AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

ILA 2006 in Berlin Schönefeld

- ein Bericht von Torsten Mörke, Stefan Schmoll und Hartmut Seidel -

Als ich vor zwei Jahren am Ende des letzten Tages der ILA 2004 mit dem ILA-Shuttlezug vom ILA-Veranstaltungsgelände aus zurück in die Berliner Innenstadt gefahren bin, konnte ich ein Gespräch mithören, welches einige ebenfalls auf dem Heimweg befindliche junge Burschen geführt haben. Die Jungs äußerten sich damals überwiegend sehr zufrieden mit dem, was ihnen auf der ILA 2004 an fliegerischen Highlights geboten worden war. Allerdings waren sie zum damaligen Zeitpunkt aber etwas enttäuscht über die Hubschraubervorführungen der Bundeswehr. Diese hatten nur aus einigen vergleichsweise unspektakulären Solo-Displays bestanden. Im Vorfeld der ILA 2004 war aber wohl das Gerücht umgegangen, daß die Bundeswehr doch eigentlich - wie die Jungs in dem Zug es so schön ausgedrückt haben - "voll krasse Sachen mit Helikoptern" zeigen wollte.

Nun, wenn die Jungs jetzt - zwei Jahre später - auch die ILA 2006 besucht haben, so sind sie da bestimmt voll auf ihre Kosten gekommen, denn die "voll krassen Sachen mit Helikoptern" hat die Bundeswehr diesmal nachgeholt : Zusätzlich zu einigen kleineren Solo-Displays zeigten die Heeresflieger der Bundeswehr während der ILA 2006 an mehreren Tagen eine große und actionreiche Luftlandedemonstration, an der jeweils nicht weniger als 15 Hubschrauber beteiligt waren ! Desweiteren wurde von der Luftwaffe mit vier Hubschraubern und einem Transportflugzeug vom Typ Transall C-160 die Evakuierung von Personen aus einem Krisengebiet simuliert. Wie Sie anhand der nun folgenden Fotos sehen können, waren diese sehr gut gemachten Massenvorführungen mit den Bundeswehrhubschraubern ausserordentlich eindrucksvoll ( "Mega-Geil", um es mal in der Jugendsprache auszudrücken, welche von den Jungs in dem Zug benutzt wurde ) !

