AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

 

Tannkosh 2005

- ein Bericht von Gerhard Schmid -

tannkosh_logo.jpg (8508 Byte)
Ob einmotorige oder mehrmotorige Flugzeuge, Eindecker oder Doppeldecker, Warbirds oder Ultraleichtflugzeuge, Hochleistungs- Kunstflugmaschinen oder komfortable Geschäftsreisemaschinen - beim Tannkosh Fly-In war eine Vielzahl von unterschiedlichsten Flugzeugtypen vertreten. Im dritten und letzten Teil unseres Berichts über Tannkosh 2005 möchten wir Ihnen hier noch einige davon vorstellen!  
Dolderers Family-Business: Während sich Verena Dolderer als Pilotin des Airmen Beans Stearman mit Wingwalkerin Peggy Krainz an Bord zum Start bereit macht, wendet sich ihr Bruder und Flugplatz-Geschäftsführer Matthias Dolderer bereits den nächsten Fly-In Ankömmlingen zu.
CASA 212 Vom benachbarten Allgäu Airport (EDJA) in Memmingerberg, der noch bis zum Jahr 2003 NATO-Fliegerhorst war, kam diese CASA 212 von Advanced Aviation zu Besuch. Dieses leichte Transportflugzeug wurde in Spanien entwickelt und gebaut.
Extra 300 Den ganzen Tag auf dem Flugplatz herumzuspazieren wird auf Dauer langweilig. So setzt sich Matthias gelegentlich in eines der umherstehenden Flugzeuge...
CASA 212 Kurz vor Einbruch der Dämmerung macht sich die CASA 212 wieder auf den Weg. Dieser ist nicht weit, denn der Flugplatz Tannheim liegt nur wenige Flugminuten vom Allgäu Airport entfernt.
Extra 300 ...und betrachtet das Geschehen aus der Luft. Praktischerweise im Messerflug, denn die Tragfläche des Mitteldeckers Extra 300 stört beim Blick nach unten...
Caravan Zu den schwergewichtigeren Teilnehmern des Fly-In war auch diese Cessna Grand Caravan zu zählen. Diese einmotorige Turboprop-Maschine fasst bis zu 14 Personen.
Doppeldecker Die "Baby Great Lakes" von Helmut Hillenbrand trägt das Wort "Baby" in ihrem Namen zu Recht, wie der Größenvergleich zu dem Boeing Stearman Doppeldecker im Hintergrund zeigt.
PC-6 Vom benachbarten Flugplatz Leutkirch-Unterzeil kam die "Blue Mary", eine zum Absetzen von Fallschirmspringern eingesetzte Pilatus PC-6 Turbo Porter.
Pitts-Pilotin Dass Fliegen nicht nur Männersache ist, wird Gott sei Dank gelegentlich eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Dabei ist ein Pitts Special Doppeldecker ein recht anspruchsvolles Fluggerät.
PC-12 Ein weiteres Produkt des schweizerischen Flugzeugherstellers Pilatus Aircraft ist das leichte Geschäftsreise- und Mehrzweckflugzeug PC-12.  Eine solche Maschine hat auch am Tannkosh Fly-In teilgenommen.
Pitts Abheben in sauberer Dreipunktlage: Spornradflugzeuge erfordern bei Start und Landung viel Fingerspitzengefühl.
Super Six Einige wenige Exemplare des berühmten Trainingsflugzeuges North American T-6 wurden von der NACA, der Vorläufer-Organisation der NASA  modifiziert. Hierzu wurde ein leistungsstärkerer Motor eingebaut und die Tragflächen wurden gekürzt.
Pitts Modell 12 Das jüngste Modell der äußerst erfolgreichen Pitts Special Serie ist das Modell 12 "Macho Stinker", das von einem mächtigen Vendenejev M14P Neunzylinder Sternmotor mit 400 PS angetrieben wird.
T-6 1943 bei North American in Dallas, Texas, gebaut, präsentiert sich die in Memmingerberg stationierte T-6 "Miss Goosebay" dank liebevoller Pflege auch im Alter von mehr als 60 Jahren in Bestzustand.
Su-26 Das gleiche Triebwerk steckt auch in der russischen Hochleistungs- Kunstflugmaschine Suchoi Su 26, deren Pilot sich hier gerade für den Start vorbereitet.
Warbirds Auch "Heavy Iron" war bei Tannkosh zugegen. Rechts die bekannte Chance Vought F-4U Corsair von Red Bull, links daneben die Yak-11 D-FYAK die Anfang der 50er Jahre in tschechischer Lizenzproduktion entstand.
Su-26 Die Su 26 im Vorbeiflug. Deutlich zu erkennen ist hier der große Durchmesser des vorderen Rumpfes um den M14P Sternmotor unterzubringen.
Yak-11 Die Yakovlev Yak-11 diente über viele Jahre als Trainingsflugzeug für angehende Jagdflieger im Ostblock. Aufgrund der zweisitzigen Auslegung wird diese Maschine von der Classic Aviation Company auch für Gastflüge angeboten.
Yak-18T Und noch ein Flugzeug, das den zuverlässigen M14P Sternmotor unter der Cowling trägt - das viersitzige Reiseflugzeug Yak-18T. Die Maschinen dieses Typs sind übrigens voll Kunstflugtauglich.
Yak-11 Die 700 PS des ASh-21 Siebenzylinder Sternmotors bieten viel Leistungsreserven und einen kernigen Sound. Beides erfreut die Besucher von Flugveranstaltungen.
UL Formation Attraktionen des Fly-Ins waren unter anderem Formations-Vorbeiflüge mit Ultraleichtflugzeugen.
Regen Und noch einen Vorteil bieten große Flugzeuge in Tannkosh: Bei einsetzendem Regen können zahlreiche Besucher unter den Tragflächen Schutz finden.
Twister An die berühmten Supermarine Spitfire Jagdflugzeuge erinnern die elliptischen Formen dieses UL-Flugzeuges vom Typ Twister. Gebaut wird dieses mit 240 km/h Reisegeschwindigkeit recht flotte UL von der Silence Flugzeugbau GmbH.
Das Tannkosh Fly-In 2006 findet vom 14.-16- Juli 2006 statt. Weitere Infos unter www.tannkosh.com
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]