch heute, 30 Jahre später, stehen bei den Armed Forces of Malta immer noch zwei von den Agusta-Bell 47 G Hubschraubern im Dienst wovon dieser hier im Static Display zu bewundern war!
Orion

H+G

Wie wir schon erwähnt haben gab es bei der Malta International Airshow 2002 ja leider so manche kurzfristige Absage von interessanten Flugzeugen und Teams, deren Teilnahme eigentlich geplant war. Zum Glück waren aber trotzdem noch etliche interessante Maschinen aus mehreren Ländern zu sehen. So war zum Beispiel die United States Navy mit diesem Lockheed P-3 Orion U-Boot-Jäger und Seeaufklärungsflugzeug im Static Display vertreten. Unter dem riesigen Leitwerk mit dem "Stachel", einem Metalldetektor zum Aufspüren von U-Booten stehen H. Seidel und G. Schmid.
UC-12M Eine weitere Maschine der United States Navy im Static Display der Malta International Airshow war diese Beechcraft UC-12 M, eine Militärversion der weitverbreiteten zivilen Beechcraft Super King Air.
Do 228 Dieses Flugzeug des Deutschen Typs Dornier 228 gehört den Italienischen Heeresfliegern. Deren offizielle Bezeichnung ist "Cavalleria dell' Aria", aber auf deren Flugzeugen und Hubschraubern wird nur der kurze Schriftzug "ESERCITO" (="HEER") verwendet.
Jetstream Von der Jetstream, einem leichten britischen Verkehrsflugzeug, gibt es zwei Militärversionen die von der britischen Royal Navy als "fliegende Klassenzimmer" eingesetzt werden. Hier zu sehen die ältere Variante British Aerospace Jetstream T. Mk 2, die für die Ausbildung der Besatzungen von Seeaufklärern verwendet wird. Die Jetstream T. Mk 2 hat französische Turbomeca Astazou Turboproptriebwerke mit Dreiblattpropellern. Die Jetstream T. Mk 2 ist eine Militärversion der zivilen Jetstream und wird von der Royal Navy zur Ausbildung von Besatzungen von Seeaufklärern verwendet. Die militärischen Jetstream T. Mk 2 wurden noch unter dem Herstellernamen Scottish Aviation gebaut.
ATR 42 MP Von dem weitverbreiteten zweimotorigen Turboprop-Regionalverkehrsflugzeug ATR 42 gibt es seit kurzem auch die militärische Variante ATR 42 MP. Es handelt sich um ein Seeüberwachungsflugzeug, das "MP" steht für "Maritime Patrol". Diese ATR 42 MP hier ist von der "Guardia Costiera", der Italienischen Küstenwache. Gut zu sehen ist das Radom unter dem Rumpf für das Raytheon SV 2022-Radar und der vorne links am Rumpf angebrachte Behälter mit Sensorausrüstung. An der rechten Seite des Rumpfes ist noch weitere Sensorausrüstung angebracht.
Jetstream Bei der anderen Militärversion handelt es sich um die British Aerospace Jetstream T. Mk 3. Diese Maschine basiert auf der neueren zivilen Jetstream 31 und ist mit Garrett Turboproptriebwerken mit Vierblattpropellern ausgestattet, durch die sie sich von der älteren Jetstream T. Mk 2 unterscheidet. Auch auf der Jetstream T. Mk 3 werden Besatzungen von Royal Navy Luftfahrzeugen ausgebildet. Zur Ausbildung von angehenden Radarbeobachtern verfügt die Maschine über ein Suchradar in einem Radom unter dem Rumpf.
ATR 42 Bei der "Guardia di Finanza" handelt es sich um ein Italienisches Polizeikorps zur Zoll- und Steuerkontrolle. Diese Behörde hat natürlich größtes Interesse daran Italiens Grenzen vor Schmugglern und illegalen Einwanderern zu schützen. Da die Italienische Grenze ja zum größten Teil an Küsten verläuft, verfügt auch die Guardia di Finanza über das Seeüberwachungsflugzeug ATR 42 MP in der 400er-Version mit umfangreicher Radar- und Sensorausrüstung.
Vigilant Die französische Firma Reims Aviation ist vor allem durch die Produktion von Cessna-Flugzeugen für den Europäischen Markt bekannt geworden. Das Mehrzweckflugzeug Reims F 406 wurde von Reims Aviation gemeinsam mit Cessna entwickelt. Es gibt verschiedene Varianten. In der Version Commuter kann die Maschine zum Beispiel bis zu 14 Personen transportieren. Hier zu sehen ist die speziell für Überwachungsaufgaben ausgerüstete Version Reims Aviation F 406 Vigilant. Die Maschine gehört dem Französischen Zoll (=Douanes Francaises). Man beachte das Radom unter dem Rumpf.
Fokker 60 Die Fokker 60 ist eine vergrößerte Version des Regionalverkehrsflugzeugs Fokker 50 und wird von den Niederländischen Luftstreitkräften als Mehrzwecktransportflugzeug eingesetzt. Zur Aufnahme von sperriger Ladung ist die Fokker 60 vorne auf der rechten Seite mit einem großen Frachttor ausgestattet.
Transall Zu der ausgesprochen starken Beteiligung der Deutschen Luftwaffe an der Malta International Airshow 2002 gehörte auch diese Transall C-160 des Lufttransportgeschwaders 62 in Wunstorf.
MB.339

MB.339

Bei der italienischen Aermacchi MB. 339 handelt es sich um ein Trainingsflugzeug, das auch als leichtes Erdkampfflugzeug eingesetzt werden kann.

Zur Erinnerung: Auch die Frecce Tricolori, die berühmte Italienische Kunstflugformation, fliegt diese Maschine.

Transall

Transall

Transall

Ein Teil unseres AirVenture-Teams hatte vor Ort die Gelegenheit auch mal einen Blick in das Cockpit der Transall zu werfen. Uns erschien es hier sehr geräumig und gemütlich.

Alle Mann fertig machen zum Absprung ? Nein, in diesem Fall nicht. Der Airshow-Tag geht zu Ende und die Heckklappe wird gerade geschlossen.

Hier geht's weiter zu >>>Teil 3

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]