ILA_2006_Logo.jpg (11557 bytes)
CH-53 An mehreren Tagen der ILA 2006 gehörte eine große Luftlandedemonstration der Bundeswehr, an der jeweils nicht weniger als 15 Hubschrauber beteiligt waren, zu den großen Highlights im Flugprogramm. Während dieser Luftlandedemonstration wurde das Absetzen einer mit Ketten- und Radfahrzeugen ausgerüsteten Kampftruppe gezeigt. Die Luftlandedemonstration begann mit dem Absetzen von Soldaten und von als Innenlast im Frachtraum transportierten Kettenfahrzeugen durch mehrere mittlere Transporthubschrauber vom Typ Sikorsky CH-53 der Heeresflieger.
Bell UH-1D Eine weitere sehr actionreiche Hubschrauber-Einsatzdemonstration der Bundeswehr wurde von der Luftwaffe mit vier Hubschraubern vom Typ Bell UH-1D gezeigt. Es wurde eine Rettungsaktion von deutschem Botschaftspersonal aus einem Krisengebiet simuliert. Zum Schutz der zu evakuierenden Personen vor Aufständischen oder Terroristen wurden zunächst mit zwei Bell UH-1D Hubschraubern Bundeswehrsoldaten direkt auf das Botschaftsgelände in dem Krisengebiet abgeseilt.
Luftlandepanzer Wiesel Bei den mit der ersten Welle der CH-53 Hubschrauber gelandeten Kettenfahrzeugen handelte es sich um Luftlandepanzer vom Typ "Wiesel". Während der Luftlandedemonstration kamen mehrere verschiedene Versionen von Panzern dieses Typs zum Einsatz.
Bell UH-1D / Transall Das in dem Krisengebiet in Gefahr geratene deutsche Botschaftspersonal wurde dann während der Vorführung von den Bundeswehrsoldaten zu einem Flughafen eskortiert, von wo aus sie anschließend mit einer Transportmaschine vom Typ Transall C-160 der Luftwaffe in Sicherheit gebracht wurden. Zum Schutz gegen einen eventuellen Beschuss vom Boden aus wurde die Transall während des Starts von zwei bewaffneten Bell UH-1D Hubschraubern begleitet.
CH 53 Der ersten Welle von Sikorsky CH-53 Hubschraubern folgte noch eine zweite Welle von Hubschraubern dieses Typs, mit denen zur weiteren Erhöhung der Mobilität der gelandeten Soldaten noch Radfahrzeuge vom Typ "Mungo" als Aussenlast herantransportiert worden sind.
Bo105 Im Flugprogramm der ILA 2006 wurden auch von ausländischen Teilnehmern Hubschrauber-Flugvorführungen gezeigt. Dieser MBB ( später Eurocopter ) Bo 105 kommt von der "TSENTROSPAS", der Luftrettungsabteilung des russischen Katastrophenschutzministeriums ( = "EMERCOM" ).
Mungo Das Einsatzfahrzeug Spezialisierte Kräfte ( = ESK ) vom Typ "Mungo" ist ein leichtes Luftlande-Mehrzweckfahrzeug mit Allradantrieb. Im Einsatz als Mannschaftstransportwagen können mit dem Mungo bis zu 10 Soldaten befördert werden.
Bo105 Die Flugvorführungen des Bo 105 Hubschraubers der TSENTROSPAS während der ILA 2006 beinhalteten jeweils auch eine Rettungsdemonstration mit Einsatz der Rettungs-Seilwinde.
Tiger Während der Luftlandedemonstration erhielten die Sikorsky CH-53 Hubschrauber beim Absetzen der Soldaten und Fahrzeuge Luftunterstützung durch insgesamt 6 Kampfhubschrauber vom Typ Eurocopter Tiger. Dieser Tiger-Hubschrauber hier ist für den Erdkampf mit einem Startbehälter für 19 ungelenkte Raketen des Kalibers 70 mm und einem Abschussbehälter für vier Lenkwaffen vom Typ "PARS" ( = PanzerAbwehrRaketenSystem ) ausgerüstet. Desweiteren ist dieser Eurocopter Tiger zur Selbstverteidigung gegen Luftziele noch mit vier "Stinger" Luftabwehrraketen bewaffnet.
Cougar Dieser Eurocopter Cougar AS 532 von der Flugbereitschaft des Bundesministerium der Verteidigung ( BMVg ) der deutschen Luftwaffe verlässt hier gerade das ILA-Gelände mit "VIP"-Gästen an Bord. Die Flugbereitschaft BMVg verfügt über insgesamt drei Hubschrauber dieses Typs.
