AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde

English

Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

webmaster@airventure.de

renoair.gif (42395 )

"A Race To Remember"

The 39th Annual National Championship Air Races and Air Show, September 12-15, 2002

Part1 / Part 2 / Part 3 / Part 4 / Part 5 / Part 6 / Part 7

Die weiteren Rennklasen

Wenngleich die "Unlimited Class" auf die Besucher wohl die größte Faszination ausübt, so sollten doch die ebenfalls vertetenen Klassen T-6, Formula 1, Sports Class, Biplane und Jets nicht in Vergessenheit geraten. Auch in diesen Rennklassen sind atemberaubende Überholmanöver beim Kampf um den Sieg zu beobachten. Mit der in diesem Jahr erstmals vertretenen Jet Class sind erstmals Flugzeuge ohne Propeller in den Races zu sehen.

T-6 Die North American T-6 mit der Nummer 68 rollt zum Start. Gesteuert wird "Big Easy" von Michael Gillian.
Lancair Darryl G. Greenamyer ist eine lebende Reno-Legende. Er gewann vor Jahren einige Rennen in der Unlimited Class, kehrte 2002 in die Sports Class zurück und gewann überlegen.
T-6 #64 "Red Knight". Pilot dieser in auffallendem Rot lackierten AT-6G ist Keith McMann.
Sport Class Erst auf den zweiten Blick kann man auf diesem Bild erkennen daß sich hinter der Glasair III von Mike Jones (#10) der überholende Darryl Greenamyer befindet.
T-6 Der Airline-Pilot Jim Booth mit seiner AT-6 #444 während des Rennens. Der Nick-Name "MYT-6" klärt die Besitzverhältnisse zwischen Flugzeuge und Mr. Booth eindeutig.
Thunder Mustang "Blue Bijou" hat John Parker seine Thunder Mustang getauft. Die kleinen Nachbauten der berühmten P-51 D Mustang sind von ihrem großen Vorbild im Flug nur schwer zu unterscheiden.
T-6 Tom Campau steuert seine North American SNJ-5 "Mystical Power" #21 um die Pylons. Er war auch der diesjährige Sieger in der T-6 Class.
Questair Venture Auf diesem Bild von Michael C. Dacey mit seiner Questair Venture #71 "Fool's Gold" ist der extrem kurze Rumpf dieses Flugzeuges zu erkennen.
T-6 Diese blankpolierte SNJ-4 dürfte eine der schönsten Maschinen dieser Klasse sein. #70 wird geflogen von James R. Thomas.
Questair Venture Soeben hat #71 den Pylon #2 passiert. Kaum zu glauben daß die Flugzeuge der Sport Class Geschwindigkeiten von über 300 mph (480 km/h) erreichen.
T-6 "Wyoming Wildcatter" nennt sich diese farbenfrohe T-6 mit der Race #77, die von Jim Good aus Casper, Wyoming geflogen wird.
L-39 "Firecat" ist ein sehr auffallend lackierter Teilnehmer der neuen Jet-Class. In dieser Klasse fliegen nur Maschinen vom Typ L-39 Albatros.
T-6 Rick Siegfried passiert mit seiner #87 "Stocker" den Pylon #2.
L-39 Der ehemalige "Weltraumkutscher" Robert "Hoot" Gibson, bekannt aus der Unlimited Class, passiert mit der #15 den Pylon #2.
T-6 Im Rennlook mit dem klassischen Schachbrettmuster auf der Cowling zeigt sich die AT-6 #90 von Gene McNeely.
L-39 Die #7 wird von Lee Behel geflogen. Lee ist Audi und Porsche Händler in San Jose und fliegt außerdem auch in der Sport Class.
T-6 James R. Thomas, Keith McMann und Michael Gillian kämpfen Flächenspitze an Flächenspitze um die Plätze.
L-39 38 Jahre lang flogen bei den Reno Races nur Propellerflugzeuge. Die neue Jet-Class kam beim Publikum wie erwartet sehr gut an.
T-6 Jim Eberhardt mit seiner AT-6G #30 wird bedrängt von Wayne Cartwright mit #44 "Six Shooter". Nein, Mr. Cartwright wohnt nicht auf der Bonanza Ranch (die übrigens nicht allzu weit von Reno entfernt liegt).
L-39 Mary Dilda greift an. Die Berufspilotin aus Memphis / Tennessee ist auch eine erfahrene Pilotin in der T-6 Klasse.
T-6 Eine Runde später: Wayne Cartwright hat Jim Eberhardt eingeholt. Die Geschwindigkeitsunterschiede sind gering, die Maschinen fliegen in serienmäßigem Zustand.
L-39 Auch Curt Brown, der hier mit Bob Button's L-39 "American Spirit" seinen Vordermann überholt, ist ein sehr erfahrener Flieger. Er steuerte das Space Shuttle über ein halbes Dutzend Missionen.
T-6 Michael Gillian versucht hier auf der Außenbahn den vor ihm fliegenden James R. Thomas zu überholen. Überholmanöver sind immer außen vorzunehmen.
L-39 Sämtliche Flugzeuge der Jet-Class werden von einem Deutschen Experten-Team gewartet. Mit Bernd, Jens und Fischi von Aero-Contact (www.aero-contact.com) hatten wir viel Spaß.
T-6 Der Pulk nähert sich dem Pylon #2. Diese Aufnahme zeigt die geringe Flughöhe während des Rennens.
Pitts Sehr farbenfroh sind auch die Flugzeuge der Biplane Class. Hier die Pitts S1-T "Red Eagle von Jaqueline Warda.
Questair Venture Rittner Will überschlug sich bei der Landung mit seiner Questair Venture #6 und blieb glücklicherweise unverletzt.
Biplane Pit Uberwiegend Maschinen vom Typ Pitts Special werden in dieser Klasse geflogen, aber auch Mong Sport und Smith Miniplane. Im Hangar stehen die Doppeldecker dicht an dicht.
Questair Venture Dieses Glück im Unglück blieb Tommy Rose leider versagt. Wenige Sekunden nach dieser Aufnahme stürzte er aufgrund eines technischen Defektes am Höhenruder tödlich ab.
Hier geht's weiter zu >>>Teil 6

 

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]