AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Warbirds over Wanaka Airshow 2004

- Ein AirVenture-Bericht von Hartmut Seidel, Hans-Jürgen Hennig und Dieter Bröde -

Logo
Jurgis

Jurgis

Jurgis

Ein absoluter Knüller im Flugprogramm der Warbirds over Wanaka Airshow 2004 war der Kunstflieger Jurgis Kairys aus Litauen. Bei den Solo-Displays mit seiner Hochleistungskunstflugmaschine vom russischen Typ Suchoi Su-31 begeisterte er das Publikum mit Flugfiguren, die man nicht für möglich hält ! Die Suchoi Su-31 kann enorm hohe Belastungen von +12 bis -10 G aushalten, was auch dringend erforderlich ist, denn er flog zum Beispiel bei einer seiner täglichen Vorführungen in Wanaka mit der Maschine alleine schon insgesamt 134 Rollen !!! Während eines einzelnen steilen Sturzflugs aus großer Höhe drehte er nicht weniger als 27 Rollen an einem Stück !!! Jurgis Kairys weiß genau was er seiner Maschine zumuten darf, denn er war an der Entwicklung der Suchoi Su-31 und des Vorgängermodells Suchoi Su-26 selbst beteiligt. Während Jurgis Kairys für seine Flugvorführungen in Europa eine Suchoi Su-26 in Litauen stehen hat, ist seine Suchoi Su-31 für die Teilnahme an Airshows und Meisterschaften in Asien normalerweise in Japan stationiert. Bei der Warbirds over Wanaka Airshow 2004 war Jurgis Kairys mit der Suchoi Su-31 jetzt zum ersten Mal in Neuseeland zu sehen.
Yak

Yaks

Yaks

Das Red Star Yak-52 Aerobatic Team fliegt seine Vorführungen mit fünf Maschinen des russischen Typs Yakovlev Yak-52.

Einer der Piloten des Teams, Brett Emeny, hatte bei der Warbirds over Wanaka Airshow 2004 auch noch eine weitere Aufgabe : Er flog auch einen der beiden De Havilland Vampire-Jets.

Jurgis Eine besondere Spezialität von Jurgis Kairys ist es, seine Maschine "am Propeller aufzuhängen". Hierbei schafft er es mit der Suchoi Su-31 in senkrechter Position fast vollständig in der Luft stehenzubleiben wie ein Hubschrauber !!!
CJ6

CJ6

Vor dem Beginn ihrer Vorführung flog das Red Star Yak 52 Aerobatic Team mit den fünf Yak-52 jeweils noch zusammen mit fünf anderen Maschinen vom Typ Nanchang CJ6 in einer sehr eindrucksvollen Großformation über den Platz.

Bei der Nanchang CJ6 handelt es sich um ein Flugzeug aus chinesischer Produktion. Die Maschine basiert auf der russischen Yakovlev Yak-18.

Jurgis Jurgis Kairys im Cockpit seiner Suchoi Su-31. Er hat bereits eine ganze Menge Siege bei internationalen Kunstflugwettbewerben errungen. So belegte er zum Beispiel bei den 2004 FAI World Grand Prix Aerobatic Championships den ersten Platz bei den Solo-Piloten.
Race

Race

Bei der Warbirds over Wanaka Airshow 2004 wurde dem Publikum jeden Tag auch ein sehr actionreiches Rennen Flugzeug gegen Lastwagen geboten. Hierbei trat Jurgis Kairys mit der Suchoi Su-31 gegen Inky Tulloch in einem Frightliner-Supertruck an.
Nanchangs_Harvards Während die Formation der Nanchang CJ6-Maschinen nach der Landung auf dem Boden zur Parkposition rollt, steht im Hintergrund schon die nächste Formation zum Start bereit: Das "Roaring Forties Aerobatic Team".
Roaring_Forties

Roaring_Forties

Das Roaring Forties Aerobatic Team ist wie die Breitling Fighters ein Warbird-Formationskunstflugteam. Die Roaring Forties fliegen ihre Vorführungen mit vier Maschinen vom Typ North American Harvard.

Der Leader des Roaring Forties Aerobatic Team ist Gavin Tretheway, der bei der Warbirds over Wanaka Airshow 2004 übrigens auch den Cessna A-37 Dragonfly-Jet geflogen hat !

Frightliner_Supertruck Der Frightliner-Truck von Inky Tulloch wurde speziell zu einem Rennlastwagen umgebaut. Er hat einen extra für Inky Tulloch entwickelten "Caterpillar" sechs Zylinder zwölf Liter C 12 Motor mit einer Leistung von 1.700 PS.
Suchoi

Truck

Nach ihrem Rennen verabschiedeten sich die beiden jeweils noch mal mit einer großen Rauchwolke von den Zuschauern. Während bei der Suchoi Su-31 von Jurgis Kairys der Rauch wieder durch das Einspritzen von Dieselkraftstoff in die heißen Triebwerksabgase erzeugt wurde.....

.....benutzte Inky Tulloch die Reifen seines Supertrucks als "Raucherzeugungsanlage". Der Anblick war ausserordentlich beeindruckend, aber die Wirkung war im wahrsten Sinne des Wortes "atemberaubend", denn der Wind wehte den Qualm mit dem sehr intensiven Geruch von verbranntem Gummi genau ins Publikum.
Roaring Forties

Roaring Forties


Gavin Tretheway fliegt bei den Roaring Forties die Harvard mit dem rot-weißen Schachbrettmuster auf der Motorhaube. Die Maschine trägt den Anstrich des "Red Checkers"-Kunstflugteams der Royal New Zealand Air Force, als dieses früher noch mit Harvards ausgerüstet war. Das Flugzeug ist sogar tatsächlich eine ehemalige
Red Checkers-Maschine. Und Gavin Tretheway war 1966 und 1967 auch selbst Harvard-Pilot bei den Red Checkers !
hier geht's weiter zu   >>>Teil 5
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]