AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

AIRPOWER05, Zeltweg/Österreich

- ein Bericht von Gerhard Schmid und Hartmut Seidel -

logo_airpower05.jpg (35626 Byte)
Für die Freunde der Jets war bei Airpower05 einiges geboten. So war die Veranstaltung zugleich die Abschieds-Show für die österreichischen Draken. Die schönen Formationsflüge des eleganten Klassikers werden wir vermissen.

Harrier, F-16, F/A-18... die Standardflugzeuge der europäischen Luftwaffen sind mittlerweile gut bekannt. Eine willkommene Abwechslung sind da seltene Oldtimer aus fliegenden Museen wie die De Havilland Vampire und Sea Vixen sowie die Hawker Hunter sowie private Maschinen wie Claus Colling's Fouga Magister.

Draken Diesen Anblick haben sich die Besucher von Airpower 05 hoffentlich gut eingeprägt. Die österreichischen Saab 35 OE Draken hatten in Zeltweg ihren letzten Airshow-Auftritt. Sie werden derzeit ausgemustert.
Harrier Dieser Harrier GR7 gehört zum 20(R) Squadron. Dieses Geschwader wurde bereits 1915 gegründet. Ein Harrier gehört heute zu jeder hochkarätigen Airshow, verblüfft er doch immer wieder mit seinen VTOL-Fähigheiten.
Draken Auch der "Ostarrichi"-Draken wird dann nicht mehr in der Luft, dafür wahrscheinlich in einem Museum zu bewundern sein.
F-16 Mit Raucherzeugern statt Sidewinder-Raketen an den Tragflächen kann die außerordentliche Manövrierfähigkeit dieser belgischen F-16 nachverfolgt werden. Fly-by-Wire macht's möglich...
Sea Vixen Ohne einen finanzkräftigen Sponsor kann ein Exot wie die letzte De Havilland DH 100 Sea Vixen nicht überleben. Und für das flying Display stehen noch ganze zwei lizenzierte Piloten zur Verfügung...
F-16 Eine weitere F-16 kam aus den Niederlanden. Regelmäßige Airshow-Besucher erkannten die Maschine am Anstrich und wußten: Hier folgt ein actiongeladenes Display...
Sea Vixen Unverkennbar der ursprüngliche Verwendungszweck der Sea Vixen: Nein, nicht Werbeträger für eine Brause sondern ein trägergestützter Jagdbomber.
F-16 Am Samstag bot das Wetter eine düstere Kulisse, Regenfälle sorgten für hohe Luftfeuchtigkeit und Bildung niedriger Wolken. Aber bei Dunkelheit kann man Nachbrenner besser sehen...
Fouga Magister Claus Colling brachte einen weiteren seltenen Jet zum Flugplatz Hinterstoisser: Die Fouga "Magister". Fast 1000 Maschinen wurden gebaut und in 12 Ländern als Trainer eingesetzt.
Eurofighter Der Eurofighter wird ab 2007 bei den österreichischen Luftstreitkräften eingeführt. 18 Maschinen sind bestellt.
Fouga Magister Die "Magister" wurde auch in Lizenz produziert. So waren in Deutschland zu diesem Zweck die Messerschmitt AG und die Heinkel Flugzeugbau GmbH zum Lizenzbauer Flugzeug-Union Süd zusammengefasst worden.
Eurofighter Mockup Das Eurofighter Mock-Up war ebenfalls ein Publikumsmagnet. Vor allem Kinder und Jugendliche standen Schlange um einmal im Cockpit des modernen Jets zu sitzen.
Swiss Formation Zwei Generationen von Kampfjets der Schweizer Luftwaffe wurden mit dieser Formation vorgeführt - vornweg die De Havilland "Vampire", gefolgt von zwei Hawker "Hunter".
Gripen Verloren hat der Saab JAS-39 "Gripen" die Ausschreibung um das neue Waffensystems Österreichs. Damit ging eine langjährige Zusammenarbeit zwischen Östereich und Schweden zu Ende.
Vampire Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges entschied die Schweiz die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge für die Verteidigung. Die Wahl fiel auf die DH-100 von De Havilland.182 DH-100 und 39 DH-115 wurden letztlich beschafft. Die letzten waren bis 1990 im Einsatz.
AMX Das leichte Kampfflugzeug "AMX" ist eine Coproduktion von Alenia, Aermacci (Italien) und Embraer (Brasilien). Neben den Herstellerländern hat auch Venezuela und Thailand Maschinen dieses Typs gekauft.
Hunter Die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge vom Typ Hawker "Hunter" für die Schweizer Luftwaffe erfolgte Anfang 1958. In der Folge wurden 130 Maschinen dieses Typs erworben. Zusammen waren diese Maschinen bei 483.000 Einsätzen 310.000 Stunden in der Luft...
Mirage 2000 Altbekannt und doch immer wieder schön anzusehen ist die elegante Mirage 2000. Auch die Flugleistungen versetzen das Airshowpublikum regelmäßig in Erstaunen.
Hunter Einige Hunter waren Trainer mit zwei nebeneinander angeordneten Sitzen. Heute steht z. B. dieser Hunter noch für Rundflüge bereit. Wenn Sie für eine Stunde Copilot im Hunter sein möchten, sollten Sie sich frühzeitig anmelden - die Liste ist lang.
Mirage 2000 Diese Aufnahme der Mirage 2000 bei der Landung läßt deutlich die Luftbremsen auf der Ober- und Unterseite der Tragflächen vor dem Hauptfahrwerk erkennen.
F/A-18 Heute ist die Schweizer Luftwaffe mit 34 modernen Boeing F/A-18 ausgestattet. Wenn Sie diese einmal live bei Schiessübungen erleben möchten, bietet sich ein Besuch der Axalp an...
Beluga Bei dem ergiebigen Regen am Samstag hätten in der gewaltigen Rumpfröhre des Airbus "Beluga" sicher viele Besucher ein Dach über dem Kopf gefunden...
Alpha Jet Die drei Alpha-Jets der "Flying Bulls" stammen aus dem ehemaligen Bestand der Deutschen Luftwaffe. Eine Vorführung dieser Maschinen gab es bei Airpower05 nicht zu sehen.
Falcon Ein Falcon 900 EX mit dem Red Bull Logo auf dem Triebwerk Nr. 2. Wem könnte dieser Businessjet wohl gehören?

Hier geht's weiter zu   >>>Teil 3

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]