AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

ILA 2004 - Internationale Luftfahrtausstellung in Berlin-Schönefeld

- ein Bericht von Hartmut Seidel -

ILA-Logo.jpg (8686 Byte)
Patrouille Suisse

Patrouille Suisse

Zu den absoluten Super-Knüllern bei der ILA 2004 gehörten die erstklassigen Flugvorführungen des Jet-Kunstflugteams "Patrouille Suisse" von der Schweizer Luftwaffe. Dieses hervorragende Team wurde im Jahre 1964 aufgestellt und feiert nunmehr sein vierzigjähriges Jubiläum !

Dreißig Jahre lang war die Patrouille Suisse mit Maschinen vom Typ Hawker Hunter ausgestattet. Seit 1995 fliegt das Team seine Vorführungen mit sechs Kampfflugzeugen vom Typ Northrop F-5 E Tiger II.

Tornado Bei den Marinefliegern der Deutschen Bundeswehr haben auch die Flugzeugbesatzungen "maritime" Dienstgrade. Hier machen sich gerade Korvettenkapitän Jan Schrömer und Kapitänleutnant Stefan Müller mit ihrer Maschine vom Typ Panavia Tornado vom Marinefliegergeschwader 2 bereit für eines ihrer Solo-Displays bei der ILA 2004.
Luftbetankung Tornados Zwei Tornados des Marinefliegergeschwaders 2 zeigten auch eine Luftbetankungs-Demonstration ("buddy-buddy-refuelling").
Patrouille Suisse

Patrouille Suisse

Patrouille Suisse

 

Die Patrouille Suisse zeigte während der ILA-Woche 2004 ihre Vorführungen am Mittwoch und Donnerstag, dem 12. und 13. Mai, sowie am Sonntag dem 16. Mai. Leider war ja die ILA diesmal mit überwiegend schlechtem Wetter konfrontiert. Grauer Himmel und eine oftmals sehr niedrige Wolkenuntergrenze führten leider dazu, daß die Patrouille Suisse am Mittwoch und Donnerstag jeweils nur ein Schlechtwetter-Programm zeigen konnte. Erst am Sonntag, also am letzten Tag der ILA, kam schließlich das ersehnte gute Wetter auf und die Patrouille Suisse konnte mit ihren sechs Maschinen vom Typ Northrop F-5 E Tiger II endlich ein volles Programm der absoluten Spitzenklasse fliegen, welches auch etliche Formationsloopings enthielt. Hier sind zu sehen die Formationen "Speer" ( oberes Fotos ), "Alinghi" ( mittleres Foto ) und "Shadow" ( unteres Foto ), die bei allen drei Vorführungen der Patrouille Suisse während der ILA 2004 gezeigt wurden.
Tornado Luftwaffe Ebenfalls bei der ILA 2004 vertreten: Ein Panavia Tornado des auf dem Fliegerhorst Büchel stationierten Jagdbombergeschwaders 33 der deutschen Luftwaffe.
Luftwaffe Phantom Bei der ILA 2004 wurden von der deutschen Luftwaffe auch wieder interessante Flugvorführungen mit der McDonnell Douglas F-4 F Phantom II gezeigt. Die Maschine gehört zum Jagdgeschwader 71 "Richthofen" und hat ihre Heimatbasis auf dem Fliegerhorst Wittmund.
Eurofighter Flugvorfuehrung Mittlerweile wurden beim Jagdgeschwader 73 "Steinhoff" der deutschen Luftwaffe auf dem Fliegerhorst Rostock-Laage die ersten Serienmaschinen vom Typ Eurofighter Typhoon in Dienst gestellt. Einer dieser Eurofighter wurde auch im Flugprogramm der ILA 2004 gezeigt. Start- und Landung zur Flugvorführung erfolgten hierbei nicht in Berlin-Schönefeld. Die Maschine startete jeweils in Rostock-Laage und machte einen Anflug mit kurzer "touch and go"-Landung auf dem Flughafen Schönefeld. Nach dem Durchstarten wurde mit dem Eurofighter dann ein eindrucksvolles Solo-Display gezeigt. Anschließend flog die Maschine wieder zurück nach Rostock-Laage.
Patrouille de France und Suisse Nein lieber Leser, es handelt sich hier nicht um eine optische Täuschung : Hier rollen tatsächlich gerade die Maschinen des Jet-Kunstflugteams "Patrouille de France" an den Flugzeugen der "Patrouille Suisse" vorbei zu ihrer Parkposition. Es waren also wirklich und wahrhaftig gleich zwei hervorragende Jet-Kunstflugteams im Flugprogramm der ILA 2004 zu sehen ! Ein Anblick also, den wir uns hier in Deutschland noch sehr viel öfter wünschen !!!
Eurofighter Static Bei den ersten Eurofighter Typhoon des Jagdgeschwaders 73 "Steinhoff" handelt es sich um zweisitzige Schulmaschinen. Einer dieser Eurofighter war auch im Static Display der ILA 2004 zu sehen.
Patrouille de France Die Patrouille de France ist die Kunstflugstaffel der Französischen Luftstreitkräfte (Armée de l' Air). Hier rollt die Patrouille de France auf dem Weg zur Startbahn gerade an den flugbegeisterten ILA-Besuchern vorbei.
Luftwaffe MiG 29 Diese Mikojan Gurewitsch MiG-29 vom Jagdgeschwader 73 "Steinhoff" stand leider nur im Static Display der ILA 2004. Mittlerweile sind alle MiG-29 der Deutschen Luftwaffe ausgemustert und an Polen abgegeben worden. Diese Maschine hier war somit eine der letzten deutschen MiG-29, die noch einmal in Deutschland einem großen Publikum gezeigt wurde. In diesem Zusammenhang ist es wirklich sehr schade, daß die Luftwaffe mit dieser Maschine bei der ILA 2004 in Berlin nicht noch ein paar Abschieds-Flugvorführungen gezeigt hat.
Patrouille de France Die Patrouille de France untermalt ihre Flugvorführungen mit dem Ausstoß von Rauch in den Farben der Französischen Flagge. Kurz vor dem Start erfolgt jeweils noch eine kurzer Test der Raucherzeugungsanlagen.
Royal  Air Force Harrier

