AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Militärhistorisches Museum Brüssel

- Ein Tip von Torsten Mörke -

 

Einleitung

Teil1: Props
Teil 2: Jets und Helis
Teil 3: Motoren
G III Eine Gaudron GIII, die vom "Musee de l'air" in Paris übernommen wurde.

Baujahr: 1914
Vmax: 106 Km/h

aviatik Diese Aviatik C1 befindet sich schon längere Zeit in Restauration und wird hoffentlich bald wieder in voller Pracht zu sehen sein.
HD 1 Die Französische Hanriot-Dupont HD-1 (Baujahr 1916) war bis 1922 im aktiven Dienst und wurde 1973 von der Belgischen Luftwaffe restauriert.
RE8 Von der RAF RE8 gibt es weltweit nur noch zwei originale Exemplare. Eines steht im RAF Museum und eines hier in Belgien.
Strutter Das markanteste Erkennungsmerkmal der Sopwith Strutter ist ihre stark nach vorne versetzte obere Tragfläche. Dieses Exemplar stand bis 1921 im Dienst und wurde 1976 restauriert.
Spad 13 Die Französische Spad 13 war eines der besten Flugzeuge Ihrer Zeit. Ihre Höchstgeschwindigkeit von 225 Km/h wurde von kaum einem anderen Flugzeug erreicht.
Camel Die Sopwith Camel mit der RFC Nummer B-5747 wurde Ende 1917 an das Belgische Militär übergeben und flog hier mit der Kennung SC-11.
Dr.1 Diese Fokker Dr.1 Replika steht nicht in der Flugzeughalle, sondern hängt in der Ausstellung "1914-1918". Sie wurde mit vielen Originalteilen aufgebaut und gehört zu den schönsten Repliken dieses Typs.
CV Weltweit einmalig ist diese Halberstadt CV von 1918. Sie ist das einzig erhaltene Original und wurde bisher nicht restauriert. Somit gibt es hier die einmalige Möglichkeit ein zu 100% originales Flugzeug zu sehen. Selbst Bespannung und Lack sind nicht verändert.
F2B Von der Bristol F2 wurden während des Krieges rund 3100 Exemplare gebaut. Hauptsächlich handelte es sich hierbei (wie bei diesem Exemplar) um den Typ F2B mit stärkerem Motor und mehr Treibstoff.
Tigermoth Anfang 2006 wurde diese wunderschön restaurierte Tiger Moth angeliefert. Sie befand sich zur Zeit unseres Besuchen noch in unmontiertem Zustand.
Ju 52 Bei dieser Junkers JU-52 / 3m handelt es sich um ein Flugzeug aus Deutscher Fertigung, das von der Portugiesischen Luftwaffe geflogen wurde.
MS-315 Die Morane-Saulnier MS-315 (Baujahr 1932) diente bei der Französichen Luftwaffe als Anfängertrainer.
Bestmann Das Deutsche Schulflugzeug Bücker Bü 181 Bestmann wurde während des Krieges ebenfalls in Holland und Schweden gebaut. Nach dem Krieg lief die Fertigung in der Tschechoslowakei und Ägypten weiter.
Invader Die stark bewaffnete Douglas A-26B Invader war ein sehr erfolgreiches Tiefangriffsflugzeug. Die ausgestellte Maschine trägt die klassische Nose-Art "Mission Completed".
Fieseler Storch Seit einiger Zeit wird nun schon dieser Fieseler Storch restauriert. Die Maschine wurde 1941 gebaut und flog bei der Deutschen Lufwaffe mit der Kennung KR+QZ.
Spitfire Eine von gleich zwei Spitfires im Museum. Diese ist vom Typ: MK LF XIV E
Spitfire Die zweite Spitfire ist vom Typ MK IX
Hurricane Erheblich seltener als eine Spitfire kann man die Hawker Hurricane in einem Museum sehen. Die Hurricane in Brüssel ist vom Typ IIc (1941 gebaut) und wurde 1976 restauriert.
Hurricane / Spitfire Die beiden Englischen Standardjänger des zweiten Welkriegs: Spitfire und Hurricane.
Fairey Battle Diese Fairy Battle befindet sich noch in Restauration, ist jedoch bereits ausgestellt.
Blenheim Die Bristol Blenheim absolvierte Ihren Jungfernflug im Juni 1936 und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 418 Km/h.

Hier geht's zu   >>>Teil 2

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]