AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

The Royal International Air Tattoo 2004, Fairford

- ein Bericht von Gerhard Schmid -

iat_logo.gif (3327 Byte) Vier Jet-Formationen und ein Propeller-Kunstflugteam fanden sich zum Royal International Air Tattoo in Fairford ein. Traditionell gelten die Vorführungen dieser Teams als Höhepunkt einer Airshow, denn die eng geflogenen Formationen erfordern höchste Konzentration. Nur auserwählte Spitzenpiloten der einzelnen Nationen sitzen deshalb in den Cockpits.
Midnight Hawks Die finnische Luftwaffe (Suomen Ilmavoimat) war beim RIAT mit der Jet-Formation "Midnight Hawks" zu Gast.
Red Arrows Ein Heimspiel haben beim RIAT die "Red Arrows". Wie die Midnight Hawks fliegt auch die Formation der RAF den Flugzeugtyp BAe T.1 Hawk.
Midnight Hawks Die Midnight Hawks fliegen ihr Display mit vier  Trainingsflugzeugen vom Typ BAe Hawk T.51.
Red Arrows Die Vorführungen werden von neun Maschinen geflogen. Diese Formation wird von den Red Arrows "Typhoon" genannt.
Patrouille de France Acht Dassault-Breguet / Dornier Alpha Jet bilden die französische Formation "Patrouille de France".
Red Arrows Spiegelflug von vier Maschinen.
Patrouille de France Zu der Vorführung der Patrouille de France gehören auch immer rasante Begegnungsmanöver.
Red Arrows Bei diesen fünf Hawks der Red Arrows ist unter dem Rumpfheck deutlich die Luftbremse zu erkennen, die neben dem Schubhebel auch zur Geschwindigkeitsregulierung dient.
Patrouille de France Die Formation "Diamant" mit dem Rauch in den Farben der französischen Tricolore.
Royal Jordanian Falcons Die "Royal Jordanian Falcons" fliegen vier Extra 300 Kunstflugmaschinen des Deutschen Flugzeugbauers Walter Extra aus Dinslaken.
Patrouille de France Zum Abschluß des Flugprogrammes splitten sich die Alpha-Jets zu einem "Bouquet".
Royal Jordanian Falcons Mit viel Rauch stimmen sie das Publikum beim Formationsstart ein.
Patrouille Suisse Aus der Schweiz war die "Patrouille Suisse" angereist. Dieses Team ist mit sechs überschallschnellen Jagdflugzeugen vom Typ Northrop F-5E Tiger II ausgerüstet.
Royal Jordanian Falcons Leider bot die geschlossene Wolkendecke nicht den idealen Hintergrund für Flugvorführungen. So kam auch der weiße Rauch nicht optimal zur Geltung.
Patrouille Suisse Hier fliegen die Schweizer die Formation "Schwan", gefolgt von einer McDonnell Douglas F/A-18C Hornet der Schweizer Luftwaffe.
Tucano Ein weiteres Trainingsflugzeug für RAF Piloten war mit der Shorts Tucano T.1 zu sehen. Entwickelt wurde dieses Flugzeug von der brasilianischen Firma EMBRAER.
Firefly Einfachen Solo-Kunstflug bot diese Slingsby T-67M-260 Firefly dar. Bei der Defence Elementary Flying Training School (DEFTS) erfolgt auf diesem Flugzeugtyp die Grundausbildung der RAF-Piloten.
Tucano + TBM 700 Überflug der Shorts Tucano mit einer SOCATA TBM 700, einem sechssitzigen Turboprop-Reiseflugzeug. Die Formation erfolgte aus Anlass des 100jährigen Jubiläums der Entente Cordiale.
Su 26 Ebenfalls ein Solo-Sisplay, jedoch mit extremeren Figuren als die Firefly, wurden mit dieser Suchoi Su-26 vorgeflogen.
Parachute Die Fallschirmspringer "Royal Air Force Falcons" schlossen die Veranstaltung mit einem Formationssprung ab.

Hier geht's weiter zum letzten Teil... >>>Verschiedenes / Fazit

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]