Royal Air Force Harrier

Die auf der Royal Air Force Station Wittering in England stationierte No 20 ( R ) Squadron der britischen Luftstreitkräfte war mit 2 Kampfflugzeugen vom Typ British Aerospace Harrier GR 7 zur ILA nach Berlin-Schönefeld gekommen. Mit einem der beiden Harrier wurden im Flugprogramm der ILA 2004 auch sehr eindrucksvolle Solo-Displays gezeigt. Flugvorführungen mit dem legendären Harrier-Senkrechtstarter sind immer wieder ein ganz besonderes Vergnügen für die Augen eines jeden Flugzeugfans ( allerdings ein nicht ganz so großes Vergnügen für die Ohren....) .
Patrouille de France Formation

Patrouille de France Formation

Bei der ILA 2004 zeigte die Patrouille de France ihre Vorführungen am Freitag, dem 14. Mai und am Samstag, dem 15. Mai. Bedauerlicherweise war das Wetter allerdings an diesen beiden Tagen ganz besonders schlecht, so daß die Patrouille de France mit ihren acht Maschinen vom Typ "Alpha Jet" auch jeweils nur ein stark eingeschränktes Schlechtwetterprogramm zeigen konnte. Der Flugzeugtyp Alpha Jet wurde in Gemeinschaftsarbeit von der französischen Firma Dassault-Breguet und der deutschen Firma Dornier entwickelt. Der erste Prototyp des Alpha Jet hatte seinen Erstflug am 26.10.1973 und wurde damals geflogen von Jean-Marie Saget, dessen Sohn Claude Saget heutzutage Direktor der Patrouille de France ist und die Vorführungen des Teams bei der ILA 2004 kommentiert hat. Und der zweite Prototyp des Alpha Jet wurde am 9.1.1974 von Dieter Thomas, dem damaligen Cheftestpiloten der Firma Dornier, zum ersten Mal geflogen. Dieter Thomas ist jetzt der Flugprogrammleiter bei der Internationalen Luftfahrtausstellung in Berlin.
Royal Air Force Hawk Im Static Display der ILA 2004 war die Royal Air Force auch mit dieser Maschine vom Typ British Aerospace Hawk vertreten.
Hier geht es weiter zu   >>>Teil 3
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]