AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Report
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

webmaster@airventure.de

Marine Corps Air Station Miramar Air Show 2003

- Ein AirVenture-Report von Hartmut Seidel und Dieter Bröde - 

miramar.gif (28009 Byte)
Prowler

Zusätzlich zum Flugprogramm konnte man bei der MCAS Miramar Air Show 2003 auch noch ein großes und vielseitiges Static Display bewundern. Hier wird gerade eine Grumman EA-6B Prowler der Marines zu ihrem Platz im Static Display geschleppt. Die Prowler ist ein Flugzeug für die Elektronische Kriegsführung. Diese Prowler hier gehört zur Marine Electronic Warfare Squadron VMAQ-4.

HH-1N

Dieser Rettungshubschrauber der Marines vom Typ Bell HH-1N schwebt hier gerade zur Landung auf seiner Parkposition neben dem Static Display ein, wo er dann während der Airshow in Bereitschaft gestanden hat.

Galaxy

Die U.S. Air Force war im Static Display von Miramar mit einer großen Zahl von sehr interessanten Flugzeugen vertreten. So zum Beispiel mit diesem schweren Transporter vom Typ Lockheed C-5A Galaxy von der 439th Airlift Wing des Air Force Reserve Command.

MD-600

Unter der großen Zahl von sehr interessanten Hubschraubern im Static Display der MCAS Miramar Air Show 2003 befand sich zum Beispiel auch dieser McDonnell Douglas MD 600 N von der U.S. Border Patrol( Grenzschutz ). Der Hubschrauber ist für seine Such- und Überwachungsaufgaben mit einem Spectrolab SX-5 Suchscheinwerfer, sowie mit einer "Safire"-Wärmebildkamera von FLIR Systems ausgerüstet.

Galaxy

Für den interessierten Besucher war es möglich, sich den riesigen Frachtraum des Galaxy-Transporters auch mal von innen anzusehen. Dieser Frachtraum ist aber noch nicht alles, was die C-5A Galaxy an Transportkapazität zu bieten hat ! Die im Hintergrund zu sehende Klapptreppe führt hinauf zum Oberdeck, wo es zusätzlich noch Sitze für 75 Passagiere gibt.

HH-65

Bei der U.S. Coast Guard stehen zu Zeit 94 Hubschrauber vom französischen Typ Aérospatiale HH-65A Dolphin für "SAR" Such- und Rettungsaufgaben im Dienst. Dieser HH-65A hier kommt von der Coast Guard Air Station Los Angeles.

KC-10

Das McDonnell Douglas KC-10 Extender Luftbetankungsflugzeug basiert auf dem sehr bekannten Zivilflugzeug DC-10. Neben ihrer Hauptaufgabe als Tanker kann die vielseitige KC-10 Extender auch als Transportflugzeug mit hoher Nutzlastkapazität eingesetzt werden. Diese Maschine hier gehört zum U.S. Air Force Air Mobility Command und hat ihre Heimatbasis auf der Travis Air Force Base in Kalifornien.

HH-60

Der Sikorsky HH-60J Jayhawk wird bei der U.S. Coast Guard als Mittelstreckensuch- und Rettungshubschrauber verwendet und hat auch noch eine Vielzahl von anderen wichtigen Aufgaben wahrzunehmen, wie zum Beispiel Einsätze zur Bekämpfung von Drogenschmugglern und Umweltschutz-Überwachungsflüge. Insgesamt 42 dieser HH-60J Hubschrauber stehen bei der U.S. Coast Guard im Dienst. Dieser Jayhawk hier ist zusammen mit zwei weiteren HH-60J auf der Coast Guard Air Station San Diego stationiert.

B-52

Ebenfalls im Static Display auf der Marine Corps Air Station Miramar zu sehen war dieser mächtige strategische Langstreckenbomber vom Typ Boeing B-52 H Stratofortress. Die Maschine gehört zur 5th Bomb Wing, 23d Bomb Squadron des U.S. Air Force Air Combat Command und ist stationiert auf der Minot Air Force Base im U.S. Bundesstaat North Dakota.

B-25

Im sehr vielseitigen Static Display der Marine Corps Air Station Miramar Air Show 2003 waren natürlich auch Warbirds zu sehen, wie zum Beispiel diese North American B-25J Mitchell.