Tiger Bei zwei der sechs Tiger-Hubschrauber, die bei der Luftlandedemonstration der deutschen Heeresflieger im Flugprogramm der ILA 2006 zum Einsatz kamen, handelte es sich um eine für die französische Armee gebaute Version dieses Hubschraubertyps. Dieses Foto hier zeigt links einen deutschen und rechts einen französischen Eurocopter Tiger. Wie deutlich zu sehen ist, unterscheiden sich die französischen Tiger-Hubschrauber durch einen Drehturm mit einer 30 mm Maschinenkanone unter dem Bug von der deutschen Version des Tiger-Kampfhubschraubers.
Lynx Auch im Static Display der ILA 2006 wurden wieder etliche interessante Hubschrauber ausgestellt. Bei dieser Maschine hier handelt es sich um einen Hubschrauber vom Typ Westland Sea Lynx Mk 88 der deutschen Marineflieger, bei denen zur Zeit 22 Westland Sea Lynx im Dienst stehen. Sie werden als Bordhubschrauber auf den Fregatten der BREMEN-, BRANDENBURG- und SACHSEN-Klasse eingesetzt.
CH-53 Die an mehreren Tagen der ILA 2006 gezeigte Luftlandedemonstration der Heeresflieger der Bundeswehr war für sich genommen schon sehr gut und eindrucksvoll gemacht. Aber man kann beinahe schon sagen, daß das spektakulärste daran jeweils erst hinterher kam : Kurz nach dem Abschluss der eigentlichen Luftlandedemonstration sind dann nämlich alle neun an der Vorführung beteiligten Sikorsky CH-53 Hubschrauber der Heeresflieger nacheinander am östlichen Ende des ILA-Geländes gelandet und auf dem Taxiway hintereinander am Publikum vorbeigerollt !
Lynx Die Westland Sea Lynx Mk 88 Hubschrauber der deutschen Marineflieger sind in erster Linie für die U-Boot-Bekämpfung ausgerüstet. Mit dem hier zu sehenden Anti-Schiffs-Lenkflugkörper "Sea Skua" können sie aber auch zur Bekämpfung von Überwasserzielen eingesetzt werden.
CH 53 Fahrzeugbeladung Als die Sikorsky CH-53 Transporthubschrauber auf dem Taxiway direkt vor dem Publikum alle hintereinander in einer Reihe stehend gestoppt und die Triebwerke abgestellt hatten, wurden die Hubschrauber für den Rückflug aufgetankt. Ausserdem wurden die bei der Luftlandedemonstration abgesetzten Soldaten und Fahrzeuge wieder an Bord genommen.
Lynx Zusätzlich zu ihren Hauptaufgaben der U-Boot-Bekämpfung und Schiffsbekämpfung können die Sea Lynx-Hubschrauber der Marineflieger auch für Rettungsaufgaben eingesetzt werden. Hierzu sind die Westland Sea Lynx auf der rechten Seite in Flugrichtung mit einer Rettungs-Seilwinde ausgerüstet.
CH-53 Nach dem Auftanken und Beladen haben alle neun CH-53 Hubschrauber die Triebwerke wieder angelassen und sind dann in einer Reihe hintereinander den Taxiway entlang zur Runway gerollt, wo sie dann nach einem kurzen Stop sehr eindrucksvoll alle gleichzeitig in Formation zum Rückflug gestartet sind !
Bell Huey Cobra Eine besondere Überraschung im Static Display der ILA 2006 war dieser Bell Huey Cobra Kampfhubschrauber, der nunmehr zivil betrieben wird und seit kurzem eines der vielen absoluten Prachtstücke in der "Flying Bulls"-Flotte der österreichischen Firma Red Bull ist. Hoffen wir, daß wir den Huey Cobra Hubschrauber schon bald auch im Flugprogramm von möglichst vielen Airshows sehen können !
CH-53 Zum Abschluss des letzten Tages der ILA 2006, Sonntag der 21. Mai, haben sich die neun Sikorsky CH-53 Hubschrauber der Heeresflieger der Bundeswehr nach dem Start noch mit einem sehr eindrucksvollen Formationsüberflug verabschiedet, ehe sie dann schließlich alle den Heimflug angetreten haben.
EC 135 DLR Dieser Hubschrauber vom Typ Eurocopter EC 135 wird von der DLR ( = Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt ) als Testhubschrauber und Erprobungsträger eingesetzt. Die wichtigste Modifikation bei diesem EC 135 ist eine "Fly-by-Light" Steuerung, bei der Lichtwellenleiter die Steuerstangen ersetzen. Desweiteren ist dieser EC 135 mit Experimental-Computer und umfangreicher Messinstrumentierung ausgestattet.
Hier geht's weiter zu   >>>Teil 4
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]