AirVenture

Der Treffpunkt fuer FliegerfreundeEnglish

 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

EAA AirVenture Oshkosh 2005

- ein Bericht von Gerhard Schmid -

Kunstflugvorführungen gehören zu einer guten Airshow wie das Salz an die Suppe. Eine Großveranstaltung wie das EAA AirVenture in Oshkosh bietet eine große Vielfalt an atemberaubenden Vorführungen - vom Wingwalking über Formations- bis zum Extremkunstflug.

Vor allem der Besucher aus Europa neigt hier zu regelmäßiger Sprachlosigkeit, in Anbetracht all dieser extremen Flugfiguren und Show Acts fällt ihm das Extrem ein, mit dem er in der Heimat am häufigsten konfrontiert wird: Mit den extremen Einschränkungen der Bürokratie, denen europäische Airshows unterworfen sind...

logo_banner.gif (20820 Byte)
Flag Jede U.S. Airshow wird auf diese Weise eröffnet. Einmal täglich findet die "Opening Ceremony" statt, bei der die Nationalhymne vorgetragen wird während ein Fallschirmspringer mit der Nationalflagge zu Boden gleitet.
Team Aeroshell Tausende Piloten zahlreicher Nationen haben auf diesem Flugzeug Stunden gesammelt - das AeroShell Team bietet mit der North American AT-6 ein atemberaubendes Display.
Chandy Clanton Diesen sauberen Korkenzieher hat Chandy Clanton mit ihrer Zivko Edge 540 an den Himmel gezaubert. Chandy ist 32, Mitglied des U.S. Unlimited Aerobatic Team und hat 1.200 Flugstunden, davon 500 im Kunstflug.
Team Aeroshell An Eleganz und Präzision kaum noch zu überbieten - die vier  Maschinen des AeroShell Teams scheinen mit unsichtbaren Stangen verbunden zu sein...
Sean Tucker Sean Tucker zu portraitieren würde den Rahmen bei weitem sprengen. Er gilt als "the Best of the Best" in der Riege der Airshow Performer. Beim Tailslide fällt seine Challenger II mit über 100 mph rückwärts.
Team Aeroshell ...bis Leader Alan Henley, Mark Henlay, Steve Gustafson und Gene McNeely mit den 600 PS starken Trainern den finalen Split zeigen.
Sean Tucker Der "Ribbon cut". Im Messerflug durchtrennt Sean ein über die Runway gespanntes Band.
John Mohr Schon der Großvater von John Mohr war ein "Barnstormer", der in den 20er Jahren mit Showflügen durch den mittleren Westen der USA zog und sich so seine Brötchen verdiente.
Sean Tucker So außergewöhnlich wie Sean Tucker ist auch sein Flugzeug. Die Challenger II ähnelt äußerlich zwar einer Pitts Special, besteht jedoch aus einer vielzahl stark modifizierter Bauteile um den extremen Belastungen standzuhalten.
John Mohr Mit seinem 1943er Stearman führt John tolle low-level aerobatic routines vor. Höhepunkt sind Fehlzündungen mit meterlangen Flammen, die beim Rückenflug aus dem Auspuff schlagen.
Bulldog Doppeldecker wie die Pitts Special haben immer einen besonderen Charakter. Das hat neben dem weltbekannten Sean Tucker auch Jim LeRoy erkannt, der nicht weniger atemberaubendes zu bieten hat.
Wingwalking Die wohl extremste Wingwalking-Vorführung seit der Zeit der furchtlosen Barnstormer wird von Gene Soucy und Teresa Stokes dargeboten. Seit 1988 klettert die blonte Teresa suf Gene's modifizierter Grumman Ag-Cat herum.
Bulldog "Jimmy Jammer", "Walking the Dog" oder "Rolling Harrier", so heißen die unglaublichen Manöver, die Jim LeRoy mit seiner 400 PS starken Pitts S-2S vorführt.
Wingwalking Diese dramatische Aufnahme zeigt Teresa beim Wechsel in die Kopfüber-Position. Auch low level aerobatics macht Gene mit Teresa auf dem Flügel.
Kirby Chambliss Das Cobra-Manöver wird von vielen Kunstfliegern gerne vorgeführt. Kurz nach dem Start und nur einen Meter über der Runway, wie hier bei Kirby Chambliss ist diese spektakuläre Figur schon seltener zu sehen
Helistunt Wingwalking mal etwas anders. Wenn es also dem Passagier im Boeing Stearman nicht mehr gefällt, dann steigt er einfach aus...
Kirby Chambliss Kirby winkt den Zuschauern an der Flightline zu. Der Kapitän des U.S. Aerobatic Teams ist viermaliger U.S. National Championship Aerobatics und Freestyle Weltmeister des Jahres 2000.
Helistunt ...und wechselt das Fortbewegungsmittel. Ob das nun wirklich bequemer ist, das darf bezweifelt werden...
Pietsch/Chambliss Während seiner Vorführung kreuzt plötzlich ein gelber Schulterdecker die Flugbahn von Kirby Chambliss - ein gefährlicher Moment, wie die wenige Sekunden später aufheulenden Alarmsirenen eindrucksvoll unterstreichen.
Mike Goulian Mike Goulian gehört zu den besten Kunstfliegern in den USA. 1994, 96 und 98 flog er in der U.S. Nationalmannschaft. Hier befindet er sich mit seiner 300 PS starken CAP 232 im Rückenflug.
Kent Pietsch Während die Airshow-Neulinge noch geschockt sind, weiß der Insider natürlich Bescheid. Die gelbe Interstate Cadet wird gesteuert von Airshowlegende Kent Pietsch, der sein Crazy Flying Programm darbietet.
Patty Wagstaff Die wohl erfolgreichste Aerobatic-Pilotin ist Patty Wagstaff. Sechsmal war sie Mitglied des U.S. Aerobatic Teams, dreimal U.S. Champion. Schon heute ist Patty eine Legende und verewigt in der Aviation Hall of Fame.
Pietsch Action Nach der Landung wird Kent Pietsch von Sicherheitskräften eingefangen und in Gewahrsam genommen - wie es sich für einen Wahnsinnigen auch gehört. Immer wieder eine tolle Show!
Stars of Tomorrow Nick Nilmeyer, Eric Tucker und Jessy Panzer - das sind die "Stars of Tomorrow", Nachwuchstalente, die von Profis wie Mike Goulian trainiert werden.

Hier geht's weiter zu    >>>Teil 7

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]