B-52

Es war den Airshow-Besuchern sogar ausdrücklich erlaubt sich auch unter den Rumpf der B-52 zu begeben um sich dort den geöffneten Bombenschacht der Maschine von innen anzusehen !

Hunter

Im Static Display von Miramar gab es auch für die Freunde von historischen Jets eine ganze Reihe von interessanten Maschinen wie zum Beispiel diese Hawker Hunter Mk58A zu sehen. Diese Hunter wurde 1956 gebaut und diente zuerst bei der Royal Air Force. Später wurde die Maschine von der Schweizer Luftwaffe gekauft, wo sie von 1973 bis 1994 eingesetzt wurde. Anschließend wurde die Maschine an zivile Betreiber verkauft. Interessant ist, daß auch der gegenwärtige Eigentümer dieser Hawker Hunter in Kalifornien auf der Maschine immer noch den kompletten Anstrich der Schweizer Luftwaffe verwendet.

B-1B

Zusätzlich zu der im Flugprogramm gezeigten Rockwell International B-1 B Lancer war auch noch eine weitere Maschine dieses Typs im Static Display zu sehen. Bei der B-1 B handelt es sich um einen mit Schwenkflügeln ausgestatteten schweren strategischen Langstreckenbomber. Diese B-1 B Lancer hier gehört zur 7th Bomb Wing, 9th Bomb Squadron des U.S. Air Force Air Combat Command und ist stationiert auf der Dyess Air Force Base in Texas.

L-29

Der Tschechische Düsentrainer Aero L-29 Delfin ist ein historischer Jet, den man nur noch äußerst selten mal im flugfähigen Zustand zu Gesicht bekommt. Im Static Display der MCAS Miramar Air Show standen sogar drei Maschinen dieses Typs !

F-117

Auch von dem "Stealth Fighter" Lockheed F-117 A Nighthawk war zusätzlich zu der Maschine im Flugprogramm sogar auch noch eine weitere Maschine im Static Display zu sehen. Diese F-117 ist auf der Holloman Air Force Base im U.S. Bundesstaat New Mexico stationiert und gehört zur 8th Fighter Squadron "Black Sheep" der 49th Fighter Wing des U.S. Air Force Air Combat Command.

L-39

Das berühmte Tschechische Anfänger- und Fortgeschrittenenschulflugzeug Aero L-39 Albatros ist das Nachfolgemodell der Aero L-29 Delfin. Die L-39 Albatros war der Standard-Düsentrainer in den meisten Luftwaffen des ehemaligen Warschauer Pakts und fand auch viele weitere Exportkunden. Die Albatros wurde in großen Stückzahlen gebaut und viele Maschinen dieses Typs befinden sich immer noch im aktiven Dienst. Außerdem werden mittlerweile eine ganze Reihe ausgemusterter L-39 nunmehr zivil betrieben, darunter auch diese L-39 im Static Display von Miramar.

E-3A

Die Boeing E-3 A Sentry mit dem charakteristischen "Rotodom" auf dem Rumpf ist ein "AWACS"-Frühwarnflugzeug ( = Airborne Warning And Control System ) und basiert auf dem berühmten Verkehrsflugzeug Boeing 707. Diese Maschine hier im Static Display der Miramar Air Show ist eine von insgesamt 17 solcher AWACS-Flugzeuge, die auf dem Fliegerhorst Geilenkirchen in Deutschland stationiert sind und dort die "NATO Airborne Early Warning & Control Force" bilden. Die NATO-Frühwarnflugzeuge werden von gemischten Besatzungen geflogen, die aus den verschiedenen NATO-Staaten kommen. Die AWACS-Flugzeuge der NATO tragen das Wappen des Großherzogtums Luxemburg auf dem Seitenleitwerk, da die Maschinen im NATO-Mitgliedsland Luxemburg zugelassen sind.

