AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Meeting du Centenaire 2009 in Reims

- Ein AirVenture-Bericht von Hartmut Seidel -

Die schweizerische Luftwaffe hat sich mit dem PC-7 Team am Flugprogramm des Meeting du Centenaire 2009 auf der Base Aérienne 112 bei Reims beteiligt. Auf diesem Foto ist das PC-7 Team in der Formation "Hornet" zu sehen.
Mit der Patrouille Acrobatique Maroc "Marche Verte" war auch ein Kunstflugteam aus Nordafrika im Flugprogramm des Meeting du Centenaire 2009 in Reims zu sehen.
Wie bei dem in Teil 1 dieses Berichts bereits gezeigten Kunstflugteam "Asas de Portugal" ist auch die die Vorführung des PC-7 Teams am ersten Tag des Meeting du Centenaire 2009 den Programmverschiebungen auf Grund des anfänglich noch sehr schlechten Wetters zum Opfer gefallen. So konnten die Piloten des PC-7 Teams ihr hervorragendes Formationskunstflug-Display leider nur am zweiten Tag der Veranstaltung zeigen.
Das "Marche Verte"-Team aus Marokko zeigte seine sehr beeindruckenden Formationskunstflug-Vorführungen in Reims mit sieben Maschinen vom französischen Typ CAP 232.

Die Flugzeuge des Teams vom Typ Pilatus PC-7 tragen seit dem Jahr 2008 diesen neuen Anstrich in den Farben Rot und Weiss der schweizerischen Flagge.

Eine herausragende Besonderheit des "Marche Verte"-Kunstflugteams besteht darin, daß die Maschinen des Teams während des ersten Teils der Flugvorführung in voller Formation durch Seile an den Tragflächen miteinander verbunden sind.
Zu den eindrucksvollen Flugvorführungen des PC-7 Teams gehören auch spektakuläre Begegnungsmanöver, sowohl von zwei Solo-Maschinen.....
Erst im weiteren Verlauf der "Marche Verte"-Vorführung wird dann die Seilverbindung zwischen den Flugzeugen für die Durchführung von anderen Kunstflugmanövern absichtlich wieder gelöst. Die Seile werden dann aber nicht einfach abgeworfen, sondern bleiben bei fünf von den sieben CAP 232-Maschinen bis zum Ende der Vorführung jeweils an einer Tragfläche befestigt.
.....als auch von zwei Vierer-Gruppen in "Mini Diamond"-Formation. Das PC-7 Team der schweizerischen Luftwaffe wurde übrigens im Jahre 1989 offiziell aufgestellt und konnte jetzt im Jahre 2009 sein 20jähriges Bestehen feiern.
Zwei Maschinen des "Marche Verte"-Teams im Spiegelflug. An der unteren CAP 232 ist an der rechten Tragfläche das noch befestigte Seil deutlich zu sehen.
Ebenfalls im Flugprogramm des Meeting du Centenaire 2009 zu sehen war das zivile französische Kunstflugteam "Patrouille Reva", welches seine Flugvorführungen jeweils mit der hier gezeigten Formation "Colonne" begonnen hat.
Im Rahmen des Mottos "Mondial des Patrouilles" ( = "die Welt der Kunstflugteams" ) war auch die weltberühmte Kunstflugformation "Royal Jordanian Falcons" im Flugprogramm des Meeting du Centenaire 2009 in Reims vertreten.
Bei den Flugzeugen der Patrouille Reva handelt es sich um Maschinen in der ungewöhnlichen "Entenbauweise" ( bzw. "Canard"-Bauweise ), bei denen sich das Höhenleitwerk am Bug des Flugzeugs befindet. Auf diesem Foto ist die Patrouille Reva in der Formation "Chevron" zu sehen.
Die Royal Jordanian Falcons zeigen ihre erstklassigen Flugvorführungen mit vier Hochleistungs-Kunstflugmaschinen vom in Deutschland gebauten Typ Extra 300.
Zwei von den drei Maschinen der Patrouille Reva sind vom hier zu sehenden Typ Rutan VariEze. Da diese beiden Flugzeuge des Teams für den Kunstflug optimiert wurden, tragen die beiden Maschinen bei der Patrouille Reva die Bezeichnung "Acroez".
Mit dem zivilen französischen "Tango Bleu"-Team war auch eine Hubschrauberformation im Flugprogramm des Meeting du Centenaire 2009 in Reims zu sehen.
Das dritte Flugzeug im Patrouille Reva Kunstflugteam ist eine Rutan Long-EZ, welche hier rechts im Bild zu sehen ist. Die Rutan Long-EZ ist größer als die auf der linken Seite im Bild befindliche Rutan VariEze ( bzw. "Acroez" ). Ausserdem hat die Long-EZ etwas andere Tragflächen und andere Winglets als die VariEze.
Die Piloten des "Tango Bleu"-Teams beeindrucken bei ihren Vorführungen das Publikum immer wieder durch ihre ausserordentlich eng gehaltenen Flugmanöver mit zwei Hubschraubern vom Typ Robinson R 22.
Zum Parken wird bei den Flugzeugen vom Typ Rutan VariEze und Long-EZ das Bugrad eingefahren, so daß die Maschinen dann mit der Nase den Boden berühren. Mit dieser ungewöhnlichen Standposition wird verhindert, daß die Flugzeuge auf ihrem Abstellplatz ohne das Gewicht eines Piloten im Cockpit hecklastig werden und nach hinten kippen.
Zusätzlich zu den vielen Kunstflugteams im Rahmen des "Mondial des Patrouilles" wurden beim Meeting du Centenaire 2009 in Reims auch noch etliche Solo-Displays mit historischen und modernen Flugzeugen gezeigt. Im Teil 3 unseres Berichts stellen wir die Solo-Displays mit den modernen Flugzeugen vor. Ausserdem wurde von der Armee de l' Air beim Meeting du Centenaire 2009 auch noch eine sehr rasante Luftangriffsdemonstration mit diesen beiden Maschinen vom Typ Mirage 2000 gezeigt, zu der es ebenfalls im Teil 3 unseres Berichts noch mehr gute Fotos zu sehen gibt !
Hier geht's weiter zu >>>Teil 3
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]