Tri-Motor

Zu den besonderen Knüllern im Static Display von Miramar gehörte auch diese Maschine vom Typ Ford Tri-Motor. Die Maschine gehört der Firma Tri-Motor Air Tours und wird für Rundflüge über Los Angeles und Umgebung eingesetzt. Es handelt sich allerdings nicht um eine gewöhnliche Ford Tri-Motor ! In den fünfziger und sechziger Jahren entstand nämlich in den USA die Idee, die Ford Tri-Motor in einer technisch stark verbesserten und modernisierten Version noch einmal ganz neu zu produzieren. Diese neue Ford Tri-Motor sollte unter dem Namen Bushmaster 2000 produziert werden und es war geplant 1000 Maschinen herzustellen ! Leider gab es bei diesem Projekt aber viele vor allen Dingen finanzielle Schwierigkeiten, weswegen nur zwei dieser neuen Bushmaster 2000 gebaut wurden. Die erste der beiden Maschinen hatte ihren Erstflug im Jahre 1966. Bei der hier zu sehenden Maschine der Tri-Motor Air Tours handelt es sich um die zweite Bushmaster 2000. Mit dem Bau dieser Maschine wurde 1969 begonnen und sie wurde erst 1985 fertiggestellt ! 

Viking

Flugzeuge des Typs Lockheed S-3B Viking sind nur selten auf Airshows zu sehen. Es war daher sehr erfreulich, daß sich im Static Display der MCAS Miramar Air Show 2003 eine solche Maschine befand. Die Lockheed S-3B Viking ist ein für den Einsatz auf Flugzeugträgern konzipierter U-Boot-Jäger. Die im Static Display in Miramar zu sehende Maschine gehört zur United States Navy Sea Control Squadron VS-41.

Crowds

Die Marine Corps Air Station Miramar Air Show ist eine sehr Familienfreundliche Veranstaltung, denn der Eintritt zur Airshow ist frei ! Bezahlt werden müssen nur Sonderleistungen wie zum Beispiel "Grandstand"-Sitze auf den Tribünen. Diese kosteten für Erwachsene 8 Dollar pro Tag am Freitag und Sonntag, sowie für Kinder 5 Dollar. Für Samstag war es möglich ein "All-Day Saturday Grandstand Ticket" zu kaufen, welches auch einen Tribünen-Sitzplatz für das Nachtprogramm beinhaltete ( Erwachsene 12 Dollar, Kinder 7 Dollar ). Wegen der sehr großen Nachfrage nach Grandstand-Plätzen und auch allen anderen gegen Bezahlung angebotenen Sitzmöglichkeiten ( Box Seating und Chalets ) wird dem Besucher dringend empfohlen, Tickets hierfür bereits im Vorverkauf zu erwerben !

MCAS Miramar Air Show 2003 Fazit :

 

Die Marine Corps Air Station Miramar Air Show 2003 war ein voller Erfolg! Ein sehr actionreiches Flugprogramm und ein umfangreiches Static Display, dies alles 3 Tage lang dargeboten unter dem strahlend blauen Himmel Kaliforniens, sorgten für gut gelaunte Gesichter bei den vielen flugbegeisterten Zuschauern! In Miramar werden dem Besucher viele Flugvorführungen gezeigt, die man in Europa entweder gar nicht oder nur sehr selten zu sehen bekommt. Hier sind vor allem das Blue Angels Kunstflugteam und der "RATO"-Start der Hercules, sowie die MAGTF-Demonstrationen mit den bei europäischen Airshows fast nie zu sehenden CH-46 Seaknight und Huey Cobra Hubschraubern zu nennen. Und natürlich auch das eindrucksvolle Airshow-Nachtprogramm sollte man in diesem Zusammenhang erwähnen! Eine Reise über den Atlantik würde sich also alleine schon für den Besuch der Miramar Air Show lohnen, aber es kommt noch viel besser: Denn nur ein Wochenende vor der Miramar Air Show fand in San Francisco die Fleet Week Air Show statt, was dem flugbegeisterten Zuschauer aus Europa die sehr günstige Gelegenheit gab, mit nur wenig mehr Urlaubstagen gleich zwei hervorragende amerikanische Airshows zu besuchen und in der Woche dazwischen sogar noch etwas Erholungsurlaub in San Francisco und San Diego zu genießen! So haben wir vom AirVenture Team es auch gemacht, weswegen Sie sich hier bei uns jetzt gleich auch unseren großen Report über die San Francisco Fleet Week Air Show 2003 ansehen sollten! Besonders gut: Auch 2004 ergibt sich diese Kombinationsmöglichkeit San Francisco / Miramar wieder. Die nächste San Francisco Fleet Week Air Show ist geplant für den 9. und 10. Oktober 2004 und die nächste MCAS Miramar Air Show findet dann auch gleich wieder am darauffolgenden Wochenende statt: Am Freitag, Samstag, Sonntag, den 15., 16. und 17. Oktober 2004. (www.miramarairshow.com)

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]